Eintrachts Trainerlegende wieder im Einsatz

Dragoslav Stepanovic trainiert behinderte Kicker

+
Wenn „Steppi“ Anweisungen gibt, hört jeder Fußballer gerne zu.

Region Rhein-Main –  Dragoslav Stepanovic ist neuer Teamchef der Fußball-Hessenauswahl des Hessischen Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbands. Er soll die HBRS-Fußballer bei der Deutschen Meisterschaft für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung vom 11. bis 14. Juni zum Titel führen. Von Jens Dörr

„Lebbe geht weider“ – ohne seinen Lieblingsspruch ging es auch diesmal nicht ab. Der sei zu seinem Motto geworden und gelte auch für die Spieler der Auswahl. „Ich bin einer, der Leute begeistern kann und passe deshalb zu dieser Mannschaft“, so Stepanovic. Schon früher habe in seinen Teams „immer gute Laune“ geherrscht. Ab den 80er Jahren war der heute 64-jährige Serbe als Trainer unter anderem bei Eintracht Frankfurt und Kickers Offenbach, aber auch im Ausland bei Athletic Bilbao sowie AEK Athen tätig gewesen. Sein größter Erfolg war der Gewinn des DFB-Pokals im Jahr 1993 mit Bayer 04 Leverkusen. Ein Jahr zuvor hatte er mit der Eintracht die Meisterschaft am letzten Spieltag verpasst und auf der anschließenden Pressekonferenz sein Bonmot gesprochen.

Lesen Sie auch:

Dragoslav Stepanovic im Interview - Eintracht gehört in den Europapokal

Kicken mit Handicap

Bei der HBRS-Auswahl ist Stepanovic als Honorartrainer tätig und unterstützt – vor allem durch seinen Namen – die Arbeit von Trainer Armin Friedrich und der beiden Schaafheimer Yilmaz Cakici (Co-Trainer) und Michael Trippel (Sportlicher Leiter Fußball). „Wir sind stolz, dass Stepi dabei ist – auch wenn wir bei einem Abendessen für seine Zusage einen riesengroßen Fisch opfern mussten“, flachste Trippel bei der Vorstellung des Teamchefs. Platz eins bei der Deutschen Meisterschaft sei für Hessen ein realistisches Ziel, waren sich derweil Stepanovic, Friedrich und Trippel einig. Am 11. Juni findet die Eröffnung statt, am 12., 13. und 14. Juni jeweils ab dem Vormittag die Spiele. Der Eintritt im Stadion Wetzlar ist frei. In zwei Jahren soll in Hessen zudem ein Ligabetrieb im Behindertenfußball eingeführt werden, teilte HBRS-VizepräsidentHeinz Wagner (Rodgau-Dudenhofen) unterdessen mit.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare