Neuzugang Célia Sasic will oben mitspielen 

FFC Frankfurt startet in die Fußball-Saison

+
Will mit dem FFC Frankfurt hoch hinaus: Neuzugang Célia Sasic, noch besser bekannt unter ihrem Mädchennamen Okoyino da Mbabi. Im Wolkenkratzer von Trikotsponsor Commerzbank schnupperte Deutschlands „Fußballerin des Jahres 2012“ schon einmal Höhenluft.

Mit neuem Trainer, einer neuen Stürmerin und einer neuen Frau im Tor, möchte der FFC Frankfurt Triple-Sieger VfL Wolfsburg jagen. Von Norman Körtge

Frankfurt – Der Schalk sitzt Célia Sasic im Nacken. Auf die Frage, was denn Unterschiede zwischen ihrem ehemaligen Verein, dem SC 07 Bad Neuenahr , und dem 1. FFC Frankfurt seien, antwortete die 25-Jährige keck: „In Neuenahr war das Medieninteresse größer.“ Ein Witz. Denn Dienstagmittag, bei der offiziellen Pressekonferenz zur Saisoneröffnung, saß ihr im 49. Stockwerk des Commerzbank -Wolkenkratzers eine ganze Armada an Journalisten gegenüber. Und denen macht die Nationalspielerin auch deutlich, was sie will: Die sportliche Herausforderung annehmen und „oben mitspielen“.

Das möchte auch FFC-Manager Siegefried Dietrich wieder, dessen Team in der vergangenen Saison keinen Titel holte. Daher sieht er den FFC, in der am Sonntag, 8. September,  mit einem Auswärtsspiel in Freiburg beginnenden Saison, auch als Jäger – und zwar vor allem des amtierenden Triple-Gewinners VfL Wolfsburg. Stark schätzt der Manager auch wieder Turbine Potsdam und Bayern München ein.

Colin Bell ist der neue Cheftrainer

Zum Anführer am Spielfeldrand haben Dietrich und FFC-Vorsitzender Bodo Adler Colin Bell ernannt. Der neue Cheftrainer, der nach vielen Stationen im Männerbereich zuletzt den Bad Neuenahr erfolgreich betreute, möchte Titel holen, sagt aber auch: „Gute Spielerinnen zu haben heißt nicht, auch zu gewinnen.“ Zumal Leistungsträgerinnen wie Kim Kulig (Kreuzbandriss), Babett Peter (Kahnbeinbruch) und Svenja Huth (Kreuzbandriss) noch länger ausfallen.

Lesen Sie auch:

Daumendrücken vom Krankenbett

Saison 2012/13: So war es vor einem Jahr

Die neue Nummer eins im FFC-Tor ist nach der Verabschiedung von Nadine Angerer – diese Woche zu Europas Fußballspielerin des Jahres gekürt – nun Desirée Schumann. Viel internationale Erfahrung bringen die japanische Weltmeisterin Asuna Tanaka und die mexikanische Nationalspielerin Alina Garciamendez mit an den Main.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare