US Open: Federer  und Kohli raus - Roddick tritt zurück

+
Der Weltranglisten-Erste Roger Federer (links) ist im Viertelfinale der US Open überraschend ausgeschieden. Amerikaner Andy Roddick beendete nach seiner Niederlage seine Karriere.

New York - Der Weltranglisten-Erste Roger Federer ist im Viertelfinale der US Open überraschend ausgeschieden. Ebenso der Deutsche Philipp Kohlschreiber. Andy Roddick beendete nach seiner Niederlage seine Karriere.

Der 31 Jahre alte Schweizer unterlag am Mittwoch (Ortszeit) dem an Nummer sechs gesetzten Tomas Berdych mit 6:7 (1:7), 4:6, 6:3, 3:6. Der Tscheche feierte bei dem Grand-Slam-Tennisturnier in New York im 16. Duell mit Federer damit seinen fünften Sieg. In seinem ersten US-Open-Halbfinale trifft der 26-Jährige nun am Samstag auf den britischen Olympiasieger Andy Murray. Der 17-malige Grand-Slam-Turniersieger Federer dagegen schied erstmals seit Wimbledon 2011 wieder im Viertelfinale bei einem der vier wichtigsten Turniere aus.

Die Geldrangliste des Sports: Sieben Basketballer unter den Top 12

Geldrangliste des Sports: Zwei Deutsche in den Top 100

Die Tennis-Karriere des Amerikaners Andy Roddick ist im Achtelfinale der US Open zu Ende gegangen. Der 30-Jährige verlor am Mittwoch bei dem Grand-Slam-Turnier in New York das Duell der ehemaligen US-Open-Champions gegen Juan Martin del Potro aus Argentinien mit 7:6 (7:1), 6:7 (4:7), 2:6, 4:6. Roddick hatte das Turnier in Flushing Meadows 2003 gewonnen und seinen Rücktritt nach der diesjährigen Auflage angekündigt. Del Potro, US-Open-Champion von 2009, trifft nun auf Titelverteidiger Novak Djokovic. Der Weltranglisten-Zweite aus Serbien profitierte bei eigener 6:4, 6:1, 3:1-Führung von der Aufgabe des Schweizers Stanislas Wawrinka.

Kohlschreiber raus

Philipp Kohlschreiber ist bei den US Open als letzter deutscher Tennisprofi im Achtelfinale ausgeschieden. Der nicht für den Davis Cup nominierte Augsburger verlor am Mittwoch (Ortszeit) bei dem Grand-Slam-Turnier in New York gegen den Serben Janko Tipsarevic 3:6, 6:7 (5:7), 2:6. Kohlschreiber stand zum ersten Mal in Flushing Meadows in der Runde der besten 16. Davis-Cup-Teamchef Patrik Kühnen hatte am Dienstag den Verzicht auf Kohlschreiber für das Relegationsspiel gegen Australien vom 14. bis 16. September in Hamburg bekanntgegeben. Von anfangs 16 deutschen Profis (zehn Herren, sechs Damen) sind nun alle ausgeschieden.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare