Winterspiele 2018 in Pyeongchang

Olympia-Ticker: Biathlet Rösch schockiert mit irrer Aktion

+
Nur in Badehose und mit wehender belgischer Flagge in beiden Händen stürmte Biathlet Michael Rösch aus Altenberg nahe Pyeongchang ins Meer.

Olympia 2018 im Live-Ticker: Den deutschen Kufencracks gelingt gegen Schweden die Sensation - Im Zweierbob holt Deutschland die nächste Goldmedaille und liegt auf Rekordkurs.

21.40 Uhr (Kombinierer): Bundestrainer Hermann Weinbuch tauchte auch einen Tag vor der Teamentscheidung am Donnerstag überraschend bei den deutschen Journalisten im Pressezentrum im Alpensia-Nordic-Park auf. „Das habe ich jetzt zweimal gemacht und zweimal hat es uns Glück gebracht. Da musste ich jetzt noch mal kommen“, sagte der Goldschmied der deutschen Kombinierer. Mit seinen Kurzbesuchen wollte er ursprünglich nur die Zeit bis zur Mannschaftsführersitzung in unmittelbarer Nähe zum Pressezelt überbrücken.

20.10 Uhr (Biathlon): Selbst der schneidende Wind und die Eiseskälte konnten Michael Rösch nicht abhalten. Nur in Badehose und mit wehender belgischer Flagge in beiden Händen stürmte der Biathlet aus Altenberg nahe Pyeongchang ins Meer. Rösch hielt es aber nicht lange aus: Nach einem Hechtsprung ins kalte Wasser kam der 34-Jährige schnell wieder an Land. Die umstehenden Südkoreaner am Strand guckten verdutzt. Rösch war dank einer Crowdfunding-Aktion, bei der mehr als 24.000 Euro an Spenden zusammenkamen, zu seiner zweiten Olympia-Teilnahme nach 2006 gekommen. In Turin vor zwölf Jahren hatte Rösch noch mit Deutschland Staffel-Gold gewonnen. Nach Diskrepanzen mit der deutschen Verband und eigenen Fehlern wechselte er 2014 nach Belgien.

19.34 Uhr:

Bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang haben Deutschland und Norwegen bereits nach Dreiviertel aller Wettbewerbe ihre nationalen Goldrekorde eingestellt. Das "Team D" feierte den zwölften Olympiasieg durch Bobpilotin Mariama Jamanka mit Anschieberin Lisa Buckwitz, die im Medaillenspiegel führenden Norweger haben sogar schon 13 Goldmedaillen gesammelt.

Vier Tage vor dem Ende der Spiele wackeln damit sogar zwei absolute Bestmarken: Kanada hatte bei den Heimspielen 2010 in Vancouver 14 Goldmedaillen gewonnen, die USA kamen damals insgesamt auf 37 Medaillen. Norwegen sammelte am Mittwoch durch Gold und Bronze in den Teamsprints der Skilangläufer, den Erfolg der Eisschnellläufer in der Teamverfolgung und die Silbermedaille von Skirennläuferin Ragnhild Mowinckel in der Abfahrt ihre Plaketten 30 bis 33.

Das deutsche Team, das schon in 1998 in Nagano und 2002 in Salt Lake City jeweils zwölf Olympiasiege feiern durfte, hat noch vier realistische Goldchancen durch die beiden Biathlon-Staffeln, im Team-Wettbewerb der Nordischen Kombination und im Viererbob. Auch Norwegen hat noch einige Hoffnungen auf weitere Siege. Die Skandinavier holten vor 16 Jahren 13-mal Gold.

18.55 Uhr (Eishockey): DOSB-Präsident Alfons Hörmann hat sich nach dem historischen Erfolg der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft im Viertelfinal-Krimi der Olympischen Spiele gegen Schweden (4:3 in der Overtime) begeistert gezeigt. "Das waren Emotionen pur. Das Spiel war in jeder Hinsicht nervenaufreibend", sagte Hörmann dem SID und lobte insbesondere "die Art, wie die Mannschaft gekämpft hat".

Sensation durch die DEB-Auswahl! Deutschland schlägt im Viertelfinale die favorisierten Schweden. 

Das Team von Bundestrainer Marco Sturm habe den Überraschungssieg gegen den klar favorisierten Weltmeister "wirklich verdient", sagte Hörmann. Den ersten Halbfinaleinzug eines deutschen Eishockey-Teams seit Olympia-Bronze bei den Spielen in Innsbruck 1976 stellte der 57-Jährige auf eine Stufe mit dem ersten deutschen Eiskunstlauf-Gold seit 66 Jahren durch die Paarläufer Aljona Savchenko und Bruno Massot sowie mit dem Dreifach-Triumph der Nordischen Kombinierer mit Johannes Rydzek, Fabian Rießle und Eric Frenzel.

18.16 Uhr (Curling): Der russische Olympia-Curler Alexander Kruschelnizki verzichtet in seinem Dopingfall auf eine Anhörung vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS. „Nachdem ich die Vor- und Nachteile abgewogen habe, habe ich entschieden, meinen Fall vor dem CAS zurückzuziehen““, sagte Kruschelnizki am Mittwoch einer Mitteilung zufolge, die der russischen Nachrichtenagentur Tass vorliegt. „Ich glaube, dass eine Anhörung unter den aktuellen Regeln nutzlos wäre“, ergänzte er.

18.09 Uhr (Ski Alpin): Breit grinsend zeigte Sofia Goggia den Korken her. Dieser hatte als Glücksbringer ganze Arbeit vollbracht und für die erste italienische Goldmedaille in einer Damen-Abfahrt gesorgt. Die 25-Jährige erzählte, dass der Korken von einer Flasche Lambrusco-Wein stamme, die sie vor einem Jahr nach ihren Erfolgen in Pyeongchang in Abfahrt und Super-G bekommen habe. Als Talisman nahm sie ihn mit und brachte ihn für die Winterspiele zurück nach Südkorea. Im Super-G vergaß sie, ihn in ihre Tasche im Ziel zu stecken - und vergab durch einen schweren Fehler auf der Piste eine mögliche Medaille. Bei der Abfahrt passierte ihr das Malheur nicht mehr - und es wurde Gold.

17.10 Uhr (Eishockey): Der ehemalige Eishockey-Bundestrainer Hans Zach traut der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft nach ihrem historischen 4:3-Sieg gegen Weltmeister Schweden im olympischen Halbfinale alles zu. "Kanada wird nicht einfach. Aber unsere Jungs fürchten sich vor Niemandem und gehen mit breiter Brust in das Spiel. Wenn sie so stark in die Zweikämpfe gehen und in der Abwehr stehen, dann ist alles drin", sagte Zach im exklusiven Interview mit Sky Sport News HD: "Der Sieg gegen Schweden ist eine Sensation, eine super Leistung von allen Beteiligten. Jeder Spieler opfert sich auf, jeder Spieler spielt die Zweikämpfe sehr hart, keiner geht einem Zweikampf aus dem Weg. Das ist der Schlüssel, dass du so weit kommen kannst. So stark wie in diesem Spiel ist noch keine deutsche Mannschaft gewesen."

16.38 Uhr (Nordische Kombination): Bei den Feierlichkeiten im Deutschen Haus hat sich Olympiasieger Eric Frenzel einen kleinen Teil seines Schneidezahns abgebrochen. Dies bestätigte ein Sprecher des Deutschen Skiverbandes (DSV). Frenzel selbst habe es erst gar nicht mitbekommen, hieß es. Die „Verletzung“ blieb vom Teamarzt unbehandelt. Der Oberwiesenthaler fuhr mit Bronze bereits seine zweite Medaille von Pyeongchang ein. Zuvor hatte er Gold von der Normalschanze gewonnen.

16.09 Uhr (Eishockey):

20 Tore in vier Spielen, ohne Mühe ins Halbfinale: Russlands "rote Maschine" kommt bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang immer mehr auf Touren. Mit seinen Altstars Pawel Dazjuk und Ilja Kowaltschuk ist der Eishockey-Rekordweltmeister nach dem ungefährdeten 6:1 (3:0, 2:1, 1:0)-Sieg gegen Norwegen auf dem besten Weg, den Triumph von 1992 zu wiederholen.

Damals spielte die Sbornaja ebenso wie heute unter olympischer Flagge und gewann das achte und bislang letzte Olympia-Gold. In Albertville trat sie nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion als Vereintes Team an, diesmal laufen Dazjuk und Co. nach dem Staatsdoping vor vier Jahren in Sotschi als Olympische Athleten aus Russland auf.

"Wir sind sehr hungrig", sagte Kowaltschuk, der an das ultimative Ziel noch nicht denken wollte: "Das nächste Spiel ist das größte." In der Runde der letzten Vier ist am Freitag der zwölfmalige Weltmeister Tschechien der Gegner. "Wir können sie schlagen, warum nicht?", sagte der tschechische Verteidiger Vojtech Mozik nach dem 3:2 (1:1, 1:1, 0:0, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen gegen die USA selbstbewusst.

16.06 Uhr (Eishockey):

Im Halbfinale trifft Deutschland am Freitag auf Olympiasieger Kanada, der gegen Finnland 1:0 gewann.

16.01 Uhr (Eishockey, Deutschland):

Die deutschen Kufen-Cracks befinden sich im siebten Himmel: „Das ist unglaublich. Wir können es nicht fassen. Das zeigt unseren Kampfgeist. Nur so können wir die Großen schlagen. Wir sind bei Olympia. Egal wie müde man da ist, da kann man einfach nicht aufhören“, sagte Dominik Kahun und Kapitän Marcel Goc fügte hinzu: „Wir sind nur happy. Wir haben zwei richtig starke Spiele gespielt. Wir haben an uns geglaubt.“ 

15.30 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 3:4, Overtime):  Die Deutschen stehen im Halbfinale. Ein Eishockey-Wunder in Südkorea. Deutsche Eishockey-Geschichte wird geschrieben.  

15.29 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 3:4, Overtime): Es gibt den Videobeweis. 

15.28 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 3:4, Overtime): TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOORRRRRRRRRRRR. Patrick Reimer macht ihm. Da wird man verrückt.

15.27 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 3:3, Overtime): Vier gegen Vier. Da erschließen sich mehr Räume. Das dürfte den individuell stärkeren Schweden entgegenkommen. 

15.25 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 3:3, Overtime): Die Overtime läuft. 

15.22 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 3:3): Und es geht in die Overtime. 

15.21 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 3:3): Wagt hier noch ein Team irgendetwas. Noch 55 Sekunden. 

15.20 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 3:3): Plachta ans Außennetz. Bully im Drittel der Schweden. 

15.19 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 3:3): Die Overtime findet 4-gegen-4 in 10 Minuten statt. Aber es sind noch 2:18 Minuten. 

15.17 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 3:3): Noch 3:30 Minuten. Mit der Verlängerung wäre Marco Sturm bestimmt zufrieden - aber nicht nach dem Spielverlauf. Vor dem Spiel hätte er es bestimmt unterschrieben, jetzt hadern die Deutschen. 

15.16 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 3:3): Huiuiuiuiui. Das war jetzt Dusel. Schweden vor aus den Birken. Doch der ist aus seinem Häuschen und hält den Puck. 

15.14 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 3:3): Noch fünf Minuten. Was wird hier noch in regulärer Spielzeit passieren?

15.13 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 3:3): Schwinden die Kräfte der Deutschen? Es wird auf jeden Fall noch ein hartes Stück Arbeit hier mitzuhalten. 

15.12 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 3:3): Dreht hier das Match komplett? Die Schweden bauen Druck auf. 

15.10 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 3:3): Die Zeit verrinnt hier gar nicht. Und dann treffen die Schweden. Ausgleich.

15.08 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 2:3): Wie reagieren die Deutschen. Viele Spieler vor dem Kasten von Fasth. Doch der ehemalige NHL-Keeper hält den sicher. 

15.07 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 2:3): Aus den Birken wieder mit dem Puck. Das werden lange, zähe 9:30 Minuten. 

15.05 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 2:3): Und schon ist der alte Rückstand wieder hergestellt. Die Schweden treffen in Überzahl. Ein einziger Schwede an der blauen Linie. Somit konnten Patrik Hersley auf halb links aufrücken. Den Schlagschuss versenkt er im Gehäuse von aus den Birken. 

15.04 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 1:3): Noch elf Minuten zu gehen. Eine große Menge an Spielern vor aus den Birken. Doch die Deutschen klären. 

15.02 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 1:3): Eine prompte Antwort auf den Rückschlag. Klasse Einzelleistung des Münchners. 

15.01 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 1:3): TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR. Dominik Kahun macht das 3:1. Bumm Bumm Bumm. Er zieht von rechts nach links und legt den Puck aus fünf Metern an Fasth vorbei. Wie geil ist das denn?

15.00 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 1:2): Nun mal wieder ein guter Wechsel. Der Puck wird ins vordere Drittel gebracht, die Reihen tauschen. Das ist wichtig. Auf die Kräfteeinteilung kommt es an. 

14.59 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 1:2): Noch 13 Minuten. Kann die deutsche Mannschaft den Vorsprung halten?

14.57 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 0:2): Tor für die Schweden. Bitter. Da ist der Anschluss. 1:2. 

14.55 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 0:2): Nun wieder zum Eishockey. 15:40 In dritten Drittel noch. Mal sehen wie viel Kraft die Deutschen gegen die Schweiz gestern gelassen haben. 

14.51 Uhr (Eisschnelllauf, Herren, Teamverfolgung):

Die norwegischen Eisschnellläufer haben bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang überraschend Gold in der Teamverfolgung gewonnen. Die Skandinavier, die im Halbfinale den Top-Favoriten Niederlande bezwungen hatten, setzten sich im Finale in 3:37,32 Minuten gegen Gastgeber Südkorea (3:38,52) durch. Bereits vor vier Jahren in Sotschi hatte Südkorea in der Teamverfolgung, die seit 2006 im Olympia-Programm ist, Silber gewonnen.

Sotschi-Sieger Niederlande um 5000-m-Olympiasieger Sven Kramer sicherte sich im kleinen Finale gegen Neuseeland wie schon 2006 und 2010 Bronze. Eine deutsche Mannschaft war nicht am Start.

Mariama Jamanka hat Gold im Zweierbob geholt.

14.45 Uhr (Bob, Damen, Zweierbob): Jamanka bringt den Bob ins Ziel und die Eins leuchtet auf! Gold für Mariama Jamanka und Lisa Buckwitz im Zweierbob der Damen. Sie fährt auch im vierten Lauf gut und sichert die zwölfte Goldmedaille für Team Deutschland. Silber geht an Elana Meyers Taylor, Bronze an Kaillie Humphries.

14.43 Uhr (Bob, Damen, Zweierbob): Jetzt wird um Gold gefahren! Elana Meyers Taylor hat vorgelegt und liegt in Führung. Was macht Mariama Jamanka?

14.40 Uhr (Bob, Damen, Zweierbob): Humphries verliert insgesamt auf Schneider, kann aber acht Hundertstelsekunden ins Ziel retten. Die beiden Führenden nach drei Läufen sind weit voraus, so dass Schneider und Drazek wohl keine Medaille holen werden. Schade!

14.38 Uhr (Bob, Damen, Zweierbob): Jamie Greubel Poser aus den USA führt den ganzen Lauf über, liegt aber im Ziel zwei Hundertstel zurück. Schneider/Drazek sind sicher Vierte, aber können Sie die Kanadierin Humphries noch vom Podest verdrängen?

14.35 Uhr (Bob, Damen, Zweierbob): Stephanie Schneider und Annika Drazek führen nach ihrem vierten Lauf, aber reicht das für eine Medaille? Noch stehen vier Bobs oben.

14.33 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 0:2): Das zweite Drittel ist vorbei und Deutschland führt immer noch mit 2:0. Schweden traf zwar einmal den Pfosten, aber ansonsten fehlen die ganz großen Möglichkeiten für die Skandinavier. Schaffen es die DEB-Jungs ins Halbfinale?

14.28 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 0:2): Währenddessen feiern die Kollegen von Eurosport den deutschen Torhüter aus den Birken als „coole Schnauze“. Bisher ist der Goalie absolut fehlerlos und hält die Null.

14.25 Uhr (Bob, Damen, Zweierbob): Der vierte und entscheidende Lauf bei den Bob-Damen läuft ebenfalls schon. Noch sind acht Bobs oben. Als Fünftletzte geht Stephanie Schneider mit Annika Drazek an den Start, ehe ganz zum Schluss Mariama Jamanka mit Anschieberin Lisa Buckwitz folgt.

14.22 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 0:2): Die Torschuss-Statistik spricht zwar für die Schweden (19:16), aber Deutschland ist bei den gewonnen Bullys mit 15:8 vorne. Und die wichtigste Statistik: Deutschland zwei Tore, Schweden keins.

14.18 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 0:2): Wieder ist das Penalty-Killing der DEB-Truppe ausgezeichnet. Bis auf einige Schlagschüsse konnten die Nordeuropäer ihre Überzahl nicht nutzen. Wenn sie dann doch mal vors deutsche Tor kommen, ist bei Goalie aus den Birken Endstation.

14.15 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 0:2): Jetzt muss Brooks Macek in die Kühlbox, nachdem er Everberg behindert hatte. Powerplay für Schweden!

14.10 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 0:2): Keine Scheibe wird verloren gegeben, es wird richtig gefightet auf dem olympischen Eis. Der Spielstand lautet aber unverändert 2:0 für Deutschland. Darauf hätte man vor dem Spiel mal wetten sollen.

14.07 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 0:2): Jetzt geht‘s hin und her! Erst die Schweden mit der dicken Möglichkeit zum Anschluss, bevor Deutschland im Konter das 3:0 verpasst. Anschließend hat Kahun nochmal eine große Möglichkeit, scheitert aber an Fasth im schwedischen Tor. Hohes Tempo jetzt!

14.04 Uhr (Eisschnelllauf, Damen, Teamverfolgung): In der Teamverfolgung der Eisschnellläuferinnen hat überraschend Japan die Goldmedaille gewonnen. Im Finale setzten sich die Asiatinnen gegen die Niederlande durch. Bronze holten sich die USA. Das deutsche Trio war nur auf einem enttäuschenden sechsten Platz gelandet.

14.01 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 0:2): Das DEB-Team kommt hellwach aus der Drittelpause und hat durch Boyle sofort die nächste Chance. Diesmal ist Fasth aber auf dem Posten.

13.45 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 0:2): Nach einem Drittel führt Deutschland mit 2:0 und liegt auf Halbfinalkurs!  Wie schon gegen die Schweiz, als Pföderl traf, schlägt das DEB-Team im Powerplay zu. Anders als gegen die Eidgenossen legte man aber sofort nach. Wer hätte das gedacht?

13.43 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 0:2): Schweden agiert nun deutlich weniger druckvoll als noch zu Beginn. So fällt es den Deutschen bisher leicht die Führung zu behaupten. 

13.40 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 0:2): Das müssen die Schweden erst einmal verkraften. Exakt 29 Sekunden trennen die beiden deutschen Treffer. Wie reagieren die Skandinavier?

DEB-Team trifft in 29 Sekunden zweimal

13.36 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 0:2): Schweden ist wieder komplett, aber Deutschland legt sofort nach! Nach einem Gewusel vor dem schwedischen Tor schaltet Marcel Noebels schneller als alle anderen und versenkt den Puck aus kurzer Distanz. Was ist denn hier los?

13.34 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 0:1): Und jetzt führt Außenseiter Deutschland! Ehrhoff bekommt den Puck an der blauen Linie und zieht ab. Weil Plachta und Schütz in seiner Sicht stehen, sieht Fasth nichts und lässt den Schuss passieren.

13.32 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 0:0): Jetzt geht‘s das erste Mal richtig rund auf dem Eis. Nach einer angezeigten Strafe gibt es die erste kleine Rangelei an der Bande. Am Ende muss erneut Everberg wegen Behinderung raus und ermöglicht Deutschland das nächste Powerplay.

13.29 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 0:0): Kuriose Szene: Der Puck bleibt außen im Netz stecken und selbst die Referees haben Probleme ihn dort wieder herauszubekommen. Zählbares gibt es aber nach dem Powerplay nicht zu vermelden, obwohl das DEB-Team einige Schüsse aufs schwedische Tor feuerte.

13.26 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 0:0): Jetzt ist Deutschland das erste Mal in Überzahl. Everberg bekommt zwei Minuten wegen Behinderung und ermöglicht der Mannschaft von Marco Sturm das erste Powerplay. 

13.24 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 0:0): Deutschland kommt jetzt etwas besser ins Spiel, aber Schweden ist weiter brandgefährlich. Danny aus den Birken kann sich über zu wenig Beschäftigung nicht beklagen.

13.22 Uhr (Bob, Damen, Zweierbob):

Bob-Pilotin Mariama Jamanka (Oberhof) greift bei den Winterspielen in Pyeongchang sensationell nach der Goldmedaille. Die 27-Jährige liegt mit Anschieberin Lisa Buckwitz auch vor dem vierten und letzten Lauf noch in Führung, ihr Vorsprung auf Weltmeisterin Elana Meyers Taylor aus den USA schmolz allerdings auf vier Hundertstelsekunden zusammen.

Mit schon deutlichem Rückstand liegt Olympiasiegerin Kaillie Humphries (Kanada/+0,37) auf dem Bronzerang, Vierte ist Jamie Greubel Poser (+0,42) aus den USA. Stephanie Schneider (Oberbärenburg/+0,52) fiel mit Annika Drazek vom dritten auf den fünften Rang zurück. Anna Köhler (Winterberg/+2,12) belegt mit Erline Nolte den 14. Platz.

13.20 Uhr (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 0:0): Schweden drückt, aber Deutschland um den Münchner Torhüter aus den Birken hält auch in Unterzahl stand. Das Tempo der Skandinavier ist aber extrem hoch, so dass das DEB-Team kaum aus dem eigenen Drittel kommt.

13.15 (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 0:0): Duutschland ist nach nicht ganz vier Minuten das erste Mal in Unterzahl, weil Christian Ehrhoff wegen Hakens zwei Minuten in die Box muss. Powerplay Schweden!

13.10 (Eishockey, Schweden gegen Deutschland, 0:0): Es geht los auf dem Eis! Kann sich Deutschland gegen Schweden für die bittere 0:1-Niederlage in der Vorrunde revanchieren?

12.48 Uhr (Bob, Damen, Zweierbob): Stephanie Schneider geht als Dritte in die Rinne und enttäuscht. Sie ist ganze zweieinhalb Zehntel langsamer als Meyers Taylor und liegt nun eine halbe Sekunde zurück. 

Jamie Greubel Poser aus den USA nutzt das und überholt Schneider. Auch die Kanadierin Humphries geht nach einem starken Lauf an Schneider vorbei. 14 Hundertstel beträgt der Rückstand der Deutschen auf den Bronzerang.

12.44 Uhr (Bob, Dameen, Zweierbob): Elana Meyers Taylor aus den USA ist die Nächste - und kontert! Zwar liegt sie trotz Führung über den gesamten Lauf am Ende auf Platz zwei, hat aber mit Bahnrekord drei Hundertstelsekunden aufgeholt. Aber Jamanka ist vorne!

12.42 Uhr (Bob, Damen, Zweierbob): Mariama Jamanka startet gleich als erste in den zweiten Tag. Und wie sie startet: Bahnrekord für die Führende nach zwei Läufen! Das muss die Konkurrenz erst einmal besser machen.

12.39 Uhr (Eishockey):

DEL-Rekordtorschütze Patrick Reimer kehrt im Viertelfinale der Olympischen Winterspiele gegen Schweden in die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft zurück. Der 35 Jahre alte Angreifer der Nürnberg Ice Tigers stand am Mittwoch in der Aufstellung für die Partie in Pyeongchang, die rund eine Stunde vor Spielbeginn veröffentlicht wurde. Reimer hatte verletzt beim 2:1 nach Penaltyschießen gegen Norwegen und beim 2:1 nach Verlängerung gegen die Schweiz gefehlt.

Zudem vertraut Bundestrainer Marco Sturm trotz des Spiels gegen die Eidgenossen nur 24 Stunden zuvor weiter auf Torhüter Danny aus den Birken aus München. Ingolstadts Timo Pielmeier, der beim unglücklichen 0:1 gegen Schweden in der Vorrunde überragend gehalten hatte, sitzt nur auf der Bank. Abwehrspieler Sinan Akdag war am Mittwoch bereits verletzt abgereist.

12.06 Uhr (Nordische Kombination, News):

Die deutschen Nordischen Kombinierer gehen ohne Routinier Björn Kircheisen in die olympische Teamentscheidung am Donnerstag (8.30/11.20 Uhr MEZ) im Alpensia Nordic Park in Pyeongchang. Bundestrainer Hermann Weinbuch benannte am Mittwoch erwartungsgemäß die Einzel-Olympiasieger Johannes Rydzek und Eric Frenzel sowie Silbermedaillengewinner Fabian Rießle und den stark auftretenden Vinzenz Geiger für den letzten Kombinierer-Wettbewerb. Damit bleibt Kircheisen bei seinen fünften Olympischen Winterspielen ohne Einsatz und ohne Medaille.

„Für ihn tut es mir leid, doch die anderen waren einfach zu stark“, sagte Weinbuch. Kircheisen hatte sich am Mittwoch im Trainingsblock, an dem die meisten Athleten nicht teilnahmen, mit zweimal Bestweite und einmal Rang drei noch einmal angeboten. „Sollte jemand kurzfristig ausfallen, würden wir mit Björn auch sehr gut aufgestellt sein“, sagte Weinbuch.

11.48 Uhr (Langlauf, Herren, Teamsprint): Am Ende ist es eine klare Angelegenheit. Norwegen mit Martin Johnsrud Sundby und Johannes Hösflot Kläbo holt Gold im Teamsprint. In einem Dreikampf um die Plätze zwei bis vier konnten sich am Ende Denis Spitsov und Alexander Bolshunov (OAR) vor den Franzosen Maurice Manificat und Richard Jouve durchsetzen. Die Schweden gucken in die Röhre.
Das deutsche Duo ist nach starken Zwischenzeiten am Ende eingebrochen und belegte nur den zehnten und letzten Platz.

11.43 Uhr (Eishockey): Im zweiten Viertelfinale setzten sich die OAR locker mit 6:1 gegen Norwegen durch. Damit spielen am Freitag Tschechien und die OAR (formerly known as Russland) einen Teilnehmer am Eishockey-Finale aus.

11.40 Uhr (Langlauf, Herren, Teamsprint): Nun laufen die Herren im Teamsprint um Medaillen. Können Eisenlauer und Bing in den Kampf um Edelmetall eingreifen?

11.19 Uhr (Langlauf, Dmane, Teamsprint): Am Ende wird das deutsche Duo Letzter in einem schnellen Finale. Vorne machen die USA, Schweden und Norwegen die Medaillen unter sich aus. Marit Björgen führt bis kurz vor Schluss, wird aber am Ende nur Dritte. Gold geht an Team USA mit Kikkan Randall und Jessica Diggins vor den Schwedinnen Charlotte Kalla und Stina Nilsson.

10.58 Uhr (Langlauf, Damen, Teamsprint): Nun steht das Finale der Langlauf-Frauen im Teamsprint an. Die Deutschen Fessel/Ringwald sind dabei absolute Außenseiter. Mit einem Sieg könnte die Norwegerin Marit Björgen zur erfolgreichsten Olympionikin aller Zeiten werden. Es wäre ihre achte Goldmedaille.

10.54 Uhr (Eishockey): Die erste Medaille im Eishockey der Frauen ist vergeben. Finnland schlug die OAR im Spiel um Platz 3 mit 3:2. Im Finale stehen sich dann am Donnerstag Kanada und die USA gegenüber.

10.33 Uhr (Langlauf, Herren, Teamsprint): Es hat sogar locker gereicht. Als beste der sogenannten Lucky Loser sind die Deutschen ins Finale eingezogen. Geht da was?

10.10 Uhr (Langlauf, Herren, Teamsprint): Platz drei ist es am Ende für das deutsche Duo Eisenlauer/Bing geworden. Direkt für das Finale ist man damit nicht qualifiziert, aber die Aussichten, das über die Zeit nachzuholen, sind sehr gut.

9.57 Uhr (Eishockey): Der vorhin angesprochene Eishockey-Linesman Lukas Kohlmüller aus Erding hat beim Match OAR gegen Norwegen kurioserweise bei einem Tor assistiert. Hoffen wir, dass das nicht der letzte deutsche Assist heute war.

9.52 Uhr (Langlauf, Herren, Teamsprint): Währen sich die Frauen für das Finale erholen, bestreiten nun die Männer ihre Vorläufe. Der erste Heat, in dem auch das deutsche Duo Sebastian Eisenlauer/Thomas Bing antritt, läuft schon.

9.43 Uhr (Langlauf, Frauen, Teamsprint): Puh, das war knapp! Im zweiten Vorlauf waren insgesamt sechs Paare schneller als das deutsche Duo. Unter dem Strich reicht es für Fessel/Ringwald aber als zehntes und letztes Paar für das Finale. 

9.33 Uhr (Eishockey): Kurzer Blick auf das Olympische Eishockey-Turnier: Die OAR führen nach einem Drittel mit 3:0 gegen Norwegen, die trotz dreier Niederlagen in der Vorrunde im Viertelfinale stehen. Mit dabei ist hier auch der Erdinger Lukas Kohlmüller als Linesman. Dafür muss sogar die Uni zurückstehen, wie merkur.de berichtet

9.18 Uhr (Langlauf, Herren, Teamsprint): Am Ende werden die deutschen Frauen Vierte in ihrem Heat. Schlussläuferin Sandra Ringwald hat nochmal richtig auf die Tube gedrückt und ist die schnellste individuelle Zeit gelaufen. Jetzt müssen die beiden Deutschen auf das Ergebnis des zweiten Laufs warten. Insgesamt qualifizieren sich die sechs zeitschnellsten Duos, die nicht bereits über ihre Platzierung für das Finale qualifiziert sind.

9.14 Uhr (Langlauf, Herren, Teamsprint): Die Langläuferinnen befinden sich im ersten Vorlauf des Teamsprints bereits auf der letzten Runde. Für Deutschland sind in diesem Lauf Sandra Ringwald und Nicole Fessel in der Loipe. Als aktuell fünftplatziertes Duo müssen Sie aber auf eine Final-Qualifikation über die Zeit hoffen.

Mehrere Skicrosser nach Stürzen schwer verletzt

9.08 Uhr (Skicross, Herren): Neuigkeiten gibt es auch von den schwer gestürzten Skicrossern. Während der Österreicher Wahrstötter relativ glimpflich davonkam, verletzten sich der Kanadier Del Bosco und der Franzose Tchiknavorian schwer.

9.01 Uhr (Skicross, Damen): Skicrosserin Celia Funkler ist nach ihrem Trainingssturz bei den Olympischen Winterspielen aus dem Krankenhaus entlassen worden und wird am Donnerstag die Heimreise antreten. Das bestätigte der Deutsche Skiverband (DSV) am Mittwoch in Pyeongchang. Die 19-Jährige hatte sich am Montag eine Brustwirbelkörperfraktur zugezogen und wird konservativ mit einer Rückenorthese zur Ruhigstellung behandelt. Der Unfall war nach DSV-Angaben nicht dem Risiko des Kurses geschuldet. Die Münchnerin selbst begründete ihn mit einem „Fahrfehler“. Für das deutsche Team wird im Damen-Rennen am Freitag nur Julia Eichinger aus Neureichenau an den Start gehen.

08.38 Uhr (News): Eine Wiederaufnahme Russlands in das Internationale Olympische Komitee vor der Winterspiele-Schlussfeier ist nach Ansicht von DOSB-Präsident Alfons Hörmann nach dem Dopingfall des Curlers Alexander Kruschelnizki schwieriger geworden. „So unerfreulich das im Hinblick auf das russische Team ist, bleibt die wertvolle Erkenntnis, dass Betrüger ertappt werden“, sagte der Chef des Deutschen Olympischen Sportbundes am Mittwoch in Pyeongchang auf dpa-Anfrage. „Damit wird eine eventuelle Wiederaufnahme des NOK Russlands wohl von der breiten Öffentlichkeit noch kritischer bewertet als das bereits bis jetzt der Fall war.“

07.34 Uhr (Eishockey): Bevor wir es Ihnen unterschlagen: Die US-amerikanische Eishockey-Nationalmannschaft ist raus aus dem Olympischen Turnier. Nach einem 2:2 in der regulären Spielzeit sowie einer torlosen Overtime, traf Petr Koukal den entscheidenden Penalty für Tschechien, die nun im Halbfinale stehen. Dort trifft der Olympiasieger von 1998 auf Norwegen oder die Olympischen Athleten aus Russland.

07.28 Uhr (Biathlon, News): Auch einen Tag nach dem abgewiesenen Protest der deutschen Mannschaft nach dem Mixed-Staffel-Rennen ist der Bundestrainer der Damen, Gerald Hönig, enttäuscht. „Diese Entscheidung lag doch sehr einem Kaugummi-Paragrafen zugrunde“, sagte der 59-Jährige am Donnerstag.

Hönig ist nach wie vor von der Richtigkeit des Protestes überzeugt. „Aber wir haben nach langem Studium unseres Regelwerkes festgestellt, dass eine klarere Definition des Verhaltens im Korridor erfolgen muss von Seiten der IBU“, mahnte Hönig an. So wie die Regel jetzt formuliert sei, sei eine Entscheidung in die eine wie andere Entscheidung möglich. „Ich bin ein bisschen enttäuscht. Ich dachte, dass die Jury eine konsequentere Entscheidung Richtung Fairness trifft“, sagte Hönig.

07.23 Uhr (News): So kurz durchatmen. Die nächste Entscheidung am heutigen Olympiatag fällt erst in einigen Stunden, wenn die Langlauf-Herren und -Damen im Teamsprint um Medaillen kämpfen. Aktuell wird in Pyeocngchang nur gecurlt.

06.52 Uhr (Skicross, Herren): Nach zwei frühen Stürzen wird Gold nur noch zwischen dem Kanadier Leman und dem Schweizer Bischofberger entschieden. Leman, der in Sotschi noch Vierter war, setzt sich durch und wird Olympiasieger! Hinter ihm landen Bischofberger und der Russe Sergej Ridsik auf den Plätzen zwei und drei. 

06.49 Uhr (Skicross, Herren): Jetz geht‘s um die Medaillen im Skicross. Vier Läufer treten im Finale an, aber nur drei holen Edelmetall.

Biathlon-Staffel der Damen steht fest 

06.43 Uhr (Biathlon-Staffel, Damen): Mit Schlussläuferin Laura Dahlmeier, Franziska Preuß, Denise Herrmann und Franziska Hildebrand gehen die deutschen Biathletinnen in das olympische Staffelrennen von Pyeongchang. Bundestrainer Gerald Hönig nominierte das Quartett, das am Donnerstag (12.15 Uhr MEZ) im letzten Damen-Rennen die erste Staffel-Medaille seit 2010 holen soll. 

„Wir haben schon in den letzten Jahren immer wieder starke Staffeln abgeliefert. Wenn wir uns auf uns konzentrieren, sind wir ganz vorne mit dabei. Das wäre nicht nur für die vier Läuferinnen, sondern für das gesamte Team, superschön“, sagte Dahlmeier am Mittwoch. Das letzte Staffel-Gold gab es 2002 in Salt Lake City. 2014 in Sotschi war die Mannschaft leer ausgegangen.

06.37 Uhr (Eiskunstlauf, Kurzprogramm der Frauen): Für Eiskunstlauf-Europameisterin Alina Sagitowa und die Olympischen Athleten aus Russland ist die erste Goldmedaille bei den Spielen von Pyeongchang zum Greifen nah. Die erst 15-Jährige setzte sich mit einem traumhaften Kurzprogramm und dem inoffiziellen Weltrekord von 82,92 Punkten an die Spitze und dürfte bei der Kür-Entscheidung am Freitag (10.00 Uhr Ortszeit/2.00 Uhr MEZ) nicht leicht zu schlagen sein.

06.12 Uhr (Abschlussfeier): Das IOC-Exekutivkomitee berät am Samstagnachmittag, ob die russischen Sportler am Sonntag hinter ihrer Fahne zur Schlussfeier einziehen dürfen. Wann das Exekutivkomitee anschließend seine Entscheidung bekannt geben und ob die russische Delegation zuvor angehört wird, ließ Mark Adams, Sprecher des Internationalen Olympischen Komitees, am Mittwoch offen.

05.57 Uhr (Skicross, Männer): Der nächste Horror-Sturz! Christopher Delbosco fliegt meterhoch durch die Lüfte und liegt nun regungslos am Boden. Hoffentlich ist das nichts Schlimmes passiert...  

05.51 Uhr (Skicross, Männer): Mensch, das war knapp! Aber mit Paul Eckert ist leider auch der letzte Deutsche ausgeschieden. Schade.

5.45 Uhr (Skicross, Herren): Ganz unglückliche Szene beim Skicross. Der Schwede Erik Mobaerg springt Christoph Wahrstödter auf die Ski und dieser legt sich heftig hin und knallt in den Fangzaun. Das sieht gar nicht gut aus. Der Österreicher wird auf der Strecke gerade behandelt...

05.36 Uhr (Skicross, Herren): Auch Tim Hroneck ist raus! Schade. Liegen alle Hoffnungen bei Paul Eckert, der im vorletzten Heat sein Glück versucht.

05.31 (Skicross, Herren): Wie bitter! Junioren-Weltmeister Florian Wilmsmann ist im Achtelfinale gescheitert. Mal sehen, wie die anderen deutschen Jungs jetzt so machen...   

05.28 Uhr (Eiskunstlauf, Kurzprogramm der Frauen): Die deutsche Eiskunstlauf-Meisterin Nicole Schott hat mühelos das Kürfinale erreicht. Die Sportsoldatin war nach einem gelungenen Kurzprogramm schon vor der letzten Startgruppe nicht mehr von einem der ersten 24 Plätze zu verdrängen. Die 21-Jährige liegt vor der Kür am Freitag mit Saisonbestleistung von 59,20 Punkten auf Platz 14.

Überraschung bei den Snowboardern - Party bei den Kombinierern

05.26 Uhr (Snowbaord, Big Air der Herren):

Einige der Medaillenanwärter haben beim ersten olympischen Big-Air-Wettbewerb der Snowboarder den Sprung ins Finale verpasst. Weltmeister Staale Sandbech, bei den Spielen 2014 in Sotschi bereits Zweiter im Slopestyle, scheiterte als Siebter seiner Qualifikationsgruppe um 0,25 Punkte am geforderten sechsten Rang. Ebenfalls nicht im Finale am Samstag (10.00 Uhr OZ/2.00 MEZ) dabei sind der Japaner Yuri Okubo, derzeit Zweiter im Weltcup, und der zweimalige Weltmeister Roope Tonteri aus Finnland.

Ansprüche auf mindestens eine Medaille meldete im Skisprungstadion von Pyeongchang unterdessen der Neuseeländer Carlos Garcia Knight an: Er erzielte mit 97,50 Punkten die Höchstpunktzahl in der Qualifikation. Im Finale dabei sind in Olympiasieger Red Gerard (USA), Max Parrot und Mark McMorris (beide Kanada) auch die Medaillengewinner des Slopestyle-Wettbewerbs.

04.58 (Skicross, Herren): Skicrosser Paul Eckert ist in der Platzierungsrunde der Olympischen Winterspiele auf den zehnten Platz gefahren. Der 27-Jährige war damit am Mittwoch in Pyeongchang bester deutscher Starter. Tim Hronek wurde 20. direkt vor Florian Wilmsmann. Schnellster der Platzierungsrunde war der Schweizer Alex Fiva.

Ab der ersten K.o.-Runde, dem Achtelfinale (05.15 Uhr MEZ), bestreiten die Skicrosser mit maximal vier Fahrern gleichzeitig die Ausscheidungsrennen. Jeweils die besten Zwei kommen weiter. Eckert bekommt es im Achtelfinale auch mit Sotschi-Olympiasieger Jean Frederic Chapuis aus Frankreich zu tun. Nach seinem ersten Weltcup-Sieg bei der Olympia-Generalprobe im kanadischen Nakiska hat er Außenseiterchancen.

04.55 Uhr (Nordische Kombination): Mit einem Bierchen und der obligatorischen Sektdusche im Deutschen Haus haben die Nordischen Kombinierer ihren Dreifach-Triumph von Pyeongchang nur kurz gefeiert. 

Schnell stand für Olympiasieger Johannes Rydzek, Silber-Gewinner Fabian Rießle und Normalschanzen-Olympiasieger Eric Frenzel, der diesmal Bronze holte, der Teamwettkampf im Fokus. 

„Es sieht sehr komfortabel aus, aber in zwei Tagen kann die Sache wieder ganz anders ausschauen“, sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch nach dem emotionalen Dreifacherfolg im Alpensia Nordic Park am Dienstag.

Vor allem Rekord-Weltmeister Rydzek, der bis dahin auf seinen ersten Olympiasieg warten musste, zeigte sich ergriffen. „Das sind Emotionen für die Ewigkeit“, sagte der 26 Jahre alte Oberstdorfer bei der Siegesfeier im Deutschen Haus. 

Sein Motto beim Zielsprint: „Hirn aus und Vollgas!“ Die deutschen Kombinierer hatten bis zum Schlussspurt zusammengearbeitet und mit der geschlossenen Teamleistung den Dreifacherfolg erst möglich gemacht. Im Team-Wettbewerb gilt Weinbuchs Mannschaft nun als deutlicher Favorit.

04.50 Uhr (Curling, Damen): Die schwedischen und britischen Curlerinnen sind ins Halbfinale eingezogen. Die schwedische Mannschaft, angeführt von Skip Anna Hasselborg, besiegte China am Mittwoch 8:4. Es war der sechste Erfolg in der achten Partie für den Olympiasieger von 2006 und 2010. Die Britinnen bezwangen Kanada knapp mit 6:5. Bereits am Dienstag hatte sich das südkoreanische Team als erste Mannschaft für das Halbfinale qualifiziert.

04.33 Uhr (Politik): IOC-Präsident Thomas Bach hofft auf eine zukünftige deutsche Kandidatur für die Ausrichtung Olympischer Spiele. „Ich würde auch eine deutsche Bewerbung sehr begrüßen“, sagte der Chef des Internationalen Olympischen Komitees der Sport Bild. Dies müsse der Deutsche Olympische Sportbund entscheiden. 

„Dann ist die Bundesregierung gefragt. Wenn ein Pflänzlein wächst, hoffe ich, dass sie sich eindeutiger bekennt als sie es zuletzt bei Hamburg getan hat.“ Zuletzt waren in Deutschland Referenden über eine Bewerbung für die Sommerspiele 2024 in Hamburg und Winterspiele 2022 in München gescheitert.

Tränen-Drama bei Vonn

04.18 (Ski Alpin, Abfahrt der Damen): Hier nun auch das amtliche Ergebnis. Glückwunsch nach Italien! 

Gold: Sofia Goggia (Italien) 

Silber: Ragnhild Mowinckel (Norwegen) 

Bronze: Lindsey Vonn (USA)

03.46 Uhr (Ski Alpin, Abfahrt der Damen): Wow! Was für ein Lauf von Ragnhild Mowinckel! Die Norwegerin schiebt sich auf Silber und verdrängt Vonn dort und kickt Weirather aus den Medaillenrängen.

03.37 Uhr (Ski Alpin, Abfahrt der Damen): Verdammt! Das war wohl nix. Und das könnte der letzte olympische auftritt von Rebensburg gewesen sein. Nach einem ordentlichen Start unterliefen ihr im Mittelteil mehrere kleinere Fehler und so kommt sie mit 1,42 Sekunden Rückstand ins Ziel.

03.33 Uhr (Ski Alpin, Abfahrt der Damen):

So, noch eine Läuferin, dann kommt Rebensburg.

03.27 Uhr (Ski Alpin, Abfahrt der Damen): Oh, wie bitter! Stephanie Vernier aus Österreich rutscht weg und scheidet auch aus. Dabei lag sie so gut in der Zeit...

03.19 Uhr (Ski Alpin, Abfahrt der Damen): Was war das denn? Lara Gut nimmt ein Tor viel zu spät und scheidet aus. Das ist schon eine Überraschung. Die Schweizerin ärgert sich arg über sich selbst.  

03.17 Uhr (Ski Alpin, Abfahrt der Damen): Und der Superstar fährt nur auf Rang zwei und kommt nicht an Goggia vorbei! 0,47 Sekunden Rückstand. Wie bitter für Vonn, die dieses Gold unbedingt wollte. Jetzt muss sie sogar um einen Medaille zittern.

03.13 Uhr (Ski Alpin, Abfahrt der Damen): Ordentlicher Lauf, von Kira! Allerdings war nicht damit zu rechnen, dass für sie viel geht. 1,79 Sekunden Rückstand. Nun kommt Vonn...

03.10 Uhr (Ski Alpin, Abfahrt der Damen): Uff! Was für ein Brett von Sofia Goggia. Die Italienerin setzt sich in Führung. Jetzt kommt Weidle. Also: Daumen drücken!

03.06 Uhr (Ski Alpin, Abfahrt der Damen): Das war mal eine Ansage von Weirather! 1,39,85 Minuten, mal sehen was die Konkurrenz damit so anfangen kann. 

3.04 Uhr (Ski Alpin, Abfahrt der Damen): Die erste Fahrerin ist unten. Cornelia Hütter legte eine nicht wirklich saubere Abfahrt hin und kommt mit 1,41,04 Minuten ins Ziel. Corinne Suter kann diese locker überbieten. Jetzt kommt mit Tina Weirather einer der Favoritinnen.    

2.52 Uhr (Ski Alpin, Abfahrt der Damen): Kira Weidle startet als Sechste ins Rennen, direkt nach ihr wird dann die große Favoritin Lindsey Vonn ihren Angriff auf die so heiß ersehnte Goldmedaille starten. Viki Rebensburg startet als 15.

02.45 Uhr (Ski Alpin, Abfahrt der Damen): Entscheidend wird heute auch wieder sein, wer das beste Material hat, weil der Schnee und auch die Strecke in Pyeongchang etwas eigenartig ist. Schauen wir mal, was da so passiert. 

02.38 Uhr (Ski Alpin, Abfahrt der Damen): So, gleich geht‘s hier von der Big-Air-Piste auf die Ski-Alpin-Piste. Abfahrt der Damen! Sprünge gibt‘s auch hier, aber vermutlich mehr Tempo. Drücken wir unseren Girls die Daumen.  

Große Sprünge, schnelle Rennen

02.16 Uhr (Snowboard, Big Air der Herren): Auch ganz lässig springt hier Staale Sandbech aus Norwegen. Schaut‘s Euch einfach an. 

01.53 Uhr (Snowboard, Big Air der Herren): Ein deutscher Athlet ist bei diesem Wettkampf leider nicht vertreten. Dafür aber drei Belgier. Kurios, wenn man sich die Bergdichte in unserem Nachbarland anschaut. Der höchste Berg Belgiens ist der Botrange mit 694 Meter. Süß. 

01.35 Uhr (Snowboard, Big Air der Herren): Und X-Games-Champ Alex Parrot aus Kanada legt gleich mal ein ordentliches Brett hin. 89,25 Punkte bedeuten die Führung nach vier Springern. Insgesamt gibt zwei Durchgänge mit jeweils 18 Boardern, bei denen jeweils der beste Durchgang wird gezählt. Das Finale findet dann am Samstag statt. 

01.21 Uhr (Curling, Damen): Aktuell ist noch nicht allzu viel los in Pyeongchang. Außer ein bisschen Curling gibt‘s noch nicht viel zu sehen. Allerdings starten gleich die Snowboarder ihre Quali im Big Air. Heißt, es gibt spektakuläre Bilder! 

00.42 Uhr (Ski Alpin, Abfahrt der Frauen): Unsere deutschen Damen sind ja nicht zwingend in die Kategorie „haushoher Medaillenfavorit“ einzuordnen, auch wenn man bei Viktoria Rebensburg und Kira Weidle nichts von vornherein ausschließen sollte. Wer ist denn dann der Favorit? Ganz klar, Frau Vonn aus den USA. Und die macht auch gleich mal eine Ansage.

21.35 Uhr (Deutsches Haus): So feiern die deutschen Triple-Medaillensieger aus der Nordischen Kombination im Deutschen Haus:

21.30 Uhr (TV-Kritik): Eurosport ist mit dem „Zauberwürfel“ ARD und ZDF weit voraus: Unsere TV-Kritik zum abgelaufenen Olympiatag, und was er mit dem Eurosport-Cube zu tun hat, lesen Sie hier.

+++ Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker von Tag zehn der Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang.

Am Mittwoch könnte die zwölfte Goldmedaille für Deutschland drin sein. Die besten Medaillenchancen für das deutsche Team hat Mariama Jamanka. Sie liegt nach zwei von vier Läufen im Zweierbob der Frauen auf Rang 1. Stephanie Schneider ist Vierte. Los geht es um 12:40 Uhr.

US-Skistar Lindsey Vonn geht als große Favoritin in der Abfahrt und peilt ihr zweites Olympia-Gold nach 2010 an. Große Konkurrenz erhält sie aber aus Österreich: In den Trainingsläufen hat sich Ramona Siebenhofer überraschend zu einer Medaillenanwärterin gemausert. Kaum eine Chance auf Edelmetall haben unterdessen nach den Trainingseindrücken die deutschen Starterinnen Viktoria Rebensburg und Kira Weidle. Los geht es um 3 Uhr.

Olympia 2018 im Live-Ticker: Marit Björgen will achtes Gold holen

Norwegens Skilangläuferin Marit Björgen will Olympia-Geschichte schreiben. An der Seite der amtierenden Weltmeisterin Maiken Caspersen Falla peilt die 37-Jährige im Teamsprint die achte olympische Goldmedaille ihrer Karriere an. Damit wäre sie die erfolgreichste Wintersportlerin bei Olympia. Für Deutschland gehen Nicole Fessel und Sandra Ringwald an den Start, die Männer werden durch Thomas Bing und Sebastian Eisenlauer vertreten. Der Start ist um 9 Uhr.

Die deutschen Biathleten holten am Dienstag nur Blech, die Kombinierer sahnen gleich dreimal ab. Die Eishockeyspieler durften den sensationellen Viertelfinal-Einzug feiern. Lesen Sie in unserem Ticker vom Dienstag alles nach.

Die Ippen-Digital-Zentralredaktion berichtet rund um die Uhr in ihrem Live-Ticker über Olympia 2018. Außerdem haben wir für Sie zusammengefasst, wann und wo alle Wettkämpfe live im TV laufen und welche Entscheidungen heute fallen. Den aktuellen Medaillenspiegel finden Sie hier.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare