Wer holt eine Medaille?

Olympia 2018 in Pyeongchang: Das sind die deutschen Medaillenhoffnungen am 11. Februar

+
Kann einer der deutschen Athleten heute eine Gold-Medaille abstauben?

Bei den Olympischen Spielen 2018 gehen die deutschen Athletinnen und Athleten auf Medaillen-Jagd. Am 11. Februar stehen einige Entscheidungen an. Wir geben Ihnen einen Überblick und verraten, wie es um die Medaillen-Hoffnungen steht. 

Update vom 18. Februar 2018: Die deutsche Medaillenjagd in Pyeongchang geht weiter. Wir haben bereits zusammengefasst, welche Übertragungen Sie heute Nacht, am Montag, 19. Februar, live im TV und im Live-Stream sehen.

Pyeongchang - Auch am Sonntag geht es im südkoreanischen Pyeongchang wieder um Edelmetall. Und: Es gibt mehrere Chancen, dass am Sonntag, 11. Februar, auch für Deutschland die ein oder andere Medaille herausspringt. Wir haben für Sie die deutschen Medaillenhoffnungen für den zweiten Entscheidungs-Tag am 11. Februar zusammengestellt.  

Olympia 2018 in Pyeongchang: Termine und Zeitplan im Überblick

Olympia 2018 in Pyeongchang: Deutsche Medaillenhoffnungen am 11. Februar  

Der Sonntag ist der vierte Tag der Spiele und gleichzeitig der zweite, an dem es um Medaillen geht. Folgende Entscheidungen stehen an:

Sonntag, 11.02.2018:

  • 10.00 Uhr (2.00 Uhr MEZ): Snowboard (Finale der Herren im Slopestyle) - Ohne deutsche Beteiligung
  • 11.00 Uhr (3.00 Uhr MEZ): ABGESAGT! Ski Alpin (Abfahrt der Herren)
  • 15.15 Uhr (7.15 Uhr MEZ): Skilanglauf (15 km + 15 km der Herren)
  • 16.00 Uhr (8.00 Uhr MEZ): Eisschnelllauf (5000 m der Herren)
  • 18.50 Uhr (10.50 Uhr MEZ): Rodeln (Finale der Herren)
  • 19.30 Uhr (11.30 Uhr MEZ): Ski Freestyle (Finale: Buckelpiste der Damen)
  • 20.15 Uhr (12.15 Uhr MEZ): Biathlon (10 km Sprint der Herren)

Wo kann ich die Entscheidungen live verfolgen? Olympia 2018: Diese Wettkämpfe sehen Sie am 11. Februar live im TV und im Live-Stream

Olympia 2018 in Pyeongchang: Abfahrt der Herren am 11. Februar

Wer die Abfahrt der Herren in der Nacht auf Sonntag live verfolgen wollte und dafür extra lange wach blieb, hatte Pech. Denn: Wegen Windes musste der Wettbewerb abgesagt werden. Zunächst stand noch nicht fest, wann er nachgeholt werden würde. Wir haben dennoch schon mal die deutschen Teilnehmer für Sie aufgelistet und analysiert, wie es um ihre Chancen steht:

Männliche Teilnehmer aus Deutschland

Thomas Dreßen

Josef Ferstl

Andreas Sander

2014 bei den Olympischen Winterspielen im russischen Sotschi nahm für Deutschland kein Athlet bei Final-Lauf der Abfahrt der Herren teil. Vier Jahre später werden drei deutsche Teilnehmer versuchen, in die Medaillen-Ränge zu fahren. Spätestens seit dem sensationellen Abfahrts-Erfolg von Thomas Dreßen in Kitzbühel sind die Chancen auf Edelmetall durchaus vorhanden.

Zu den Favoriten zählen der Schweizer Beat Feuz, der Norweger Aksel Lund Svindal, der Franzose Dominik Paris - und der Weltcup-Vierte Thomas Dreßen. Berechtigte Hoffnungen auf eine Medaille können sich auch Kjetil Jansrud (Norwegen, Bronze in Sotschi) und die Österreicher Vincent Kriechmayr, Matthias Mayer (Gold in Sotschi) und Hannes Reichelt machen. 

Olympia 2018 in Pyeongchang: Skilanglauf der Herren am 11. Februar

Wer Fan des Skilanglaufs ist, kann diesen ab 7.15 Uhr deutscher Zeit live verfolgen. Die Herren treten dann im Skiathlon an, fahren also zweimal 15 Kilometer, die erste Runde im freien, die zweite im klassischen Stil. Die deutschen Teilnehmer und ihre Chancen: 

Männliche Teilnehmer aus Deutschland

Thomas Bing

Lucas Bögl

Jonas Dobler

Sebastian Eisenlauer

Andreas Katz

2014 bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi erreichten die Deutschen im Skiathlon keinen Rang unter den Top Ten. Der beste Deutsche landete auf Rang zwölf. Thomas Bing, der einzige Athlet in Südkorea aus der Langlauf-Mannschaft, der auch in Sotschi an den Start gegangen ist, landete in Russland auf dem 36. Platz. Eine deutsche Medaille im Skiathlon der Herren wäre eine große Überraschung.

Zu den Favoriten zählen der Weltcup-Führende Norweger Johannes Hoesflot Klaebo, der Schweizer Dario Cologna (Gold in Sotschi) und der Norweger Martin Johnsrud Sundby (Bronze in Sotschi). Kandidaten auf Edelmetall sind zudem Alex Harvey aus Kanada, der Russe Alexander Bolschnunow, der Franzose Maurice Manificat und Hans Christer Holund aus Norwegen. 

Olympia 2018 in Pyeongchang: Eisschnelllauf der Herren am 11. Februar

Auch der Eisschnelllauf steht am Sonntag auf dem Programm. Ab 8 Uhr deutscher Zeit werden die Athleten versuchen, die 5000 Meter so schnell wie möglich zu überwinden. Wir haben die Chancen der deutschen Athleten analysiert: 

Männliche Teilnehmer aus Deutschland

Patrick Beckert

Moritz Geisreiter

Vor vier Jahren in Russland gab es auf den 5000 Metern keine Medaille, Patrick Beckert wurde Achter, Moritz Geisreiter Zehnter. Edelmetall ist allerdings in Südkorea durchaus möglich, die beiden Deutschen zählen mittlerweile zur Weltspitze im Eisschnelllauf. Patrick Beckert wurde im Dezember beim Weltcup in Salt Lake City mit deutschem Landesrekord Zweiter vor seinem Landsmann Moritz Geisreiter. Im Januar, beim Weltcup in Erfurt, erreichte Beckert den fünften Rang. In der Weltcup-Wertung werden die beiden Deutschen aktuell auf Rang fünf und sechs geführt. 

Zu den Favoriten zählen Ted-Jan Bloemen aus Kanada, Sven Kramer aus den Niederlanden, Sverre Lunde Pedersen aus Norwegen, Nicola Tumolero aus Italien - Aber auch die beiden Deutschen Patrick Beckert und Moritz Geisreiter haben eine gute Chance auf eine Medaille.

Olympia 2018 in Pyeongchang: Rodeln der Herren am 11. Februar

Um 10.50 Uhr deutscher Zeit beginnt ein Wettbewerb, bei dem die Deutschen traditionell mit Edelmetall gesegnet sind: das Rodeln der Herren. Die deutschen Teilnehmer und ihre Chancen: 

Männliche Teilnehmer aus Deutschland

Felix Loch

Johannes Ludwig

Andi Langenhan

In Sotschi vor vier Jahren strahlte Felix Loch bis über beide Ohren: Der gebürtige Sonnenberger wurde wie auch 2010 in Turin Olympiasieger im Einsitzer. Auch in diesem Jahr führt Loch wieder die Weltcup-Gesamtwertung an, vier Weltcups konnte er in dieser Saison bereits gewinnen. Aber auch die beiden anderen Deutschen haben gute Chancen auf Edelmetall, liegen in der Weltcupwertung mit Rang fünf (Johannes Ludwig) und sechs (Andi Langenhan) durchaus im Kandidatenbereich für das Podest. 

Zu den Favoriten zählen neben den Deutschen auch Wolfgang Kindl aus Österreich, die beiden Russen Roman Repilow und Semen Pawlitschenko und die Italiener Dominik Fischnaller und Kevin Fischnaller. Doch es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn hier keine Medaille für die deutschen Athleten rausspringt. 

Olympia 2018 in Pyeongchang: Ski Freestyle der Damen am 11. Februar

Um 11.30 Uhr deutscher Zeit greifen dann die Ski-Freestyle-Damen in das Olympia-Geschehen ein: Der Wettbewerb auf der Buckelpiste steht an. Zwei Deutsche nehmen Teil. Ihre Chancen in der Analyse:

Weibliche Teilnehmer aus Deutschland

Lea Bouard

Katharina Förster

Die 21 Jahre alte Lea Bouard liegt in der Weltcup-Wertung der Buckelpiste auf Rang 29, wird die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang demnach eher nutzen, um Erfahrung anstatt Medaillen zu sammeln. Und auch Katharina Förster wird kaum nach Edelmetall greifen können. Die 29-Jährige liegt auf dem 26. Platz des Weltcups.  

Zu den Favoriten zählen Britteny Cox aus Australien (5. in Sotschi), Jaelin Kauf aus den USA und Perrine Laffont aus Frankreich. Aber auch Julija Galyschewa aus Kasachstan und die Kanadierinnen Audrey Robichaud, Andi Naude und Justine Dufour-Lapointe (Gold in Sotschi) können sich berechtige Hoffnungen auf Edelmetall machen.  

Olympia 2018 in Pyeongchang: Biathlon der Herren am 11. Februar

Pünktlich zur deutschen Mittagszeit beginnt der Biathlon-Sprint der Herren. Ab 12.15 Uhr laufen die Athleten 10 Kilometer und versuchen bei ihren zwischenzeitlichen Schießeinlagen, so viele Scheiben wie möglich abzuräumen. Die deutschen Teilnehmer und ihre Chancen in der Analyse: 

Männliche Teilnehmer aus Deutschland

Benedikt Doll

Johannes Kühn

Erik Lesser

Arnd Peiffer

Roman Rees

Simon Schempp

Im Biathlon sind die deutschen Athleten traditionell sehr erfolgreich, die großen Favoriten sind aber andere. Allen voran geht wieder einmal Martin Fourcade: Der Franzose ist Führender der Weltcup-Gesamtwertung. Erst auf dem fünften Rang kommt mit Arnd Peiffer der Beste der sechs deutschen Olympia-Teilnehmer. Jedoch liegt in der Sprintwertung des Weltcups Simon Schempp an Rang drei. Sollte einer der deutschen Starter einen guten Tag auf der Loipe und am Schießstand erwischen, ist eine Medaille durchaus möglich. Allerdings scheinen Platz eins und zwei mit Fourcade und dem in dieser Saison bärenstarken Norweger Johannes Thingnes Bö schon fast vergeben. 

In Sotschi holten die deutschen Biathlon-Herren im Sprint keine Medaille. Dafür erkämpfte Erik Lesser im Einzel die Silber-Medaille und auch die Männer-Staffel konnte sich den zweiten Platz sichern. 

Zu den Favoriten gehören neben den schon erwähnten Martin Fourcade und Johannes Thingnes Bö der starke Slowene Jakov Fak, der Russe Anton Schipulin und der Norweger Tarjei Bö. Gute Chancen aus deutscher Sicht haben vor allem Arnd Peiffer und Simon Schempp. 

Olympia 2018 in Pyeongchang: Der Medaillenspiegel

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.