3:0 gegen Russland

Ovtcharov und Co. stürmen ins EM-Finale

+
Dimitrij Ovtcharov (r.) mit Bundestrainer Jörg Roßkopf

Schwechat - Titelverteidiger Deutschland trennt nur noch ein Sieg vom erneuten Gewinn der Tischtennis-Europameisterschaft der Herren.

 Das Team um den formstarken Olympia-Dritten Dimitrij Ovtcharov gewann am Sonntag in Schwechat das erste Halbfinale gegen Russland mit 3:0 und qualifizierte sich zum elften Mal für das EM-Endspiel. Dort trifft der fünfmalige Champion an diesem Montag (20 Uhr) entweder auf Weißrussland oder Außenseiter Griechenland.

Gegen die hoch eingeschätzten Russen brachte Ovtcharov, der in der russischen Liga für Orenburg spielt, das deutsche Team wie erhofft in Führung. Der Fünf-Satz-Sieg gegen Alexander Schibajew war aber umkämpft. Danach gewannen auch der Düsseldorfer Patrick Baum in fünf Durchgängen sowie Patrick Franziska aus Fulda mit 3:1 ihre Partien. Franziska gelang dabei gegen den Bundesliga-Profi Kirill Skatschow aus Ochsenhausen die Revanche für die jüngste Niederlage in der Liga.

Routinier Bastian Steger (Saarbrücken), Olympia-Dritter mit der DTTB-Mannschaft in London, saß erneut auf der Bank. Bundestrainer Jörg Roßkopf hatte das nach dem Ausfall von Top-Star Timo Boll neu gebildete Erfolgstrio auch in den Partien gegen Österreich (3:0) und Frankreich (3:0) eingesetzt. „Dima und Patrick Baum sind gesetzt. Danach müssen wir mal schauen“, sagte Roßkopf zur Aufstellungs-Frage.

dpa

Die größten Sensationen der Sportgeschichte

Die größten Sensationen der Sportgeschichte

Kommentare