Eintracht gegen HSV

Fußballfans prügeln sich auf der Autobahn

+

Frankfurt - Schon vor dem Bundesligaspiel zwischen Eintracht Frankfurt und dem Hamburger SV kommt es auf einer Autobahn-Raststätte zu einer Prügelei zwischen Fans beider Vereine. Die Polizei schickt daraufhin mehrere Busse mit HSV-Fans wieder nach Hause.

Nach Angaben der Polizei prügelten sich auf dem Rasthof „Taunusblick" an der A5 Fans beider Vereine. Als die alarmierte Polizei gegen 16.20 auf dem Rastplatz eintraf, waren die gewalttätigen HSV-Fans bereits weitergefahren. Allerdings hatten die Hamburger Anhänger einige demolierte Autos von Eintracht-Fans hinterlassen. Die Polizei kontrollierte anschließend zwei große und mehrere kleine Hamburger Fanbusse. Dort fanden die Beamten entwendete Frankfurter Fan-Utensilien. Die Polizei schickte daraufhin die mehr als 100 HSV-Fans wieder Richtung Heimat und begleitete die Busse bis zur hessischen Landesgrenze.

Wie es zu der Prügelei kam, ermittelt die Polizei noch. In beiden Fanlagern seien einschlägig bekannte Personen beteiligt gewesen, so ein Polizeisprecher. Die Eintracht-Fans waren allerdings erheblich in der Unterzahl. Im Laufe der Auseinandersetzung flogen auch Gegenstände und Blumenkübel, die Fans verfolgten und prügelten sich sogar teilweise auf der Autobahn, größere Verletzungen blieben aus. Im Stadion selber und nach dem Spiel blieb es friedlich.

red

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare