Eintracht Frankfurt: Zeugnis gegen Mainz

1 von 13
Kevin Trapp (links, Tor): So konstant wie ein Uhrwerk. Gibt Woche für Woche sein Bestes. Bügelte mit vielen Glanzparaden immer wieder die Patzer seiner Vordermänner aus. Machtlos beim Gegentor. Note 2
2 von 13
Sebastian Jung (Abwehr): Konsequent im Zweikampf, hatte Malli gut im Griff. Nach vorne allerdings kaum zu sehen. Verlor obendrein das Kopfballduell gegen den rund zehn Zentimeter größeren Choupo-Moting, woraufhin der zum Siegtreffer einköpfte. Note 3,5
3 von 13
Marco Russ (Abwehr): Hatte die meisten Ballkontakte auf Frankfurter Seite. Warf sich in viele Zweikämpfe, öfters auch mit der Brechstange, was mit etwas Glück meistens gut ging. In den entscheidenden Zweikämpfen jedoch oft einen Schritt zu langsam. Öffnete den Mainzern im Abwehrzentrum zu viele Räume. Hatte Glück, dass Trapp seine Fehler ausbügelte. Note 4
4 von 13
Bamba Anderson (Mitte, Abwehr): Abgeklärter als zuletzt. Sehr sicher im Bälle-Verteilen: 89 Prozent seiner Pässe fanden ihr Ziel. In Zweikämpfen nicht immer souverän, aber ohne schlimme Patzer. Note 3
5 von 13
Bastian Oczipka (Abwehr): Hatte seine liebe Not mit dem quirligen Pospech. Ist immer noch weit von seiner Form in der vergangenen Saison entfernt. Vor allem seine einst so gefährlichen Flanken landeten meist im Nirgendwo. Note 4,5
6 von 13
Johannes Flum (Mittelfeld): Der Ex-Freiburger lieferte ein anständiges Spiel ab, mehr aber auch nicht. Sichere Pässe, in den Zweikämpfen ohne entscheidende Patzer. Nach vorne glanzlos. Note 3,5
7 von 13
Sebastian Rode (Mittelfeld): Präsentierte sich deutlich engagierter als zuletzt. Sehr übersichtlich und sicher im Pass-Spiel. Lief von allen Frankfurter Spielern am meisten (12,55 Kilometer). Note 3
8 von 13
Tranquillo Barnetta (Mittelfeld): Spielte zum ersten Mal auf dem rechten Flügel. Und das tat er gut. Mit vielen klugen Bällen und Dribblings. Gewann außerdem 70 Prozent seiner Zweikämpfe - ein starker Wert für einen Offensiv-Mann. Bei den zahlreichen Standards, die er trat, war jedoch mehr drin: zwei gefährliche Ecken, ansonsten fehlte die Präzision. Note 3
9 von 13
Alexander Meier (Mittelfeld): Bis auf seinen gefährlichen Kopfball, der in der 4. Minute das Lattenkreuz traf, auffallend unauffällig. Nur 39 Ballkontakte. Es fehlte die Aggressivität, der Wille. Seine Führungsqualitäten sind eigentlich gefragt, diesmal konnte er sie nicht abrufen. Note 4

Die Spieler von Eintracht Frankfurt in der Einzelbewertung nach dem Derby in Mainz.

Mehr zum Thema

Kommentare