Nowitzki: "Wirken alt und langsam"

+
Dirk Nowitzki ist enttäuscht von der derzeitigen Leistung seines Teams.

Dallas - Sind die Dallas Mavericks schon satt? Im zweiten Saisonspiel kassierte der NBA-Meister die nächste deutliche Klatsche. Nun spricht ihr Power Forward Dirk Nowitzki Klartext.

Der Meister ist nur noch ein Schatten seiner selbst: Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks haben nach einer erneut ganz schwachen Leistung auch das zweite Saisonspiel in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA klar verloren und sind beim 93:115 gegen die Denver Nuggets wiederum vor heimischem Publikum untergegangen. Doch anders als am Sonntag gegen das Starensemble aus Miami war der Champion diesmal gegen ein Team chancenlos, das kaum mehr als Mittelmaß darstellt.

Nowitzki, mit 20 Punkten noch der Beste der desolaten Mavericks, sprach nach dem neuerlichen Rückschlag Klartext. „Offensichtlich wirken wir alt, langsam und außer Form. Das ist eine schlechte Kombination“, sagte Deutschlands Sportler des Jahres, „ich glaube aber immer noch, dass dieses Team Potenzial hat. Wir müssen weiter arbeiten.“

Coach Rick Carlisle nahm unterdessen die Hauptschuld an der Niederlage auf sich. „Es liegt vor allem an mir, dass die Jungs derzeit nicht in der Lage sind zu spielen“, sagte Carlisle, der in der kurzen Vorbereitungsphase in einer von ohnehin nur zwei Testpartien auf die Schlüsselspieler Nowitzki und Jason Kidd verzichtet hatte. Dementsprechend mangelt es den Mavs derzeit vor allem im Zusammenspiel.

Wahl zu den Sportlern des Jahres: Die besten Bilder

Wahl zu den Sportlern des Jahres: Die besten Bilder

Vor 20.408 Zuschauern war die Partie gegen Denver erneut frühzeitig entschieden. Lag Dallas gegen Miami im dritten Viertel zeitweise mit 35 Punkten zurück, waren es nun 33. Und wie gegen die Heat kapitulierte Coach Carlisle schon vor dem Schlussabschnitt und ließ Nowitzki das gesamte letzte Viertel auf der Bank. Der 33-Jährige soll Kräfte sparen für bessere Tage und für höhere Aufgaben. Denn außer Nowitzki hat Carlisle derzeit kaum Trümpfe im Ärmel.

So enttäuschten gegen die Nuggets wiederum vor allem die frisch verpflichteten Spieler. Als einziger Neuer stand David West in der Startformation und brachte es in 25 Minuten auf zwei Punkte. Ein erneuter Totalausfall war Lamar Odom, der einen von zehn Würfen aus dem Feld verwandelte, sämtliche fünf Dreier-Versuche verschoss und nach 32 Minuten sechs Punkte auf dem Konto hatte. Vince Carter brachte es immerhin auf elf Zähler.

Die besten Bilder des Sportjahrs 2011

Die besten Bilder des Sportjahrs 2011

So ist es kaum verwunderlich, dass die Mavericks in nur zwei Heimspielen den Großteil des in der vergangenen Saison so mühsam erarbeiteten Kredits verspielt haben. Am Sonntag bejubelten die texanischen Fans die Meisterzeremonie noch frenetisch, keine 30 Stunden später waren gegen die Nuggets schon deutliche Buh-Rufe und Pfiffe im American Airlines Center zu vernehmen.

Unmutsäußerungen der eigenen Fans werden Nowitzki und Co. zumindest am Donnerstag erspart bleiben, geht es doch auswärts gegen Oklahoma City Thunder. Dort droht neues Ungemach: Oklahoma hatte Dallas in beiden Saison-Vorbereitungsspielen sicher im Griff, am Montag legten alleine Kevin Durant und Russell Westbrook beim 104:100 in Minnesota 61 Punkte auf. Das Duo könnte zum Albtraum für die wackelige Mavs-Defense werden.

sid

Kommentare