13. Spieltag der Bundesliga

Eintracht verpasst Schritt aus der Krise

+
Schalkes Benedikt Höwedes (Nummer 4) erzielte den 3:3-Ausgleich kurz vor Schluss.

Frankfurt - Die Frankfurter Eintracht dreht einen 0:2-Rückstand gegen Schalke und führt kurz vor Schluss mit 3:2. Doch dann kommt Benedikt Höwedes.

Eintracht Frankfurt hat in einem spektakulären Spiel einen großen Schritt aus der Krise verpasst. Gegen Schalke 04 reichte es gestern nur zu einem 3:3 (0:2), obwohl die Mannschaft von Armin Veh in der zweiten Halbzeit aus einem 0:2-Rückstand eine 3:2-Führung gemacht hatte. 

Doch Benedikt Höwedes glich vier Minuten vor Schluss noch aus (86.). Ein Eigentor von Johannes Flum (14.) und ein Kopfball von Joel Matip (18.) hatte die Schalker früh und äußerst glücklich in Front gebracht. Erneut Flum (56.) und der fast schon in der Versenkung verschwundene Joselu (61./68.) drehten die Partie vor 51.500 Zuschauern in der zweiten Halbzeit dann aber in nur 14 Minuten. Wenn Sie mehr Informationen zum Spiel haben wollen, dann lesen Sie hier die detaillierten Nachberichte mit Spielerstimmen:

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare