Reichelt stürmt in die Top Ten - Norweger-Siege

+
Tom Reichelt

Davos - Tom Reichelt hat den deutschen Skilangläufern den ersten Top-Ten-Platz des Winters in einem Weltcup-Solorennen beschert. Im Winterwunderland von Davos landete der  Oberwiesenthaler auf Platz zehn über 30 Kilometer.

Katrin Zeller war zuvor über die halbe Distanz auf Platz 15 gelaufen. Überragende Sieger waren einmal die Gesamtweltcup-Spitzenreiter Petter Northug und Marit Björgen (beide Norwegen).

"Es geht langsam aufwärts - auch wenn einige noch viel Luft nach oben haben", kommentierte Bundestrainer Jochen Behle. Der sonst eher im Hintergrund stehende Marathonmann Reichelt rettete die deutsche Bilanz, auch wenn er mit einem stolzen Rückstand von 2:08,4 Minuten auf Northug ins Ziel kam. Die höher eingeschätzten Routiniers Jens Filbrich (26.), Axel Teichmann (28.) und Tobias Angerer (53.) enttäuschten nach einer Trainingsphase einmal mehr.

"Bei der Tour de Ski noch weiter nach oben"

"Es geht von Wettkampf zu Wettkampf zu besser. Bei der Tour de Ski soll es aber noch weiter nach oben gehen", sagte derweil Zeller. Sie hatte nach 15 Kilometer stolze 2:28,1 Minuten Rückstand auf die einmal mehr überragende Siegerin Björgen. Die Gesamtweltcup-Spitzenreiterin krönte bei ihrem 49. Weltcup-Sieg einen norwegischen Vierfachtriumph.

Stefanie Böhler als 33. und Monique Siegel auf Platz 38 verpassten die Weltcup-Plätze deutlich. Passend zu den schwachen Leistungen der Frauen war Siegel zu zeitig losgelaufen - das brachte ihr aber keinen Vorteil, sondern eine 15-Sekunden-Zeitstrafe ein. Die deutsche Spitzenläuferin Nicole Fessel hatte wegen Halsschmerzen auf einen Start in der Höhe von Davos verzichtet.

dapd

Kommentare