Superstar wegen Verletzung ausgefallen

Ohne Nowitzki: Blamage für Dallas Mavericks

+
Ohne den verletzten Dirk Nowitzki haben die Dallas Mavericks verloren.

Toronto - Die Dallas Mavericks haben sich bei den Toronto Raptors kräftig blamiert und die zweite Niederlage in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA nacheinander kassiert.

Am Morgen machte sich Dirk Nowitzki erstmals wieder mit den Teamkollegen warm, am Abend erhielten seine Dallas Mavericks eine kalte Dusche. Nach einer historisch schwachen Offensivquote kassierten die Mavericks durch ein peinliches 74:95 bei den zuvor sechsmal sieglosen Toronto Raptors die zweite Pleite in Folge in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA. Erstmals seit 1108 Spielen versenkte Dallas in einer Partie keinen einzigen Dreier. Durch die Niederlage rutschte der schwächelnde Meister von 2011 auf den zehnten Platz im Westen ab.

Trotz der Schlappe in Toronto machte sich bei den Texanern am Freitag große Hoffnung breit. Beim Abschlusstraining wurde Dirk Nowitzki von seinen Kollegen begeistert empfangen und machte erstmals seit seiner Knieverletzung Anfang Oktober vor Saisonbeginn einige leichtere Laufübungen mit. Der Würzburger probierte auch einige Würfe aus. Höhere Belastungen mutete der deutsche Star seinem lädierten Knie, an dem er Ende November operiert worden war, aber nicht zu. Sehnlichst erwartet wird seine Rückkehr zum Jahreswechsel. Bis dahin will sich Klubchef Mark Cuban Zeit lassen, ehe er über möglichere weitere Transfers entscheidet.

In Toronto war der deutsche Nationalcenter Chris Kaman mit 15 Punkten bester Werfer der Mavericks, Neuzugang O.J. Mayo musste sich nach zuletzt starken Leistungen mit 10 Punkten zufrieden geben. Für die Raptors, die gegen Dallas erst den zweiten Sieg in den letzten 14 Spielen feierten, waren Linas Kleiza (20) und Rookie Terrence Ross (18) am erfolgreichsten.

Nicht einer von 13 Dreier-Versuchen der Mavericks fand den Weg in den Korb, erstmals seit Februar 1999 ging Dallas in dieser Statistik damit leer aus. Bereits zur Pause lag die Mannschaft von Coach Rick Carlisle mit 41:54 zurück, ein 18:6-Lauf der Raptors zum Start des letzten Viertels entschied das Spiel schließlich endgültig. Zwischenzeitlich lag Dallas dabei sogar mit 29 Punkten im Hintertreffen.

Superstar Kobe Bryant führte die kriselnden Los Angeles Lakers mit 30 Punkten zu einem wichtigen 102:96-Sieg bei den Washington Wizards nach zuvor vier Niederlagen in Folge. An der Spitze im Westen baute Vizemeister Oklahoma City Thunder durch einen 113: 103-Sieg gegen die Sacramento Kings seine Führung aus und hatte dabei einmal mehr in Kevin Durant (31 Punkte) seinen besten Werfer.

sid

Kommentare