Noch ein Streich bis zur Zweiten Bundesliga

ASV-Ringer aus Schaafheim haben die Meisterschaft in der Hand

+
Der ASV Schaafheim (links Jens Steiniger) braucht noch einen Sieg zum Aufstieg in die Zweite Bundesliga – einen Erfolg dieses Wochenende gegen Haibach (Ergebnis stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest) vorausgesetzt.

Schaafheim - Fünf Tage vor Heiligabend könnte für den ASV Schaafheim Bescherung sein: Dann schnürt der Ringer-Oberligist womöglich das Schleifchen um eine fast perfekte Saison und steigt in die Zweite Bundesliga auf. Ein Stein liegt aber noch im Weg. Von Jens Dörr 

Lesen Sie außerdem:

Ringer hadern mit komplizierten Regeln

Durch eine 9:22-Niederlage gegen Verfolger SC Kleinostheim  verspielten die Schaafheimer vor zwei Wochen vor 330 Zuschauern in heimischer Halle die Chance, sich schon einen Tag vor dem ersten Advent das schönste Geschenk zu machen. Es war die erste Niederlage des ASV im 15. Saisonkampf. Kleinostheim – dort siegten die Schaafheimer in der Hinrunde noch mit 16:12 – hat damit den direkten Vergleich gewonnen, aber zwei Zähler weniger auf dem Konto als die Bachgauer. Die benötigen nun – einen Sieg diesen Samstag gegen den RV Haibach (das Ergebnis stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest) vorausgesetzt – noch einen Erfolge am nächsten Freitag (19. Dezember, 20.30 Uhr) beim TSV Gailbach.
Während die Kleinostheimer ihre restlichen Partien sicher gewinnen dürften und der Schaafheimer Sieg gegen Haibach nur Formsache scheint, läuft vieles auf einen Showdown in Gailbach hinaus, das Vorjahresmeister und Tabellendritter ist. Trotz der jüngsten Enttäuschung brennen die Athleten um Trainer und Ex-Weltmeister Rifat Yildiz  auf den Schlussspurt.

Trotz diverser Hürden lockt die zweite Bundesliga

Die wichtigste Frage hat Yildiz unterdessen schon vor der – nun doch nicht entscheidenden – Partie gegen Kleinostheim beantwortet. Da der Oberliga-Meister straffrei auf seinen Aufstieg verzichten darf und das aufgrund hoher sportlicher und finanzieller Hürden beispielsweise im Vorjahr die Gailbacher taten, zweifeln Szenekundige immer wieder daran, dass die Schaafheimer den Gang in die Zweitklassigkeit wirklich antreten würden. Yildiz jedoch stellt heraus: „Klar machen wir das. Die Jungs sind gegenüber ihrem letzten Zweitliga-Aufstieg besser und reifer geworden und wollen sich beweisen.“

Dabei handele es sich nicht um seine Einzelmeinung. Derlei Entscheidungen spreche man zwischen Sportlern, Trainern und Vereinsführung stets ab und treffe sie nur bei großem Konsens. Auch die Fans habe man dabei im Hinterkopf.

Yildiz glaubt, dass auch sie den erneuten Gang in die Zweitklassigkeit – der letzte endete punktlos mit dem direkten Wiederabstieg – mittragen würden, obgleich man sich dann auch wieder mit dem Verlieren befassen müsse.

Zuvor rinnt aber noch einmal der Schweiß: „Gegen Gailbach wird es nicht einfach, wenn die voll stehen“, blickt Deutschlands Silbermedaillen-Gewinner von Olympia 1992  in Barcelona auf die Partie im Aschaffenburger Stadtteil voraus.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare