"Irgendwann ist eine Grenze erreicht"

Kühnen wirft Kohli aus Davis-Cup-Team

+
Wegen persönlicher Differenzen mit Partick Kühnen wurde Philiipp Kohlschreiber nicht nominiert.

Hamburg - Das deutsche Davis-Cup-Team tritt im Relegationsspiel gegen Australien ohne seine derzeit besten Spieler Philipp Kohlschreiber und Tommy Haas an.

Während Tennis-Routinier Haas nach Aussage vom Teamchef Patrik Kühnen aus „persönlichen Gründen“ auf einen Einsatz in Hamburg vom 14. bis 16. September verzichtet, wurde Kohlschreiber nach Differenzen mit Kühnen nicht nominiert. „Irgendwann ist eine Grenze erreicht“, sagte Kühnen am Dienstag in Hamburg zum Dauerzwist mit der deutschen Nummer eins.

Den Platz in der Weltgruppe sichern sollen stattdessen Florian Mayer, Philipp Petzschner, Cedrik-Marcel Stebe und Benjamin Becker. „Ich bin mir sicher, dass wir damit ein gutes und geschlossenes Team haben“, sagte Kühnen. Gegner Australien berief für die Begegnung am Hamburger Rothenbaum Bernard Tomic, Lleyton Hewitt, Matthew Edben, and Christopher Guccione.

Zwischen Kohlschreiber und Kühnen gab es seit der Niederlage im Erstrundenspiel gegen Argentinien im Februar immer wieder Zwist. Kühnen hatte damals wie auch Haas die Absage Kohlschreibers für das Duell in Bamberg kritisiert.

Bei den derzeit laufenden US Open hatte es dann am vergangenen Sonntag ein klärendes Gespräch zwischen Kohlschreiber und Kühnen gegeben. Nachdem der Weltranglisten-20. dann vor Journalisten aber erneut Kritik an Kühnen geübt hatte, strich der Teamchef den 28-Jährigen aus dem Aufgebot. „Das gilt aber nur für dieses Spiel. Die Tür bleibt für ihn offen“, sagte Kühnen. Haas will nach seinem frühen Aus in New York eine Pause einlegen.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare