Olympia: Tag 7 im Live-Ticker

Los geht's in der Leichtathletik!

+
David Storl ist ein Kandidat für die Goldmedaille im Kugelstoßen.

London - Tag 7 bei Olympia. Heute wird es hoffentlich wieder deutsche Medaillen geben. Gute Chancen haben wir im Judo,  Fechten, Rudern, Schießen und in der Leichtathletik - alle Entscheidungen im Live-Ticker!

---AKTUALISIEREN---

14:23 Uhr +++ Steffen Uliczka (Kiel/Kronshagen) hat bei seiner olympischen Premiere nur den letzten Platz im Vorlauf über 3000 m Hindernis belegt. Der 28-Jährige lief 8:41,08 Minuten und blieb damit fast 20 Sekunden über seine Bestzeit. Uliczka hatte sein Olmypia-Ticket erst in letzter Sekunde gelöst, als er beim Leichtathletik-Meeting im belgischen Lüttich Anfang Juli als Dritter in 8:22,93 Minuten die A-Norm (8:23,00) knapp unterboten hatte.

13:42 Uhr +++ Silvio Schirrmeister ist über 400 m Hürden bereits in der ersten Runde gescheitert. Der 23 Jahre alte Chemnitzer blieb in 50,21 Sekunden genau eine Sekunde über seiner Saisonbestleistung und kam nicht über Platz vier in seinem Vorlauf hinaus. Als schnellster aller Starter zog Vize-Weltmeister Javier Culson (Puerto Rico) in 48,33 ins Halbfinale am Samstag ein. Das Finale steigt am Montag.

13:41 Uhr +++ Der ehemalige Ruder-Weltmeister Marcel Hacker aus Frankfurt/Main hat zwölf Jahre nach Olympiabronze in Sydney sowie zwei verpassten Teilnahmen 2004 und 2008 im Einer-Finale auf dem Lake Dorney abgeschlagen den sechsten Platz belegt. Gold ging nach 2000 Metern an den Weltmeister und Peking-Dritten Mahe Drysdale aus Neuseeland vor dem tschechischen Vizeweltmeister Ondrej Synek. Bronze sicherte sich der WM-Dritte Alan Campbell aus Großbritannien.

ZEITPLAN: ALLE WETTKÄMPFE IM ÜBERBLICK

13:35 Uhr +++ Daniel Brodmeier hat die erste deutsche Schützenmedaille knapp verpasst. Im Kleinkaliber liegend kam der Niederlauterbacher mit 698,2 Ringen auf den fünften Rang. Gold ging an den favorisierten Sergej Martinow aus Weißrussland, der mit 705,5 Ringen Weltrekord schoss. Silber holte Lionel Cox aus Belgien (701,2) vor Rajmond Debevec aus Slowenien. Maik Eckhardt (Dortmund) war als 37. der Qualifikation vorzeitig ausgeschieden.

13:30 Uhr +++ Die deutschen Säbelfechter um den Weltranglistenersten Nicolas Limbach haben im Teamwettbewerb das Halbfinale deutlich verpasst und müssen damit ohne Medaille die Heimreise antreten. Limbach, Max Hartung, Benedikt Wagner (alle Dormagen) und Björn Hübner (Tauberbischofsheim) verloren im Viertelfinale gegen Südkorea 38:45.

Die deutschen Medaillengewinner im Überblick

Gold, Silber, Bronze - die deutschen Medaillengewinner bei Olympia 2012

13:26 Uhr +++ Hammerwerferin Marina Marghieva ist nach einer positiven Dopingprobe aus der Olympia-Mannschaft der Republik Moldau gestrichen worden. Das teilte der Chef des nationalen Olympia-Komitees, Nikolai Zhuravsky, mit. Eine Stellungnahme seitens des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) steht noch aus. Neben Marghieva sei Diskuswerferin Natalia Artyk, die aber nicht in London an den Start gehen sollte, suspendiert worden. „Die B-Proben haben ergeben, dass verbotene Substanzen in ihrem Körper waren“, sagte Shurawsky und erklärte, dass eine Untersuchung eingeleitet worden sei. Beiden Athleten drohen vierjährige Sperren.

13:22 Uhr +++ Der Abschluss der Schwimmwettbewerbe am Samstag findet mit deutscher Beteiligung statt. Die 4x100-m-Lagenstaffel der Männer zog in der Besetzung Helge Meeuw (Magdeburg), Christian vom Lehn (Wuppertal), Steffen Deibler (Hamburg) und Marco di Carli (Frankfurt) in 3:34,28 Minuten auf Rang sechs ins Finale ein. Das Quartett war damit 13 Hundertstel schneller als beim EM-Silber in Debrecen im Mai. Die beste Zeit beider Vorläufe erzielte Weltmeister und Titelverteidiger USA in 3:32,65

13:21 Uhr +++ Anna Watkins und Katherine Grainger haben Olympia-Gastgeber Großbritannien das sechste Gold der beschert. Die Weltmeisterinnen entschieden das Ruder-Finale im Doppelzweier der Frauen wie erwartet für sich und lagen nach 2000 Metern vor den Australierinnen Kim Crow/Brooke Pratley sowie den Polinnen Magdalena Fularczyk/Julia Michalska. Tina Manker/Stephanie Schiller (Berlin/Potsdam) waren im Hoffnungslauf gescheitert.

13:05 Uhr +++ Das deutsche Drama im Aquatics Center geht weiter: Auch die 4x100-m-Lagenstaffel mit Britta Steffen hat das Finale verpasst. Das Quartett Jenny Mensing (Wiesbaden), Sarah Poewe (Wuppertal), Alexandra Wenk (München) und Steffen (Berlin), das im Mai EM-Gold gewonnen hatte, kam im Vorlauf in 3:59,95 Minuten auf Gesamtplatz neun. 38 Hundertstelsekunden fehlten zum Finaleinzug. Bei ihrem Titel in Debrecen waren die deutschen Frauen 1,5 Sekunden schneller gewesen.

12:59 Uhr +++ Die neuseeländischen Ruder-Weltmeister Eric Murray und Hamish Bond haben in souveräner Manier die Goldmedaille im Zweier ohne Steuermann gewonnen. Die Topfavoriten wurden auf dem Dorney Lake ihrer Rolle gerecht und siegten mit 4,46 Sekunden Vorsprung vor Germain Chardin/Dorian Mortelette (Frankreich). Dritte wurden die Briten George Nash/William Satch. Für Neuseeland war es das erste Olympia-Gold in dieser Bootsklasse. Anton Braun/Felix Drahotta (Berlin/Rostock) waren im Halbfinale gescheitert.

12:43 Uhr +++ Judo-Schwergewicht Andreas Tölzer steht bei im Halbfinale und ist nur noch einen Sieg von einer Medaille entfernt. Der 32-Jährige aus Mönchengladbach bezwang im Halbfinale den Ungarn Barna Bor und kämpft am Nachmittag gegen den WM-Dritten Alexander Michailin (Russland) um den Einzug ins Finale.

12:35 Uhr +++ Der Doppel-Vierer der Männer hat im Finale auf dem Dorney Lake die fünfte deutsche Goldmedaille von London gewonnen.

12:25 Uhr +++ David Storl ist im Finale, doch in der Qualifikation gescheitert ist dagegen Ex-Europameister Ralf Bartels (Neubrandenburg), der nach Verletzungsproblemen im Vorfeld mit 20,00 m auf Platz 16 landete. 25 Zentimeter fehlten dem WM-Dritten von 2009 zum Erreichen des Finals. Ex-Weltmeister Reese Hoffa (USA) setzte mit 21,36 m die Bestmarke in der Qualifikation vor Storl. Dahinter folgte mit 21,03 m Polens Peking-Olympiasieger Tomasz Majewski.

12:19 Uhr ++ Beeindruckende Show von Top-Favoritin Jessica Ennis, guter Start für die deutschen Siebenkämpferinnen: Die WM-Dritte Jennifer Oeser aus Leverkusen lief über 100 m Hürden in 13,42 Sekunden Saisonbestleistung, Lilli Schwarzkopf (LG Rhein-Wied) erzielte mit 13,26 sogar eine persönliche Bestleistung und liegt nach der ersten Disziplin mit 1086 Punkten auf Platz acht. Oeser kommt mit 1062 Punkten auf Rang 13. Die britische Gold-Hoffnung Ennis rannte unter dem Jubel von rund 70.000 Zuschauern mit 12,54 eine neue Weltbestleistung innerhalb des Siebenkampfes und hat mit 1195 Punkten bereits einen deutlichen Vorsprung auf ihre härtesten Konkurrentinnen Tatjana Tschernowa (1053) und Peking-Olympiasiegerin Natalja Dobrynska (1040).

11:52 Uhr +++ Sportschütze Daniel Brodmeier kämpft im Kleinkaliber liegend um eine Medaille. Der Niederlauterbacher kam am Freitag mit 595 Ringen in der Qualifikation auf einen geteilten vierten Platz, setzte sich im anschließenden Stechen gegen acht weitere Athleten durch und erreichte das Finale. Für Maik Eckhardt (Dortmund) ist der Wettbewerb dagegen vorzeitig beendet. Der 42-Jährige scheiterte als 37. der Qualifikation.

11:40 Uhr +++ Die saudische Judoka Wodjan Shahrkhani ist wie erwartet in der ersten Runde ausgeschieden. Die 16-Jährige, die mit einem Streit um das Tragen der traditionellen islamischen Kopfbedeckung Hidschab für Aufsehen gesorgt hatte, war in ihrem Auftaktkampf gegen die Weltranglisten-13. Melissa Mojica (Puerto Rico) chancenlos und verlor nach nur 1:22 Minuten durch eine Wurftechnik.

11:34 Uhr +++ Andreas Tölzer steht beim Judo-Turnier in London im Viertelfinale. Das Schwergewicht aus Mönchengladbach setzte sich in seinem zweiten Kampf gegen Vadut Simionescu durch. Der Rumäne erhielt nach 3:55 Minuten die vierte Bestrafung und wurde damit disqualifiziert. Der zweimalige Vize-Weltmeister Tölzer kämpft nun gegen den Ungarn Barna Bor um den Einzug ins Halbfinale. Im Falle einer Niederlage bleibt ihm in der Hoffnungsrunde die Chance auf Bronze.

11:27 Uhr +++ Zwei Tage nach ihrem Halbfinal-Aus über 100 m Freistil hat Weltrekordlerin Britta Steffen über 50 m das Halbfinale erreicht. Die Doppel-Olympiasiegerin von Peking schwamm in 24,70 Sekunden die viertbeste Zeit der Vorläufe. Die 28-Jährige blieb damit 33 Hundertstel über ihrer Jahresbestzeit, die sie vor zwei Monaten beim EM-Sieg in Debrecen aufgestellt hatte. Vorlaufschnellste war 100-m-Olympiasiegerin Ranomi Kromowidjojo (Niederlande) in 24,51.

11:25 Uhr +++ Weltmeister David Storl hat für den geglückten deutschen Leichtathletik-Auftakt gesorgt. Mit 21,15 m im ersten Versuch qualifizierte sich der Chemnitzer Kugelstoßer für das Finale am Abend (21. 30 Uhr). Der 22-Jährige übertraf damit deutlich das Limit von 20, 65 m für den Vorstoß in den Endkampf der zwölf Besten und gehört ein Jahr nach seinem Sensationssieg bei der WM in Daegu/Südkorea zu den großen Gold-Anwärtern.

11:11 Uhr +++ Der Deutsche Ruderverband (DRV) will nach den Olympischen Spielen das private Umfeld der aus dem olympischen Dorf in London ausgezogenen Nadja Drygalla klären und danach über mögliche Konsequenzen entscheiden. „Wir werden noch im August ein weiteres Gespräch mit Nadja Drygalla führen. Danach werden wir gemeinsam die weitere Vorgehensweise besprechen und natürlich auch kommunizieren“, kündigte der DRV-Vorsitzende Siegfried Kaidel in einer Pressemitteilung an.

11:08 Uhr +++ Die freiwillige Olympiahelferin, die sich während der Eröffnungszeremonie der Spiele beim Einmarsch der indischen Mannschaft ins TV-Bild gedrängt und den Sportlern damit die Schau gestohlen hatte, hat sich für ihr Verhalten entschuldigt. „Es war eine spontane Entscheidung, ich bin einfach eine stolze Inderin. Ich bedauere es, wenn ich die Gefühle meiner Landsleute verletzt habe“, sagte die 27-Jährige, die mittlerweile nach Neu Delhi zurückgekehrt ist. Ihre Aktion zog einen offiziellen Protest des Nationalen Olympischen Komitees Indiens beim Internationalen Olympischen Komitee nach sich. Indiens Chef de Mission Muralidharan Raja hatte in diesem Zusammenhang von einer „Blamage Indiens vor den Augen der Weltöffentlichkeit“ gesprochen.

11:01 Uhr +++ Kugelstoß-Weltmeister David Storl greift nach Gold, doch vorher muss er sich erst für das Finale am Abend qualifizieren. Der Wettkampf läuft, wir halten Sie auf dem Laufenden!

10:50 Uhr +++ Fürstin Charlène von Monaco hat in ihrer Zeit als Profi-Schwimmerin zu Franziska van Almsick aufgeschaut.

10:43 Uhr +++ Die deutsche Medaillenhoffnung Andreas Tölzer hat beim Judo-Turnier das Achtelfinale erreicht. Das Schwergewicht besiegte zum Auftakt Adam Okruaschwili aus Georgien souverän durch Haltegriff nach 4:01 Minuten Kampfzeit. Der zweimalige Vizeweltmeister aus Mönchengladbach trifft nun auf Vadut Simionescu (Rumänien).

10:41 Uhr +++ Die Medaillenkandidatinnen Sara Goller und Laura Ludwig sind nach einer erneut starken Vorstellung ins Viertelfinale des Beachvolleyballturniers eingezogen. Die Ex-Europameisterinnen aus Berlin setzten sich im deutschen Duell mit 2:0 (21:16, 21:15) gegen Katrin Holtwick/Ilka Semmler (Essen) durch und warfen in der ersten K.o.-Runde ausgerechnet ihre Teamkolleginnen aus dem Wettbewerb.

09:55 Uhr +++ Um die ausgestorbene Londoner Innenstadt wiederzubeleben, hat Premierminister David Cameron seine vor Olympia geflohenen Landsleute zur Rückkehr aufgefordert. „Kommt zurück in die Hauptstadt, kommt und kauft ein, geht in den Restaurants essen und lasst uns sicherstellen, dass Londons Wirtschaft profitiert“, sagte der Regierungschef in einem Interview mit Sky News. Vor einigen Wochen klang das noch ganz anders. Vor den Spielen wurden den Londonern geraten, während des Megaevents den Kern Londons zu meiden - mit dem Ergebnis, dass die Stadt seit Tagen wie ausgestorben wirkt.

08:58 Uhr +++ Handball-Weltmeister Frankreich, der WM-Zweite Dänemark und Kroatien haben vorzeitig das Viertelfinale erreicht. Alle drei Teams gewannen am Donnerstag in London auch ihre dritten Vorrundenspiele und sind damit in ihren Staffeln nicht mehr von einem der ersten vier Plätze zu verdrängen.

08:38 Uhr +++ Im Achtelfinale des Beach-Volleyball-Turniers der Frauen kommt es zu einem deutschen Duell. Das Duo Sara Goller/Laura Ludwig trifft auf das zweite deutsche Team Katrin Holtwick/Ilka Semmler. Julius Brink/Jonas Reckermann treffen in der Runde der besten 16 Teams auf die Letten Aleksandrs Samoilovs/Ruslans Sorokins. Das ergab die Auslosung am Donnerstag in London.

08:31 Uhr +++ Jonathan Erdmann und Kay Matysik haben mit einem Sieg in der Hoffnungsrunde als viertes deutsches Beach-Volleyball-Duo das Achtelfinale erreicht. In der Nacht zum Freitag besiegten der Potsdamer Erdmann und der Berliner Matysik die Tschechen Premysl Kubala und Petr Benes in London 2:1 (15:21, 21:19, 15:13).

Freizügige Fans und knackenge Badeanzüge: So sexy begann Olympia

Heiße Fans, schöne Hockey-Damen und Busenpatscher: So sexy war Olympia

08:25 Uhr +++ Eine etwas mysteriöse Meldung erreicht uns am Freitagfrüh aus London:

08:05 Uhr +++ Gestern Abend passierte übrigens bei Olympia noch etwas Historisches: Die US-Basketballer gewannen mit einem Sensationsergebnis gegen Nigeria. Zur kompletten Meldung geht's hier.

8:00 Uhr +++ Schönen guten Morgen! Was bringt uns der siebte Olympia-Tag? Einige Antworten und die deutschen Medaillenchancen finden Sie hier.

dpa/sid/tz

Die Ruderin Nadja Drygalla hat am Donnerstag das Olympische Dorf in London verlassen. Dies teilte der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) in der Nacht zum Freitag mit. Über die genauen Hintergründe machte der DOSB keine Angaben. Laut eines ARD-Berichts soll Drygalla mit einem NPD-Funktionär verheiratet sein und mit rechtsextremem Gedankengut sympathisieren. „Heute erhielt die Mannschaftsleitung der deutschen Olympiamannschaft Erkenntnisse zum privaten Umfeld der Rudererin Nadja Drygalla“, sagte Vesper. Es habe deshalb ein „ausführliches und intensives Gespräch“ mit Drygalla im Beisein des Sportdirektors des Deutschen Ruderverbandes, Mario Woldt, gegeben. Die 23 Jahre alte Rostockerin habe darin bekräftigt, „dass sie sich zu den Werten der Olympischen Charta und den in der Präambel der DOSB-Satzung niedergelegten Grundsätzen bekennt.“ Um keine Belastung für die Olympia-Mannschaft entstehen zu lassen, habe Drygalla von sich aus erklärt, dass sie das Olympische Dorf verlassen werde. „Die Mannschaftsleitung begrüßt diesen Schritt“, sagte Vesper. Drygalla war in London im Deutschland-Achter gestartet. Für den Freitagvormittag (10.00 Uhr MESZ) ist im Deutschen Haus eine Pressekonferenz angekündigt, auf der der Chef de Mission, Michael Vesper, möglicherweise weitere Details bekanntgegeben wird.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare