Neues aus dem Trainingslager in Österreich

Eintracht Frankfurts Carlos Zambrano bekommt eine Frist

+
Torwart Heinz Lindner könnte die Nummer eins im Eintracht-Tor werden. Doch noch sucht die SGE nach einem weiteren Keeper.

Frankfurt - Alex Meier macht Fortschritte, Carlos Zambrano muss sich entscheiden und Armin Veh will kein Fantast sein. Das ist das Fazit dieser Woche. Jetzt geht’s mehr um den Ball und auch englische Zweitligisten. Von Peppi Schmitt

24 Spieler, 21 Feldspieler und drei Torhüter, umfasst das Aufgebot der Frankfurter Eintracht für das zweite Trainingslager in dieser Vorbereitungsphase. Nach dem Freundschaftsspiel am Samstagnachmittag beim 1.FC Heidenheim sind die Frankfurter weitergereist nach Windischgarsten in Oberösterreich. Dort soll nach der harten Konditionsarbeit der vergangenen Wochen nun immer mehr der Ball im Mittelpunkt stehen. Zudem will Trainer Armin Veh die Spieler auch auf die neue Saison einschwören. Ziele sollen gesetzt, Visionen besprochen werden. Während Manager Bruno Hübner eine Platzierung zwischen „acht und zwölf“ für realistisch hält, sind Spieler und Trainer überzeugt, dass bei optimalem Verlauf auch noch ein bisschen mehr gehen könnte.

Armin Veh träumt vom Europapokal

„Ich will auch träumen können“, sagt Veh. Einer seiner Träume ist die erneute Teilnahme am Europapokal, so wie es ihm mit der Eintracht vor zwei Jahren gelungen ist. In seinem Vertrag hat der 54 Jahre alte Trainer nicht nur eine Europa-League-Prämie verankert, sondern auch eine Champions-League-Prämie. Dass er die Sonderprämie für das Erreichen der Königsklasse tatsächlich irgendwann aufs Konto bekommen könnte, bezweifelt er freilich selbst. „Wir sind ja keine Fantasten“, sagt er lachend. Die Frankfurter und ihr Trainer glauben sich gut gerüstet für die neue Spielzeit, auch wenn der eine oder andere Baustein der Mannschaft noch immer fehlt. Gesucht werden nach wie vor ein Torwart als Nachfolger für den nach Paris abgewanderten Kevin Trapp und ein dribbelstarker Linksaußen. Beide, so hofft Veh, sollten im Laufe der Woche noch ins Trainingslager nachreisen. Denn im Rahmen der zweiten Österreich-Woche finden auch die beiden womöglich wichtigsten Testspiele statt, zunächst am Dienstag gegen Leeds United, dann am nächsten Samstag gegen den FC Fulham, beides ambitionierte englische Zweitligisten. Fehlen werden aus komplett unterschiedlichen Gründen mit Carlos Zambrano und Alexander Meier auch noch zwei der ganz wichtigen Spieler. Zambrano kehrt erst am 27. Juli aus dem verlängerten Urlaub zurück. Dann soll er langfristig bleiben, am besten einen Drei- oder Vierjahresvertrag unterschreiben.

Spätestens Anfang September wird Meier erwartet

Bislang gibt es nur einen neuen Einjahresvertrag bis zum Sommer 2016, der zudem noch eine Ausstiegsklausel enthält. „Carlos muss sich am 27.Juli endgültig entscheiden“, hat Vorstandschef Heribert Bruchhagen dem Spieler eine Frist gesetzt. Der Trainer ist nach einem Telefongespräch mit seinem Abwehrchef fest davon überzeugt, „dass Carlos bei uns bleiben wird.“ Gute Nachrichten hat Veh auch von Alex Meier und dessen Arzt erhalten. Nach der OP an der Patellasehne im April macht der Torschützenkönig der Bundesliga Fortschritte „Es geht ihm gut, alles läuft nach Plan“, hat Veh von Dr. Bernhard Segesser erfahren, der den Eingriff vorgenommen hat. Noch fünf Wochen wird Meier in der Reha arbeiten, abwechselnd in Neu-Isenburg bei seinem Freund Björn Reindl, dem ehemaligen Eintracht-Physiotherapeuten, und in Basel unter Aufsicht des Spezialisten Segesser. Frühestens Ende August, eher Anfang September soll der 32 Jahre alte Stürmer dann ins Mannschaftstraining einsteigen. Es wird also noch einige Zeit dauern bis die Eintracht endgültig komplett ist.

Kommentare