Neue Regionalliga-Saison startet:

Offenbacher Kickers: Freitag geht´s wieder los! 

+
OFC-Trainer Rico Schmitt gibt auch in dieser Saison die Richtung vor, so wie hier im Testspiel gegen Bad Homburg.

Offenbach – Das hatten sich die Offenbacher Kickers komplett anders vorgestellt. In der Dritten Liga wollten sie in dieser Saison spielen, mit den tollen Fans endlich wieder Fußball-Feste auf dem Bieberer Berg feiern, eine verstärkte Mannschaft bejubeln.

Doch so schnell können Träume platzen. Die beiden Niederlagen in den Aufstiegsspielen gegen den 1. FC Magdeburg haben die Erfolge in der regulären Saison pulverisiert und den OFC im Mark getroffen. Die Unvernunft einiger Zuschauer, die den Platz gestürmt hatten (siehe Artikel links), hat zudem für ein negatives Image und finanzielle Verluste gesorgt. Und so hat es erst einmal ein paar Wochen des Wundenleckens gebraucht, um wieder auf Kurs zu kommen.

Die neue Saison ist also wieder eine in der Viertklassigkeit. Beim hessischen Rivalen Hessen Kassel, der anstelle des OFC auch in den DFB-Pokal eingezogen ist, starten die Offenbacher am Freitag, 31.Juli, in die Regionalliga Südwest. Es folgen zwei Heimspiele gegen den FC Homburg und den SC Freiburg und das Auswärtsspiel beim Hessenliga-Aufsteiger TSV Steinbach.

Nur 3500 Zuschauer im ersten Heimspiel zugelassen

Spätestens mit der Begegnung gegen Homburg werden die Kickers an das fatale Spiel gegen Magdeburg erinnert. Denn der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat für den Platzsturm harte Strafen ausgesprochen. Beim ersten Heimspiel sind nur 3500 Zuschauer zugelassen. Die Stimmung wird dementsprechend gedrückt sein. Die Kickers wollen sich die Einnahmeausfälle übrigens von jenen zurückholen, die die Strafe mit ihrem unmöglichen Verhalten erst ausgelöst haben.

Trainer Rico Schmitt hat noch ganz andere Sorgen. Er muss wieder einmal eine neue Mannschaft aufbauen. Mit Dennis Mangafic (FSV Frankfurt), Giuliano Modica (Dynamo Dresden) und Christian Cappek (Chemnitzer FC) sind unter anderem drei der absoluten Stützen des Teams gegangen. Mit Neuzugängen hat sich der OFC zunächst sehr schwer getan, in den letzten Tagen aber zugeschlkagen. Aus Fürth ist Torwart Alexander Sebald gekommen, aus Neustrelitz Innenverteidiger Thomas Franke und Stürmer Devan Yao, aus Worms Abwehrspieler Kristian Maslanka, aus Kiel Innenverteidiger Marcel Gebers und aus Nöttingen Mittelfeldspieler Nikolaus Dobros. Bis zum Ende der Transferperiode will sich Trainer Schmitt nach weiteren Verstärkungen umschauen.

Viel Unruhe im Verein

Nicht gerade förderlich war bei den Planungen die fortgesetzte Unruhe im Verein. Wieder einmal sind Präsidium und GmbH, also Profiabteilung, nicht auf einer Linie. So sollte Geschäftsführer David Fischer wieder einmal entlassen werden, doch es gab dafür keine Mehrheit. Fischer bleibt damit weiter der im Amt.

Durchaus fraglich, ob die Kickers unter diesen schwierigen Umständen wieder um den Aufstieg mitspielen können. Favorit auf die Meisterschaft in der Regionalliga Südwest ist sicher der letztjährige „Vize“ 1.FC Saarbrücken, wie die Kickers in den Aufstiegsspielen gescheitert. Aber auch der SV Elversberg und vor allem der SV Waldhof Mannheim gehen sehr ambitioniert in die Saison. ps

Kommentare