Jung fehlt weiter

Eintracht Frankfurt: Rückspiel reine Formsache

+
Zweikampf beim Europapokal Eintracht Frankfurt gegen FC Agdam Qarabag

Baku – Vor einem Jahr war im DFB-Pokal gleich in der ersten Runde Schluss. Und vom Europapokal war für die Frankfurter Eintracht sowieso noch keine Rede. Dafür lief’s in der Bundesliga gleich von Anfang an mit vier Siegen in Serie. Dieses Saison ist alles anders. Von Peppi Schmitt 

Die Eintracht steht in der zweiten DFB-Pokalrunde und hat mit dem Heimspiel gegen den VfL Bochum am 25. September gute Chancen noch weiterzukommen. Und nach dem 2:0-Sieg beim FC Agdam Qarabag stehen die Frankfurter auch mit mehr als einem Bein in der Gruppenphase der Europa-League. Frankfurt darf sich auf einen internationalen Herbst freuen mit Spielen gegen attraktive Gegner, der Verein auf zusätzliche Einnahmen von rund fünf Millionen Euro. Das Rückspiel gegen Qarabag am Donnerstag in der wahrscheinlich ausverkauften Arena sollte nur noch Formsache sein. Alles andere als ein Weiterkommen wäre mehr als eine Sensation, zu überlegen hatte sich die Eintracht in Baku gegen das Team aus Aserbaidschan präsentiert.

Trikot-Ranking 2013: So schneiden die Hemden der Bundesligisten ab

Trikot-Ranking 2013: So schneiden die Hemden der Bundesligisten ab

Es klemmt in der Liga

In den Pokalwettbewerben also läuft es. Dafür klemmt’s in der Liga. Zwei Spiele, zwei Niederlagen, erst das 1:6-Debakel von Berlin, dann das unglückliche 0:1 gegen die Bayern. Und nun das richtungsweisende Spiel am Sonntag bei Eintracht Braunschweig. Dort wollen die Frankfurter die Trendwende schaffen. „Wir haben uns Selbstvertrauen für Braunschweig geholt“, sagte Torhüter Kevin Trapp nach dem 2:0 im Europa-Cup. Und auch der doppelte Torschütze Alexander Meier dachte sofort an die Bundesliga. „Wir waren schon gegen die Bayern besser und haben uns auch jetzt weitergesteigert“, sagte er, „jetzt wollen wir in Braunschweig was holen.“ Das wird sicher nicht so ganz einfach, auch wenn der Aufsteiger ebenfalls noch keinen Punkt auf dem Konto hat.

Sebastian Jung fehlt weiter

Lesen Sie auch:

Frankfurter Ronaldo Double trifft gegen den BVB

Eintracht-Fans fordern Abschiedspiel für Nikolov

Dragoslav Stephanovic trainiert behinderte Kinder

Doch den Frankfurtern steckt ganz sicher noch das Spiel in Baku und die Reise in den Knochen, zudem wird mit Verteidiger Sebastian Jung zumindest ein wichtiger Spieler weiter fehlen. Jung hat sich einen Muskelfaserriss zugezogen. Fraglich ist auch der Einsatz von Pirmin Schwegler. Der Kapitän plagt sich mit Leistenschmerzen, wurde im Europacup geschont, hat dafür in der Heimat trainiert. Trainer Armin Veh hat mit Wechseln versucht, so viele Kräfte wie möglich für die Bundesliga zu sparen. Mit Stephan Schröck, Jan Rosenthal und Joselu haben drei Neuzugänge gegen Qarabag nicht auf dem Platz gestanden, sollten also frisch sein und wären damit Kandidaten fürs Spiel in Braunschweig. Doch Veh ließ sich nach der Rückkehr nach Frankfurt am frühen Freitagmorgen nicht in die Karten schauen. Wie wird er also die personellen Fragen beantworten: Weiter rotieren oder so schnell wie möglich eine eingespielte Mannschaft finden?

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare