Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt

Degenkolb beim Radrennen vom 1. Mai dabei

+
Der Slowene Simon Spilak vom Team Katusha gewinnt vor dem italienischen Vorjahressieger Moreno Moser vom Team Cannondale Pro Cycling.

Region Rhein-Main – Neuer Anlauf für den Radklassiker „Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt“ am 1. Mai. Veranstalter Bernd Moos-Achenbach holt für die 53. Auflage wieder die Radelite an den Main und in den Taunus.

Lesen Sie auch:

Rennfieber in der Kurstadt Bad Homburg

Immer mehr Profis beim Rennen Eschborn-Frankfurt

Bislang haben 21 Mannschaften gemeldet. „Wir stehen noch mit einigen Spitzenteams in aussichtsreichen Verhandlungen“, sagt Moos-Achenbach. Aus der ProTour haben bislang vier Mannschaften ihr Kommen fest zugesagt. Darunter das Team Giant-Shimano aus den Niederlanden und damit Lokalmatador John Degenkolb, der 2011 als Sieger durchs Ziel fuhr. Im Team der Niederländer stehen nicht weniger als fünf deutsche Profis unter Vertrag - in keinem anderen ProTour-Team ist der Anteil deutscher Rennfahrer größer. Neben Degenkolb und Sprintstar Marcel Kittel gehören Nikias Arndt, Johannes Fröhlinger und Simon Geschke dazu. Neben Giant-Shimano und Katusha hat auch die französische Equipe AG2R mit den beiden deutschen Profis Patrick Gretsch und Julian Kern für Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt gemeldet. Die vierte ProTour-Mannschaft trägt einen neuen Namen, zählt in Frankfurt aber auch schon seit Jahrzehnten zu den Dauergästen: Das Belkin Pro Cycling Team aus den Niederlanden, früher besser bekannt als Team Rabobank.

red

Mehr zum Thema

Kommentare