Turnier in Südkorea

Eishockey bei Olympia 2018: Das ist der Kader der deutschen Nationalmannschaft

+
Brooks Macek (r.), Yannic Seidenberg (l.) und Dominik Kahun (M) stehen im vorläufigen Kader der deutschen Nationalmannschaft für Olympia 2018 in Pyeongchang.

Der Kader der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft für Olympia 2018 in Südkorea steht. NHL-Cracks sind keine dabei, dafür aber viel Erfahrung und einige junge Talente. 

Update vom 27. März 2018: Die Eishockey-Weltmeisterschaft in Dänemark steht an: Wir haben bereits den Spielplan zur Eishockey-WM 2018.

Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm hat den Kader der deutschen Nationalmannschaft für Olympia 2018 (Termine und Zeitplan im Überblick) bekanntgegeben. NHL-Spieler sind in Pyeongchang keine dabei, die amerikanische Profiliga hat sich bei diesen Winterspielen quergestellt und pausiert nicht. Im deutschen Kader gibt es aber einige Spieler mit Amerika-Erfahrung, allen voran Marcel Goc und Christian Ehrhoff. 

Zum Auftakt geht es im Olympischen Turnier am 15. Februar gegen Finnland, einen Tag später gegen Weltmeister Schweden. Am 18. Februar trifft die DEB-Auswahl dann mit Norwegen auf das dritte skandinavische Team in Folge. 

30 Mann hat Sturm in den vorläufigen Kader berufen. Bevor das Turnier im Februar in Südkorea startet, muss der Bundestrainer noch fünf Kandidaten streichen. Wir stellen Ihnen die wichtigsten Akteure in der Mannschaft von Marco Sturm vor:

Patrick Reimer bei Olympia 2018: (Fast-)Rekordtorschütze aus Mindelheim

Braucht die DEB-Auswahl bei den Olympischen Winterspielen in Südkorea dringend ein Tor, wird Bundestrainer Marco Sturm wohl ziemlich sicher auf einen Mann setzen: Patrick Reimer. Der mittlerweile 35 Jahre alte Stürmer der Nürnberger Ice Tigers kämpft im Fernduell mit Münchens Michael Wolf (aus der Nationalmannschaft zurückgetreten) um den Titel des Rekordtorschützen der DEL. Beeindruckende 316 Mal hat Reimer schon in der höchsten deutschen Spielklasse eingenetzt.* Für die Nationalmannschaft stand der Stürmer 97 Mal auf dem Eis (28 Tore, 24 Assists), in Pyeongchang wird wohl die 100 fallen. 

Marcel Goc bei Olympia 2018: Stürmer mit jahrelanger NHL-Erfahrung

Bereits mit 16 Jahren feierte Marcel Goc sein Debüt in der Deutschen Eishockey Liga, kurz darauf, im Jahr 2001 wurde er von den San Jose Shars au der NHL in der ersten Runde gedraftet. Goc spielte noch einige Monate in Deutschland, bis er im Anschluss an die Spielzeit 2002/03 von den Adlern Mannheim nach Nordamerika wechselte. Bis 2015 stand Goc - mit einer kurzen Unterbrechung - für verschiedene Teams der amerikanischen Eishockey-Liga auf dem Eis, bevor er wieder zurück nach Mannheim wechselte. Der Center kann auf 103 Einsätze für die DEB-Auswahl zurückblicken und gilt als eine der Stützen des deutschen Nationalmannschaft.

Christian Ehrhoff bei Olympia 2018: Weltstar zurück in der Heimat

Ganze 13 Jahre spielte Christian Ehrhoff in der NHL, in über 800 Spielen stand er in der besten Eishockey-Liga der Welt auf dem Eis. Der 35-Jährige ist im deutschen Eishockey eine Legende, gilt als offensiv ausgerichteter Verteidiger, der das Spiel seiner Mannschaft nach vorne aufbaut. In der NHL stand Ehrhoff für San Jose, Vancouver, Buffalo, Pittsburgh, Los Angeles und Chicago auf dem Eis. Seit 2016 spielt der 109-fache deutsche Nationalspieler wieder in seiner Heimat für die Kölner Haie. Ehrhoff gilt neben Yannic Seidenberg als Favorit auf das Kapitäns-Amt bei Olympia 2018. 

Yannic Seidenberg bei Olympia 2018: Allzweckwaffe mit Erfahrung

Beeindruckende 142 Mal zog Yannic Seidenberg schon das Trikot der DEB-Auswahl an, Rekord im Olympia-Kader von Trainer Marco Sturm. Der jüngere der beiden Seidenberg-Brüder hat anders als Dennis nicht den Sprung in die amerikanische NHL geschafft, spielt dafür seit 2001 ununterbrochen in der DEL. Und das durchaus mit Erfolg: Dreimal wurde er in das All-Star Game berufen, zweimal wurde er je Vizemeister und Deutscher Meister in der höchsten deutschen Eishockey-Liga. Seidenberg gilt neben Christian Ehroff als Favorit auf das Amt des Kapitäns. Und ist eine der größten Allzweckwaffen der Mannschaft: Der 34-Jährige ist gelernter Stürmer, wurde bei seiner aktuellen Station in München aber zum Verteidiger umgeschult. Somit kann Seidenberg flexibel aushelfen, wo Not am Mann ist. 

Brooks Macek bei Olympia 2018: Gebürtiger Kanadier in Top-Form

Starke 21 Tore und 17 Assists gelangen Brooks Macek in der laufenden Spielzeit für Tabellenführer EHC Red Bull München bislang.* Die 38 Scorerpunkte katapultieren ihn auf Rang zwei der DEL-Bestenliste. Nach München gelangte der in Winnipeg geborene Macek über mehrere Stationen in Kanada und einer dreijährigen Stippvisite bei den Iserlohn Roosters. 2017 war der deutsche Nationalspieler Top-Scorer der DEL-Playoffs mit 17 Scorerpunkten in 14 Partien. 

Felix Schütz bei Olympia 2018: Wandervogel mit Torriecher

Felix Schütz ist einer der größten Wandervögel im Team von Bundestrainer Marco Sturm. Der Center spielte in seiner bisherigen Karriere mehrere Male in Deutschland, Kanada, den USA, Russland, Lettland und Schweden. Nun, mit 30 Jahren, steht er - wieder einmal - bei den Kölner Haien unter Vertrag. In der laufenden Spielzeit gelangen ihm in 41 Einsätzen 15 Treffer, 24 weitere bereitete er mustergültig vor.* 

Dominik Kahun bei Olympia 2018: Junger Stürmer mit großem Potential

23 Jahre ist der in Tschechien geborene deutsche Eishockey-Nationalspieler erst alt, lief aber schon insgesamt 36 Mal für die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft auf. Derzeit steht der Center beim Tabellenersten EHC Red Bull München unter Vertrag, erzielte dort in der laufenden Spielzeit in 34 Einsätzen neun Treffer und bereitete weitere 24 vor.* Kahun galt lange als Kandidat für die amerikanische NHL, konnte sich dort aber bei mehreren Probetrainings (noch) nicht durchsetzen. Er sei zu schmächtig, war damals das Urteil der Scouts. Mittlerweile hat der 23-Jährige aber körperlich nachgelegt - in München spricht man schon davon, ihn möglicherweise nicht mehr lange halten zu können.

Der vorläufige DEB-Kader für Olympia 2018 im Überblick

Position

Nr.

Name

Verein

Länderspiele*

Tor

33

Danny aus den Birken

EHC Red Bull München

35

Tor

44

Dennis Endras

Adler Mannheim

94

Tor

51

Timo Pielmeier

ERC Ingolstadt

34

Verteidigung

82

Sinan Akdag

Adler Mannheim

77

Verteidigung

7

Daryl Boyle

EHC Red Bull München

35

Verteidigung

10

Christian Ehrhoff

Kölner Haie

110

Verteidigung

48

Frank Hördler

Eisbären Berlin

116

Verteidigung

40

Björn Krupp

Grizzlys Wolfsburg

27

Verteidigung

91

Moritz Müller

Kölner Haie

121

Verteidigung

41

Jonas Müller

Eisbären Berlin

15

Verteidigung

2

Denis Reul

Adler Mannheim

83

Verteidigung

36

Yannic Seidenberg

EHC Red Bull München

147

Sturm

42

Yasin Ehliz

Thomas Sabo Ice Tigers

50

Sturm

43

Gerrit Fauser

Grizzlys Wolfsburg

30

Sturm

57

Marcel Goc

Adler Mannheim

104

Sturm

50

Patrick Hager

EHC Red Bull München

122

Sturm

72

Dominik Kahun

EHC Red Bull München

36

Sturm

17

Marcus Kink

Adler Mannheim

128

Sturm

86

Daniel Pietta

Krefeld Pinguine

91

Sturm

12

Brooks Macek

EHC Red Bull München

36

Sturm

28

Frank Mauer

EHC Red Bull München

66

Sturm

92

Marcel Noebels

Eisbären Berlin

45

Sturm

83

Leonhard Pföderl

Thomas Sabo Ice Tigers

20

Sturm

22

Matthias Plachta

Adler Mannheim

61

Sturm

37

Patrick Reimer

Thomas Sabo Ice Tigers

99

Sturm

55

Felix Schütz

Kölner Haie

132

Sturm

89

David Wolf

Adler Mannheim

35

*Alle Statistiken auf Stand 18.01.2018.

Update vom 23. Februar 2018: Was für eine Sensation?! Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft setzt sich im Halbfinale gegen Olympia-Rekordsieger Kanada durch und kämpft nun im Finale gegen die Olympischen Athleten aus Russland. Wann das Finale stattfindet, erfahren Sie hier. Alle Infos, wie Sie das Eishockey-Endspiel live im TV und im Live-Stream verfolgen können, bekommen Sie hier.**

**tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare