Olympia 2012: Boden-Luft-Raketen für Sicherheit

London - Für die Sicherheit der Olympischen Spiele 2012 in London sollen im Notfall sogar Boden-Luft-Raketen eingesetzt werden.

Dies erklärte am Montag der britische Verteidigungsminister Philip Hammond, kurz nachdem Berichte über angebliche Sicherheitsbedenken der US-Amerikaner veröffentlicht worden waren. „Ich kann versichern, dass alle notwendigen Maßnahmen ergriffen werden, um die Sicherheit der Spiele zu garantieren“, sagte Hammond.

Zuvor hatte die englische Zeitung The Guardian berichtet, die USA würden 1000 eigene Sicherheitsbeamte mit nach London bringen. Darunter sollen sich auch 500 FBI-Beamte befinden. Das Organisations-Komitee der Spiele, das LOCOG, hatte in der Tat zunächst offenbar die Zahl des notwendigen Sicherheitspersonals etwas unterschätzt. Diese wurde aber inzwischen von 10.000 auf 21. 000 Personen aufgestockt.

„Wir sind bei den Sicherheitsplanungen wieder voll auf Kurs“, sagte ein Sprecher des Innenministeriums. Er hob hervor, das auch das Internationale Olympische Komitee (IOC) in Sachen Sicherheit vollstes Vertrauen zu den Gastgebern habe.

SID

Kommentare