Noch-Manager bei Schalke bringt sich ins Gespräch

Voting: Horst Heldt als Nachfolger von Heribert Bruchhagen?

Frankfurt - Bei Eintracht Frankfurt hört Heribert Bruchhagen am Saisonende als Vorstandschef auf. Noch haben die Frankfurter keinen Nachfolger präsentiert. Jetzt hat sich der beim FC Schalke 04 als Geschäftsführer ausscheidende Horst Heldt ins Gespräch gebracht.

Horst Heldt: Ein Mann für die Eintracht?

„Ich habe hier bei der Eintracht eine Vergangenheit, habe hier wirklich gern Fußball gespielt, und vielleicht gibt es da irgendwann mal die Gelegenheit, wenn die Eintracht signalisiert, Gespräche zu führen“, sagte Heldt. Noch habe es aber keine Gespräche gegeben. „Ich habe keine Kenntnis, ob die Eintracht überhaupt Interesse hätte“, sagte Heldt.

Heldt wiederum wird in Gelsenkirchen vom Mainzer Manager Christian Heidel abgelöst. Einen neuen Posten hat der ehemalige Profi des VfB Stuttgart, 1. FC Köln und der Eintracht noch nicht.

„Es ist etwas ganz Besonderes, wenn man die Chance hat, für einen Traditionsverein zu arbeiten, weil es unglaublich viel Spaß macht, weil man viel bewegen kann und weil man natürlich auch viele Leute hat, die sich für den Verein interessieren“, sagte Heldt. dpa

Die Abstimmung ist beendet.
Vielen Dank für Ihr Interesse! Besuchen Sie unsere Seite gerne wieder.
Ist Horst Heldt der richtige Mann als Bruchhagen-Nachfolger?
Bloß nicht! Da gibt es viel geeignetere Bewerber als Vorstandschef.
62.09%
Ja, er kennt die Eintracht noch als Spieler und hat ein gutes Netzwerk.
28.22%
Armin Veh soll auf den Posten.
4.83%
Weiß nicht.
4.83%

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare