Starke Typen aus ganz Deutschland dabei

Bembel-Man-Cup: Kraftdreikampf in Groß-Zimmern  

+
Auch einige Frauen nehmen am Kraftdreikampf aus den Disziplinen Kreuzheben, Kniebeugen (Foto) und Bankdrücken teil.

Groß-Zimmern – Wer den schnaufenden Muckibuden-Sportler an der Hantelbank  neben sich bislang für das Nonplusultra hielt, der kann am 20. Dezember in der Groß-Zimmerner Athletenhalle Kraft in nochmals anderen Dimensionen erleben. Von Jens Dörr

 Beim „10. Bembel-Man-Cup“ des Athletenvereins (AV) „Vorwärts“ Groß-Zimmern und des AC „Siegfried“ Darmstadt  messen sich die stärksten Deutschen im Kraftdreikampf. Dem AVG-Vorsitzenden Olaf Nimmerfroh zufolge ist es in diesem Jahr der bundesweit größte und am besten besetzte Wettkampf in dieser Sportart.

Die umfasst die Disziplinen Kreuzheben, Kniebeugen  und Bankdrücken. In allen Teilen des Kraftdreikampfs lautet die Aufgabe, mit möglichst großen Gewichten sauber zu arbeiten. Beim Kniebeugen gibt es ein „Beuge“- und ein „Ablege“-Kommando. Der Heber muss zeigen, dass er die Hantel beherrscht. Der oberste Punkt der Hüfte muss sich beim Ausführen der Übung unter Kniehöhe befinden, was die Kampfrichter genau unter die Lupe nehmen werden. Im Kreuzheben ist unter anderem das „Unterschieben“ der Oberschenkel als Hilfe nicht zulässig – gefährliche „Abwärtsbewegungen“ ebenfalls nicht.

Groß-Zimmerner mit guten Chancen

Beim Bankdrücken  muss die Hantel bis auf Brusthöhe gesenkt werden und dort vor dem Aufwärtsdrücken kurz verharren. Gerade in Fitnessstudios sind immer wieder Ausführungen des Bankdrückens zu sehen, die bei Wettbewerben des Kraftdreikampfs als ungültige Versuche eingestuft würden.

Auch bei der zehnten Auflage des „Bembel-Man-Cups“ unterteilen die Vereine aus Groß-Zimmern und Darmstadt die Teilnehmer wieder in Junioren, Frauen und Männer und innerhalb dieser Gruppe nochmals in Gewichtsklassen. In mehreren Klassen haben Groß-Zimmerner Athleten Chancen:„Wir haben einige heiße Eisen im Feuer“, sagt AVG-Abteilungsleiter Friedrich Mockenhaupt, der bei Deutschen Meisterschaften selbst schon aufs Treppchen kletterte.

Schwieriger als die Deutsche Meisterschaft

In Phillip Gramlich  haben die Gastgeber zudem den aktuellen Deutschen Vizemeister im Schwergewicht (Körpergewicht ab 120 Kilogramm) in ihren Reihen. Gramlich ist damit sogar für die WM 2015 in Finnland qualifiziert. Was einen Erfolg beim „Bembel-Man-Cup“ indes nicht garantiere, wie Vorsitzender Nimmerfroh betont: „Den Titelgewinn bei unserem Wettkampf schätze ich schwieriger ein, als den bei den Deutschen Meisterschaften.“ Einerseits reisten aufgrund des AC-Siegfried-Kümmerers Achim Kircher  einige Athleten aus dem Ausland an. Andererseits liege die Teilnehmerzahl in Groß-Zimmern höher als bei den nationalen Titelkämpfen. Für den 20. Dezember deute sich ein Feld von 150 Sportlern an, was einen Rekord für die Veranstaltung bedeuten würde. Die profitiert davon, dass zuletzt Gerüchte die Runde machten, es werde die letzte Auflage des „Bembel-Man-Cups“ sein. In welcher Form die Veranstaltung fortgeführt werde, sei noch offen und werde erst nach dem 20. Dezember entschieden, sagt Nimmerfroh.

Der Cup beginnt um zehn Uhr mit den Wettkämpfen der Frauen und Junioren. Um 15.30 Uhr starten die Männer, die Lasten von teils mehr als 300 Kilogramm bewegen. Gramlich etwa wurde in Langen vor ein paar Wochen Hessenmeister mit 302,5 Kilogramm im Kniebeugen, 192,5 Kilogramm im Bankdrücken sowie 315 Kilogramm im Kreuzheben.

Kommentare