Mit Dirndl und einer Heidi-Hütte

+
Tanztrainer Walter Baumilas aus Niederrad mit seinen Stars: Arianna Adler (links) und Alina Cimpoiesu tanzen bei der Weltmeiserschaft im Showdance um den Titel.

Frankfurt – Höchstpunktzahl für Arianna Adler beim Deutschland Cup – am 26. November fährt die Beste aus Deutschland im Showdance zur Weltmeisterschaft. Mit dabei natürlich der stolze Trainer Walter Baumilas aus Niederrad. Von Angelika Pöppel

„Das ist echt krass und passiert ganz selten“, sagt Walter Baumilas. Alle Wertungsrichter sahen Arianna aus Hessen beim Deutschland Cup auf Platz eins. Dabei hatte die Elfjährige sogar doppelt Stress: Neben ihrer Solo-Nummer tanzte sie auch im Duo mit Baumilas-Schülerin Alina Cimpoiesu. Und auch zu zweit schafften sie es auf den ersten Platz.

Im vergangenen Jahr tanzte sich die Anfängerin schon auf den sechsten Platz, scheiterte aber bei der Weltmeisterschaft (der EXTRA TIPP berichtete). Damals beeindruckte sie als Disney-Figur Tinkerbell und jüngste Teilnehmerin die Experten. In diesem Jahr räumte sie ab: „Als sie getanzt hat war die Halle voll“, sagt der Trainer, der sich erst jetzt von der Konkurrenz ernst genommen fühlt: „Wir haben es allen gezeigt.“

Zwölf Sekunden streckt Arianna bei ihrer Show ein Bein in die Luft.

Vor allem beeindruckte die anspruchsvolle Choreografie. Zum Finale stand Arianna zwölf Sekunden mit einem Bein gestreckt in der Luft. „Dieses Element machte eine Olympia-Siegerin im Jahr 2000. Das ist der Hammer, dass sie das gelernt hat“, sagt Baumilas. Bei der Showdance-Weltmeisterschaft für Kinder tanzt Arianna in der Junioren-Kategorie und gibt bei ihrer Nummer statt Kinderfilmfigur die große Diva. Und sie steht zusätzlich wieder im Duo mit Alina auf der Bühne. „Wir haben eine kleine Heidi-Hütte und die Mädchen tanzen im Dirndl“, sagt Baumilas. Er wollte bewusst auf deutsche Klischees setzen: „Schließlich repräsentieren wir dort Deutschland.“

Für die Meisterschaft trainiert die Elfjährige dreimal in der Woche im Tanzstudio Move bei Baumilas. Und auf Wettbewerben hat sie bereits gelernt: „Wir haben viel mehr Spaß untereinander, als die anderen.“ Und Baumilas fügt hinzu: „Ich drille auf eine freundliche Art.“ Das sei auch sein Erfolgsgeheimnis. Der Tanztrainer legt viel Wert auf die Gesundheit seiner Schüler: „Wenn man fünfmal die Woche trainiert, sind sie beim Wettbewerb völlig ausgepowert.“ Und es könne zu Verletzungen kommen. Er fordert die Tänzerinnen mit anspruchsvollen Figuren und holt seine Inspiration dafür aus anderen Sportarten.

Er selbst tanzte sich auf den sechsten Platz der Weltspitze und wurde bester westeuropäischer Showtänzer. Seit drei Jahren bringt er Kindern und Jugendlichen in seinem eigenenTanzstudio Move den unbekannten Tanz bei. Showdance sei nicht zu verwechseln mit dem Show-Tanz zu Karneval. „Beim Showdance kommt es auf die Mimik und Gestik an“, sagt Baumilas. Mit Requisiten und Kostüm erzählt Arianna eine Geschichte und spielt eine Rolle.

Auch wenn Baumilas die harte Konkurrenz aus den USA und Russland ernst nimmt, ist er sicher: „Wenn sie so tanzt wie beim Deutschland Cup, müssen sich die anderen Teilnehmer warm anziehen.“

Kommentare