Kapitän will trotzdem spielen

Eintracht: Schwegler operiert - Aus für Anderson

+
Eintracht Frankfurts Kapitän Pirmin Schwegler.

Frankfurt - Eintracht Frankfurts Kapitän Pirmin Schwegler ist nach seinem Nasenbeinbruch operiert worden. Nach Angaben des Fußball-Bundesligisten wurde der Eingriff am Dienstagvormittag vorgenommen.

Der Schweizer will im Heimspiel gegen den SC Freiburg am Sonntag trotzdem mit einer Schutzmaske spielen. Der 27-Jährige, der sich den Nasenbeinbruch im Punktspiel beim Hamburger SV (1:1) am Samstag nach einem Foul des HSV-Stürmers Jacques Zoua  zugezogen hatte, lief zuletzt bereits mit einer Spezialbandage für die Rippe auf. Dort hatte Schwegler eine schmerzhafte Knorpelfraktur erlitten.

Der Brasilianer Anderson wird in dieser Saison dagegen nicht mehr für die Eintracht zum Einsatz kommen. Der Abwehrspieler musste sich in Heidelberg einer Operation am Sprunggelenk unterziehen. Der Schritt war notwendig geworden, nachdem konservative Behandlungen zu keiner wesentlichen Besserung geführt hatten. Anderson hatte sich die Verletzung an der Syndesmoses Mitte Februar beim 0:4 in Dortmund zugezogen.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare