Neue Saison, neues Glück

Skyliners wollen ganz oben mitspielen

+
Dawan Robinson ist nach seiner Lungenembolie wieder einsatzfähig und kann für die Skyliners zum Korb ziehen.

Frankfurt – Nach gelungenem Klassenerhalt starten die Frankfurt Skyliners mit neuem Mut und neuem Trainer in die Saison. Ihr Ziel sind die Playoffs. Von Fabienne Seibel

Schon kurz nachdem Cheftrainer Gordon Herbert für die kommende Saison bei den Skyliners verpflichtet wurde, sagte der Kanadier ganz klar: Nicht der Klassenerhalt, sondern die Playoffs sind das Saisonziel. Damit sind die Ziele nach der zuletzt dramatischen Saison hoch gesteckt. Das erste Spiel für die Basketballer aus Frankfurt steht am Donnerstag, 3. Oktober, auswärts gegen Bayreuth an. Gordon Herbert ist bereits zum dritten Mal Trainer bei den Frankfurter Korbjägern und will alles aus seinem jungen Team herausholen. Die jetzige Situation bei den Skyliners erinnert ihn an die Saison 2002/2003. Auch damals ging es darum, ein junges Team zu entwickeln. Er habe damals ein Jahr mit ihnen knallhart trainiert und das habe sich in der darauffolgenden Saison ausgezahlt – die Skyliners wurden 2004 Deutscher Meister.

Lesen Sie auch:

Frankfurt Skyliners wollen Siegesserie fortsetzen

EXTRA TIPP-Sportduell: Leser geben Marius Nolte einen Korb

Das Dance-Team der Skyliners lädt zum Casting

Auch für die Saison 2013/2014 steckt Trainer Gordon Herbert voller Tatendrang. Nach einer kurzen Pause starteten die Frankfurter Mitte August in die intensive Vorbereitung. Zu deren Höhepunkten zählten die Testspiele gegen Gießen sowie gegen das französische Team Sig Strasbourg. Gegen Gießen konnten sich die Frankfurter mit 72:45 deutlich durchsetzen, mit nur acht Spielern trat man gegen den französischen Vize-Meister Strasbourg an und gewann trotzdem mit 73:64. Um die Saisonvorbereitung abzuschließen, reisten die Frankfurter in der vergangenen Woche ins achttägige Trainingslager auf Teneriffa. Mit dabei waren auch Neuzugang Andy Rautins sowie der lange Zeit verletzte aber mittlerweile wieder genesene Kevin Bright. Auch Dawan Robinson, der vergangene Saison lange unter einer Lungenembolie litt, ist wieder voll einsatzfähig. „Ich freue mich extrem, dass ich wieder zu 100 Prozent ein Teil des Teams sein werde und meinen Beitrag leisten kann. Es ist ein wenig komisch, aber ich bin sogar ein wenig nervös und aufgeregt “, sagt Robinson. Verzichten musste Cheftrainer Herbert im Trainingslager auf Kapitän Marius Nolte, der sich am Wochenende zuvor beim Turnier in Würzburg das hintere Kreuzband gerissen hat und mindestens drei Monate pausieren muss. Die zwei Testspiele gegen die spanischen Teams von Gran Canaria und CB Canarias verloren die Basketballer vom Main, jedoch experimentierte Herbert mit den Aufstellungen und weder Kevin Bright, noch Neuzugang Lorenzo Gordon standen auf dem Feld. „Wir sind noch nicht da, wo wir hin wollen“ kommentierte Herbert die Niederlagen. Das Benefizspiel am Donnerstagabend gegen die Antwerpen Giants endete mit einem 59:59-Unentschieden. Bayreuth, der erste Gegner der Frankfurt Skyliners, hat in der vergangenen Woche das eigene Vorbereitungsturnier für sich entschieden und geht selbstbewusst in das Spiel gegen Frankfurt. Schon am Sonntag, 6. Oktober, geht es für die Skyliners beim ersten Heimspiel der Saison weiter. Um 17 Uhr empfangen sie Vize-Meister Oldenburg in der Fraport-Arena.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare