Eishockey-Frankfurt freut sich auf Aufstiegsrunde 

Löwen auch nach 43 Siegen noch heiß

+
Szene aus dem Spiel gegen die Eisbären Hamm: Noureddine Bettahar in seinem ersten Punktspiel-Einsatz für die Löwen.

Frankfurt - Noch fünf Spiele, dann haben es die Eishockeyspieler der Löwen Frankfurt endlich geschafft. Zwar (noch) nicht den heiß ersehnten Aufstieg in die DEL2, aber nach bislang 43 Siegen in Folge endlich den Sprung in die ultimative Aufstiegsrunde. Von Norman Körtge

Für die Löwen Frankfurt werden es heiße Ostern. Denn über die Feiertage finden die letzten und womöglich entscheidenden Spiele für den Aufstieg in die DEL2, die zweite Eishockey-Liga, statt. Sechs Mannschaften werden in der am 28. März startenden ultimativen Aufstiegsrunde aufeinandertreffen.

Lesen Sie auch:

Löwen ziehen Eisbären das Fell über die Ohren

Neben den Löwen Frankfurt - die zwar noch fünf Partien in der Oberliga-Aufstiegsqualifikation zu absolvieren haben, aber sich nach 43 Siegen in verschiedenen Runden Platz eins wohl nicht mehr nehmen lassen - werden sich wahrscheinlich auch die Kassel Huskies für die Aufstiegsrunde qualifizieren. Hinzu kommen zwei bayrische Oberliga-Teams und zwei Teams aus der DEL2. Möglicherweise könnte eines der beiden DEL2-Teams der EC Bad Nauheim sein.

Zehn Endspiele um den Aufstieg

Von diesen zehn Spielen in der Aufstiegsrunde hängt für die Löwen Frankfurt so ziemlich alles ab. Am Mittwoch machte die sportliche Führung der Löwen noch einmal klar, dass ein weiteres Jahr in der Oberliga nicht zu verkraften ist. "In den nächsten Wochen geht es um alles", sagte Pressesprecher Matthias Scholze. 

Doch bevor die zehn Endspiele um den Aufstieg anstehen, müssen die Löwen noch fünf mal in der Aufstiegsqualifikation beweisen, dass sie sich immer und immer wieder trotz deutlicher Siege selbst motivieren und zur Freude der Fans Höchstleistungen abrufen können.

Drei Heimspiele am Stück

Am Donnerstag reisen sie bereits an die Ostsee. Beim EHC Timmendorfer Strand treten die Löwen am Freitagabend an. Das Heimspiel in der Frankfurter Eissporthalle ging deutlich aus - 9:0 für die Hausherren. Anschließend treten die Frankfurter gleich dreimal in Folge in der Heim-Halle an. Am Sonntag (18.30 Uhr) erwarten die Löwen die Hannover Indians, gegen die sie im ersten Aufeinandertreffen mit 6:1 gewannen. Es folgen am Freitag, 14. März, um 19.30 Uhr die Icefighters Leipzig (Hinspiel 12:3 für die Löwen) und am Freitag, 21. März, 19.30 Uhr die Hammer Eisbären (Hinspiel 10:2).  Zum Abschluss der Aufstiegs-Qualifikation geht's am Sonntag, 23. März, zu den Königsborn Bulldogs. Das Spiel am vergangenen Sonntag in Frankfurt endete mit 14:0 für die Löwen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare