Geteiltes Echo zur Eröffnungsfeier

Presse: „Unsere Spiele. Cool. Ein Märchen."

+
Die deutsche Mannschaft ist in bunten Farben eingelaufen.

Sotschi - Die internationalen Medien haben die Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele in Sotschi größtenteils gelobt. Nur vereinzelt wird die Panne des sich nicht öffnenden fünften Ringes thematisiert. Die Pressestimmen im Überblick.

RUSSLAND

Sport Express: „Unsere Spiele. Cool. Ein Märchen. Viele von uns haben eine von Macht und Stärke geprägte Eröffnungsfeier befürchtet. Das war nicht der Fall. Sie war human und an Russland und die ganze Welt adressiert.“

Sovietsky Sport: „40.000 glückliche Zuschauer im Stadion und Millarden an den TV-Geräten sehen eine grandiose Show, die beste in der Geschichte der Spiele.“

Moskovsky Komsomolets: „All die Jahre haben wir das vermisst - den Stolz unseres Land und ein Zeichen seiner Stärke, Einheit und Großartigkeit. Gestern haben wir all das endlich empfunden.“

Kommersant: „Vorwärts, Sotschi! Um 22.54 Uhr wird das Olympische Feuer entzündet, und Russland steht endlich im Fokus der weltweiten Öffentlichkeit.“

ENGLAND

Mirror: „Farbenfroher Start der Winterspiele. Mit ihren bunten Outfits zeigen die Nationen, dass sie mit dem Anti-Homosexuellen-Gesetz von Putin nicht einverstanden sind.“

Independent: „Lasst die Spiele beginnen. Nach einem Auftritt von t.A.T.u. und einer Lichtpanne mit den Ringen eröffnet Putin die Winterspiele in Sotschi. Aber nicht alles läuft glatt.“

Olympia-Eröffnung mit Panne

Olympia-Eröffnung mit Panne

USA

USA Today: „Es ist keine fünf Monate her, da hat Irina Rodnina Präsident Barack Obama mit einem rassistischen Tweet verhöhnt. Es stellt sich die Frage, ob ihr deshalb die Ehre zuteil wurde, das Olympische Feuer zu entzünden.“

ITALIEN

Repubblica: „Eine festliche Eröffnungszeremonie in russischem Stil, glanzvoll wie die Vorhersagen. Breit gefächert wie Russland und in einem traditionellen Rahmen, der es jedem ermöglicht, in Erinnerungen zu schwelgen.“

Corriere dello Sport: „Was für ein Schnitzer! Einer der fünf Olympischen Ringe öffnet sich nicht und steht so symbolisch für die “unvollendeten' Spiele.„

FRANKREICH

Le Monde: `Eine Eröffnungsfeier über den Ruhm Russlands. Die zuvor streng geheimgehaltene Zeremonie thematisiert die Geschichte des Gastgebers: Von den Ursprüngen des Landes bis zur sowjetischen Revolution.“

SCHWEIZ

Blick: „Schillernde Eröffnungsparty in Sotschi! In einer 160-minütigen feierlichen Show sorgen 3000 Darsteller für eine unvergessliche Stimmung. Dazu fliegen rund 3500 Feuerwerkskörper, die zusammen 22,5 Tonnen wiegen, in die Luft. Was für ein Spektakel! `

Neue Zürcher Zeitung: `Russische Träume: Die Olympia-Gastgeber präsentieren sich zur Eröffnung der Spiele als ein geschichtsträchtiges, geeintes und zukunftsorientiertes Volk. Freilich bleibt am ersten festlichen Höhepunkt in Sotschi viel ausgespart.“

ÖSTERREICH

Der Standard: „Die Winterspiele von Sotschi wurden stimmungsvoll eingeleitet. Österreichs Athleten zogen nach Griechenland und Australien ins Fischt-Stadion ein, in dem sich auch Präsident Wladimir Putin vor allem an Klassischem ergötzte.“

SPANIEN

„El Mundo“: „Eine Zurschaustellung von Macht. Die Eröffnungsfeier hat dem Ziel von Wladimir Putin gedient, der Welt die Größe von "Mutter Russland" vorzuführen.“

„El País“: „Sotschi preist den russische Stolz. Bei einer sehr patriotischen Eröffnungszeremonie war Präsident Wladimir Putin das Ziel nur weniger Pfiffe.“

„Sport“: „Der Traum von Sotschi hat begonnen. Brillante Eröffnung des olympischen Treffens in Russland.“

„El Mundo Deportivo“: „Brillante Eröffnungsfeier!“

„AS“: „Die teuersten Olympischen Spiele der Geschichte haben begonnen.“

NIEDERLANDE:

„De Volkskrant“: „Nicht Putin, IOC-Chef stiehlt Eröffnungsshow. Die Rede von Thomas Bach war ein deutliches Statement, wie es lange nicht in leitenden Sportkreisen zu hören war. Thomas Bach hat der olympischen Bewegung wieder eine Stimme gegeben.“

„De Telegraaf“: „Es war nicht die große "Wladimir-Putin-Show". Alle Aufmerksamkeit richtete sich auf die Sportler. (...) Das, was einer der Höhepunkte der Show sein musste (die Entfaltung der Ringe, die Red.), gefolgt vom Feuerwerk und dem Einzug von Putin auf der Ehrentribüne, wurde ein peinlicher Moment.“

TSCHECHIEN:

„Pravo“: „Alles spielte sich an einem relativ warmen Abend ab - bei rund acht Grad Celsius. Nur die weißen Umrisse der Berge deuteten an, dass im subtropisch gelegenen Sotschi, wo an diesem windigen Tag die Sonne geschienen hatte, Olympische Winterspiele beginnen.“

„MF Dnes“: „Bei einer erstaunlichen Olympia-Show haben die Russen zurückgeblickt auf ihre goldenen Zeiten, haben wie in der Ära Peters des Großen die Meere erobert, wie auf einem Ball Katharinas der Zweiten mit Kosaken getanzt, sind mit Matrosen marschiert und haben Balletttänzerinnen des Schwanensees applaudiert. Welt, schau her, das ist das Russland der Giganten. (...) Welt, schau her, das ist das heutige, das Putin-Russland. Das moderne Russland, das bei den Spielen von Sotschi triumphieren will und so das eigene Debakel bei den Spielen von Vancouver 2010 vergessen machen will.“

„Hospodarske Noviny“: „Großer Sport, aber nur noch unter Bewachung mit Raketen und Kanonen: Eine riesige Sicherheitsoperation hat begonnen.“

BULGARIEN:

„Standart“: „Kosmische Eröffnung für Putin. (...) Die höchst technologische Eröffnungszeremonie einer Olympiade. (...) Das kosmische Thema war stark vertreten. Die Gastgeber sind als Staat stolz darauf, den ersten Menschen zu den Sternen geschickt zu haben.“

„24 Tschassa“: „Die Eröffnungszeremonie in Sotschi begann mit einem Patzer.“

Internetportal Sportal.bg: „Grandiose Eröffnungszeremonie in Sotschi. Die 22. Olympischen Winterspiele wurden mit einem ausgefallenen und in diesem Ausmaß noch nie dagewesenen Spektakel in Sotschi eröffnet.“

USA:

„New York Times“: „Nach siebenjähriger Vorbereitung auf diesen Moment war die Nachricht dieser übertriebenen Eröffnung schlicht: Auf eine große Art und Weise ist Russland wieder da - als wenn es keine Zweifel gäbe.“

„Washington Post“: „Der Gegensatz war eklatant: Vor einer Woche sang ein amerikanischer Klassik-Star die amerikanische Nationalhymne beim Super Bowl. Renee Flemming bot eine leicht pop-gefärbte Version. Der Eröffnungsfeier der Sotschi-Spiele mangelte es nicht an Spektakel und Glitzer, aber bei der russischen Nationalhymne waren die Organisatoren gradlinig. Die Hymne wurde vom Sretensky-Kloster-Chor gesungen. Erster Medaillenspiegel: Eine für Russland für eine kreative Eröffnung, eine für die USA für die Hymne.“

SID/dpa

Mehr zum Thema

Kommentare