Krisen-SGE will Talfahrt Richtung 2. Bundesliga stoppen

Eintracht Frankfurt ist gegen Schalke 04 zum Siegen verdammt

+
So soll es nach dem Wunsch der SGE-Fans dieses Mal nicht laufen: Schalkes Leroy Sane umkurvt im Hinspiel Lukas Hradecky und trifft zum 2:0 für die Knappen.
  • schließen

Frankfurt - Die Eintracht empfängt zum späten Sonntagabend-Spiel Schalke 04. Die Knappen dürften nach ihrem peinlichen Aus im Europapokal mit viel Frust anreisen. Ist das eine Chance oder Gefahr für die kriselnde SGE?  Von Oliver Haas

Der Fan-Kredit für Armin Veh scheint nach seiner Rückkehr im Sommer endgültig verbraucht. Auf einer Online-Umfrage auf www.extratipp.com wurde der SGE-Trainer gnadenlos abgestraft. Von 2235 Fans wollten 72 Prozent, dass die Eintracht ihren Trainer feuert. Lediglich zehn Prozent waren der Ansicht, dass Veh bleiben soll. Fünf Prozent der Umfrageteilnehmer gehen indes davon aus, dass ein Trainerwechsel bei dem derzeit herrschenden Spielermaterial nichts bringen würde. Und für Eintracht-Legende Alexander Schur als neuen Mann an der Seitenlinie votierten knapp 15 Prozent. Unterstützung erhält Veh von einem anderen Eintracht-Urgestein: Bundesliga-Rekordspieler Karl-Heinz Körbel forderte unter der Woche mehr Sachlichkeit im Umgang mit dem Trainer, für den es im Moment sehr schwer sei. Man dürfe bei aller Kritik nicht vergessen, dass die Mannschaft für die Leistung auf dem Platz verantwortlich sei und der Rekord-Bundesliga-Spieler ergänzte: „Ich kann als Trainer den Spielern das Essen hinstellen, aber füttern kann ich sie nicht.“

Hasenhüttl als Veh-Nachfolger gehandelt

Laut Medienberichten wird der aktuelle Trainer vom FC Ingolstadt Ralph Hasenhüttl als heißester Veh-Ersatz gehandelt. Wie zu erwarten verwies Eintracht-Boss Bruchhagen die Meldung postwendend ins Reich der Gerüchte und berief sich auf den bestehenden Vertrag seines Mitarbeiters. So oder so wird Armin Veh aber am Sonntag um 19.30 Uhr definitiv die Eintracht gegen Schalke 04 auf den Platz führen. Personell kann er wieder auf Linksverteidiger Bastian Oczipka zurückgreifen. Nach abgesessener Gelbsperre kehrt er wieder zurück ins Team. Ein besonderes Spiel dürfte es für Kaan Ayhan werden. Der 21-Jährige war in der Winterpause zur Eintracht gewechselt und trifft nun auf seinen Heimatverein Schalke 04, wo er seit seiner Kindheit spielte. Und auf Schalker Seite hat ein Ex-Eintracht-Spieler ein besonderes Match vor sich: Torwart Ralf Fährmann steht vor seinem 100. Bundesligaspiel. Davon absolvierte er zwischen 2009 und 2011 auch für die SGE 18 Spiele. Die Schalker dürften mit einer gehörigen Portion Frust anreisen. Am Donnerstag verloren sie ihr Europapokal-Spiel gegen Schachtjor Donezk sang- und klanglos mit 0:3, mussten sich viel Hohn und Spott ihrer Fans anhören. Fraglich ist, ob dies gut oder schlecht für die Eintracht ist.

Seferovic brachte gegen den HSV neuen Schwung

Ob Schalke auf Wiedergutmachungskurs eine Top-Leistung abliefert oder ob die SGE die Schalker weiter in die Krise rein und sich raus schießen kann. Die Hessen sind fast schon zum Siegen verdammt. Denn bei zwei Pünktchen Vorsprung auf Platz 16 wäre jede weitere Niederlage Gift für die ohnehin schlechte Stimmung im Stadtwald. Helfen dabei könnte Stürmer Haris Seferovic, der nach seiner Disziplinlosigkeit seinen Stammplatz eigentlich verloren hatte. Bei der Nullnummer gegen Hamburg vergangene Woche wurde der Schweizer in der zweiten Halbzeit eingewechselt und brachte Schwung in die Offensive. Insgesamt ist die Bilanz der beiden Teams ziemlich ausgeglichen. 29 mal gewann die Eintracht, 22 mal gab´s ein Unentschieden und 32 mal hieß der Sieger Schalke 04. Die Heimbilanz der SGE ist hingegen positiv: 23 Siege, sieben Remis und elf Niederlagen. Und Folgendes gibt noch mehr Hoffnung für die Eintracht-Fans: Seit vier Ligaspielen und fast sechs Jahren sind die Königsblauen in Frankfurt sieglos und fuhren mit zwei Unentschieden und zwei Auswärtspleiten zurück in den Ruhrpott.

Oliver Haas

Oliver Haas

E-Mail:oliver.haas@extratipp.com

Kommentare