Ärger um Frankfurts Kapitän und Fußballgott

Eintracht: Aufsichtsratschef Steubing kritisiert Meier

Wolfgang Steubing
+
Wolfgang Steubing

Frankfurt - Eintracht Frankfurts Aufsichtsratschef Wolfgang Steubing hat Kapitän Alexander Meier für dessen unzureichende Information über seine schwere Knöchelverletzung kritisiert.

„Es ist für jeden aus den Reihen der Eintracht befremdlich, wenn er die Sache mehr oder weniger am vergangenen Donnerstag aus den Medien erfährt“, sagte Steubing er Montag. Meiers Verhalten sei „komisch, es ist schon außergewöhnlich“. Meier war im USA-Urlaub beim Joggen umgeknickt und hatte sich nach seiner vorzeitigen Rückkehr von seinem Vertrauensarzt in Basel operieren lassen. Über die Schwere der Verletzung hatte der 34-Jährige die Führung des hessischen Fußball-Bundesligisten nicht umfassend genug informiert. 

„Ich verstehe nicht, was da in ihm vorgegangen ist. Er ist ja alt genug um zu wissen, wie das läuft“, kritisierte Steubing. „Der Alex hat sich ja nicht den Finger gebrochen, um nicht eine SMS an die Sportliche Leitung schreiben zu können.“ Steubing wartet nun gespannt auf eine Erklärung von Meier, der von Sport-Vorstand Fredi Bobic zum Rapport zitiert wurde. „Aus dem Gespräch von Fredi mit Alex wird sich etwas entwickeln“, erklärte Steubing. „Entweder, dass ein Fall wie dieser nicht mehr vorkommen wird. Oder dass die Sache vielleicht auch Konsequenzen hat.“

Währenddessen schreiten die Vorbereitungen für die kommende Saison voran. In der vergangenen Woche wurde das neue, weiß-schwarze Trikot präsentiert. dpa/red

Fotos: Die schlimmsten Verletzungen von Eintracht-Ass Alexander Meier

In der Saison 2007/2008 machen Alexander Meier Knieprobleme zu schaffen. Er fällt ganze 105 Tage aus. Die Eintracht muss acht Spiele ohne ihn bestreiten. 
In der Saison 2007/2008 machen Alexander Meier Knieprobleme zu schaffen. Er fällt ab dem 5. November 2007 ganze 105 Tage aus. Die Eintracht muss acht Spiele ohne ihn bestreiten.  © dpa
Wieder das Knie: Kaum ist Alexander Meier seit dem 18. Februar 2008 wieder einsetzbar, streikt das Gelenk ab dem 3. März wieder. 87 Tage muss der Stürmer dieses Mal passen und fehlt in zwölf Spielen.
Wieder das Knie: Kaum ist Alexander Meier seit dem 18. Februar 2008 wieder einsetzbar, streikt das Gelenk ab dem 3. März wieder. 87 Tage muss der Stürmer dieses Mal passen und fehlt in zwölf Spielen.  © dpa
Bis zum 9. Oktober 2008 scheint alles gut, dann meldet sich das Knie wieder. Auf dem Krankenschein stehen am Ende 84 neue Fehltage und elf verpasste Spiele. 
Bis zum 9. Oktober 2008 scheint alles gut, dann meldet sich das Knie wieder. Auf dem Krankenschein stehen am Ende 84 neue Fehltage und elf verpasste Spiele.  © dpa
Ein Muskelfaserriss zwingt Alexander Meier im Oktober 2010 zu einer 25-tägigen Pause. Zu vier Spielen kann er nicht auflaufen.
Ein Muskelfaserriss zwingt Alexander Meier im Oktober 2010 zu einer 25-tägigen Pause. Zu vier Spielen kann er nicht auflaufen.  © dpa
Die nächste Pause folgt am 2. September 2013. Dieses Mal ist eine Oberschenkelverletzung schuld. Erst 38 Tage und elf Spiele später ist Alexander Meier wieder einsatzbereit. 
Die nächste Pause folgt am 2. September 2013. Dieses Mal ist eine Oberschenkelverletzung schuld. Erst 38 Tage und elf Spiele später ist Alexander Meier wieder einsatzbereit.  © dpa
Probleme mit der Patellasehne lassen den Eintracht-Torjäger ab 18. November 2013 für 28 Tage eine erneute Zwangspause einlegen. Zwölf Spiele bestreitet die Eintracht ohne ihn. 
Probleme mit der Patellasehne lassen den Eintracht-Torjäger ab 18. November 2013 für 28 Tage eine erneute Zwangspause einlegen. Zwölf Spiele bestreitet die Eintracht ohne ihn.  © dpa
Adduktorenbeschwerden sorgen dafür, dass Alexander Meier im März 2014 bei sechs Spielen nicht mitmachen kann. Nach 17 Tagen trainiert er wieder. 
Adduktorenbeschwerden sorgen dafür, dass Alexander Meier im März 2014 bei sechs Spielen nicht mitmachen kann. Nach 17 Tagen trainiert er wieder.  © dpa
Die längste Fehlzeit beschert eine Knie-Operation dem Eintracht-Stürmer im April 2015. Vom 9. April bis zum 17. August kann Alexander Meier nur zusehen. 130 Tage lang. Neun Spiele verpasst er in dieser Zeit. 
Die längste Fehlzeit beschert eine Knie-Operation dem Eintracht-Stürmer im April 2015. Vom 9. April bis zum 17. August kann Alexander Meier nur zu sehen. 130 Tage lang. Neun Spiele verpasst er in dieser Zeit.  © dpa

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare