FFC muss zum Topspiel nach Potsdam

+
Bei der letzten Bundesligapartie wieder stark in der Offensive: FFC Spielerin Celia Sasic (rechts) beim Zweikampf mit Martina Moser vom TSG Hoffenheim.

Knallerspiel in der Frauenfußball-Bundesliga. Tabellenführer 1. FFC Frankfurt muss am Sonntag beim Zweiten Turbine Potsdam ran. Das ewige Duell der beiden besten deutschen Mannschaften des letzten Jahrzehnts. Von Manfred Schäfer

Frankfurt/Potsdam – Das Spiel ist aber auch das Duell des knorrigen Potsdamer Trainers Bernd Schröder mit FFC-Manager Siggi Dietrich. Schröder zieht schon vorher über die Frankfurter her: „Mit dem Material müssten die schon lange wieder Deutscher Meister sein.“ Seit 2011 (Pokalsieg) wartet der FFC auf einen Titel. Schröder: „Sie sind auch in diesem Jahr wieder mein großer Favorit. Nicht nur auf die Meisterschaft, sondern auch im Spiel bei uns. Aber meine junge Mannschaft ist heiß und in einem Spiel können wir sie schlagen. Über die Saison gesehen haben wir keine Chance.“

Der alte Fuchs glaubt nicht, dass es in Frankfurt am Trainer liegt, dass so lange kein Titel mehr eingefahren wurde, auch wenn die Mannschaft unter Colin Bell plötzlich viel besser spielt: „Ich bin mit Colin befreundet und ich will ihm nicht zu nahe treten, aber die Aufgabe in Frankfurt ist ziemlich einfach.“

Gesunde Mischung im Team der Frankfurterinnen

Bell nimmt die Favoritenrolle nicht so einfach an und lobt den Gegner: „Potsdam verfügt wieder einmal über eine hervorragend besetzte Mannschaft, die auch in der Breite eine hohe Qualität besitzt. Nicht umsonst ist das Team in der Frauen-Bundesliga noch ungeschlagen und hat in der Champions League sensationell, und unter dem Strich hochverdient, Olympique Lyon ausgeschaltet. Mein Trainerkollege Bernd Schröder, dessen erfolgreiche Arbeit ich sehr schätze, hat es wieder einmal verstanden, eine Mannschaft zusammenzustellen, die über eine gesunde Mischung an erfahrenen Leistungsträgerinnen und jungen Talenten verfügt. Insbesondere in der Offensive sind die Turbinen herausragend besetzt.“

Lesen Sie auch:

Der FFC-Trainer Collin Bell im Interview

Bell weiß aber auch was möglich ist: „Wenn wir so auftreten wie zuletzt, bin ich sehr optimistisch, dass wir auch diese schwierige Aufgabe erfolgreich meistern werden und als Tabellenführer der Frauen-Bundesliga in die Winterpause gehen.“ Manager Siggi Dietrich, der extra für das Spiel von der Fifa-Tagung in Brasilien zurückkommt, hofft, dass sich seine Mädels absetzen können: „Ich bin mir sicher, dass unsere Mannschaft mit großem Selbstbewusstsein agieren und jene Attribute an den Tag legen wird, die sie in den letzten Wochen ausgezeichnet hat: Dazu zählen neben der zweifelsohne vorhandenen spielerischen Klasse vor allem die große Leidenschaft und der Erfolgswille.“ Mit einem Sieg würde der FFC einen Riesenschritt Richtung Meisterschaft machen.

Kommentare