Zeitung wittert Skandal

Sind Medaillen im Eiskunstlauf abgesprochen?

+
Wurde ihnen Gold versprochen? Die US-Amerikaner Meryl Davis und Charlie White.

Sotschi - Angeblich soll schon fix sein, wer die Gold-Medaillen im Eiskunstlauf absahnt - dabei haben die Wettbewerbe noch gar nicht richtig begonnen. Das zumindest berichtet eine Zeitung.

Wie die französische Sportzeitung L'Equipe berichtet, sollen sich die USA und Russland abgesprochen haben, wer mit Hilfe der Preisrichter die Titel im Eiskunstlauf holt. So soll Gold im Paarlauf und Teamwettbewerb an Russland gehen, der Eistanz-Titel sei dafür den US-Amerikanern Meryl Davis und Charlie White versprochen. Das zumindest plauderte ein russischer Trainer aus.

Doch der amerikanische Eiskunstlauf-Verband und auch die russische Eiskunstlauf-Föderation haben diese Medienberichte dementiert. „Ich habe von diesen Gerüchten gehört und kann nur sagen, dass sie komplett falsch sind“, erklärte ein Verbandssprecher.

Der russische Sportdirektor Walentin Pisejew wurde noch deutlicher: „Das sind nur Müll und Gerüchte. Wer Beweise hat, möge sie präsentieren und nicht nur reden.“

Diese Wintersportarten sind olympisch

Diese Wintersportarten sind olympisch

Der Weltverband ISU erklärte lediglich dazu, er werde auf unbewiesene Anschuldigungen nicht reagieren.

SID

Kommentare