Skandal: Papa prügelt sich für diesen Rugby-Koloss

+
Imanol Harinordoquy sieht eigentlich nicht so aus, als bräuchte er bei einer Prügelei Hilfe von seinem Vater.

Biarritz - Skandal im französischen Rugby: Während einer nicht ungewöhnlichen Prügelei auf dem Spielfeld rannte der Vater eines Starspielers aufs Feld, um seinen Sohn tatkräftig zu unterstützen. Frankreich ist entsetzt!

Auch hartgesottene Rugby-Männer brauchen einmal Papas Schutz. Dieser Meinung war jedenfalls der Vater des französischen Sportidols und Nationalspielers Imanol Harinordoquy. Kurz nach Beginn des Basken-Derbys zwischen Biarritz und Bayonne stürmte Papa Lucien am späten Dienstagabend aufs Feld, um seinem 31 Jahre alten und 105 Kilogramm schweren Sprössling bei einer Rauferei beizustehen. Ein Bayonne-Spieler schubste den Papa zu Boden - prompt war der Skandal da. Der Club Bayonne teilte am Mittwoch mit, man werde gegen Vater Harinordoquy Anzeige erstatten. Die französische Rugby-Liga LNR kündigte Ermittlungen an.

“Das hat es niemals zuvor gegeben, das ist eine Premiere im Profi-Rugby“, sagte LNR-Chef Pierre-Yves Revol. Bayonne-Präsident Michel Cacouault bezeichnete den Vorfall als “völlig inakzeptabel“. Sein Sportdirektor Christian Gajan sprach von einem Skandal, der für die Niederlage des Gästeteams (19:21) verantwortlich gewesen sei.

Sehen Sie hier den Zwischenfall im Youtube-Video

Journalist Rodolphe Pirès vom TV-Sender “Canal+“ fragte im Twitter-Account gar: “Stürmt bei der nächsten Rauferei Mama Harinordoquy aufs Feld?“. Imanol Harinordoquy, mit 77 Länderspielen einer der großen Sportstars der “Grande Nation“, wollte vorerst keinen Kommentar abgeben. Der 61 Jahre alte Senior - der sich sogar mit Brille prügeln wollte - bereut inzwischen seinen Fehler: “Ich war ein Idiot.“

Kommentare