Heribert Bruchhagen bestätigt

Trainer Armin Veh verlässt Eintracht Frankfurt

+
Armin Veh verlässt die Eintracht zum Saisonende.

Frankfurt - Armin Veh wird Eintracht Frankfurt am Saisonende verlassen. Das bestätigten sowohl der Trainer selbst als auch der Vorstandsvorsitzende Heribert Bruchhagen.

"Er hat hier drei Jahre lang sehr erfolgreich gearbeitet. Wir haben versucht, ihn zur Vertragsverlängerung zu bewegen, das ist uns nicht gelungen", sagte Bruchhagen.

Laut Veh steht allerdings schon länger fest, dass er seinen auslaufenden Vertrag bei der Eintracht nicht verlängern wird. "Die Entscheidung, dass ich in Frankfurt  aufhöre, ist schon länger gefallen", sagte der 53-Jährige. Auch Bruchhagen betonte: "Ich weiß das schon länger." Veh soll seinen Spielern diesen Entschluss am Sonntagmorgen vor der Partie gegen den VfB Stuttgart (2:1) mitgeteilt haben.

"Müssen mit Neuplanungen beginnen"

Gespräche mit Nachfolgekandidaten hat die Eintracht nach Angaben von Bruchhagen noch nicht geführt. "Es ist nicht so leicht, eine Übergabe auf der Trainerposition zu regeln. Aber wir haben das schon bei Friedhelm Funkel und auch vor Armin Veh geschafft. Wir werden das auch diesmal schaffen", meinte der Vorstands-Chef. Gegenüber "Sport1" sagte Bruchhagen außerdem: "Wir werden die Saison mit Armin zu Ende spielen. Es gibt keine anderen Überlegungen. Er ist ein hervorragender Trainer, der uns den Klassenerhalt sichern wird. Wir müssen jetzt mit Neuplanungen beginnen."

Geht Veh zu Schalke 04?

Was Veh in der kommenden Saison tun wird, ist ebenfalls offen. Bereits vor einem Jahr stand der frühere Meistertrainer des VfB Stuttgart kurz vor einem Wechsel zu Schalke 04, ehe er seinen Vertrag bei der Eintracht doch noch einmal verlängerte. Die Option Schalke könnte sich möglicherweise wieder auftun, da der dortige Coach Jens Keller nach den deutlichen Niederlagen gegen Real Madrid und Bayern München erneut in die Kritik geraten ist. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass Veh erst einmal eine Pause machen wird. Der Coach sehe seine Mission in Frankfurt "als erfüllt an", erklärte Bruchhagen. "Er sagte nur, dass er auch gerne mal wieder eine Auszeit haben möchte."

Veh kann nicht mehr erreichen

Veh war 2011 nach dem Erstliga-Abstieg zu Eintracht Frankfurt gewechselt. In seiner ersten Saison führte er den Verein in die Fußball-Bundesliga zurück, in seiner zweiten gelang sogar die Qualifikation für die Europa League. Veh hatte in den vergangenen Monaten immer wieder betont, mehr als diesen Erfolg in Frankfurt nicht erreichen zu können. Der Etat für die Bundesliga-Mannschaft beträgt bei der Eintracht lediglich etwas mehr als 30 Millionen Euro und wird auch in der kommenden Saison nicht wesentlich erhöht werden können. Für Veh ist das auf Dauer zu wenig.

Kommentare