Nowitzki: "Es wird eine komische Saison"

+
Dirk Nowitzki erwartet "eine komische Saison".

Dallas (Texas/USA) - NBA-Champion Dirk Nowitzki rechnet in der neuen Spielzeit mit Startschwierigkeiten - allerdings nicht nur bei seinen Dallas Mavericks.

„Ich glaube, es wird eine komische Saison und am Anfang dauern, bis alle Teams in die Gänge kommen“, sagte der frisch gekürte „Sportler des Jahres“ im kicker.

Durch den langen Lockout und die kurze Vorbereitung dürfte es in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga für alle Mannschaften schwer werden, schnell einen Rhythmus zu finden. Nowitzki macht sich deshalb aber keine Sorgen, der 33-Jährige sieht sogar „einen kleinen Vorteil“, denn das Team wurde trotz einiger Abgänge im Kern zusammengehalten. „Wir haben mit Jason Terry, Jason Kidd und mir Leute, die schon lange zusammenspielen. Shawn Marion und Brendan Haywood sind auch schon zwei Jahre hier. Ich glaube, dass wir ganz gut eingespielt sind“, sagte Nowitzki.

Wahl zu den Sportlern des Jahres: Die besten Bilder

Wahl zu den Sportlern des Jahres: Die besten Bilder

Den Auftakt kann der wertvollste Spieler (MVP) der Finalserie kaum noch erwarten. „Ich freue mich auf den 25. Dezember, wenn vor dem Spiel gegen Miami das Meisterschaftsbanner unter die Hallendecke gezogen wird. Das Banner wird dort für immer hängen und uns alle ewig an dieses Frühjahr 2011 erinnern“, sagte Nowitzki. Die Mavericks hatten sich im Juni mit 4:2 gegen die Miami Heat durchgesetzt und zum ersten Mal den Titel geholt. Direkt zum Saisonstart kommt es in Dallas zum Wiedersehen.

Durch die Straffung des Spielplans steht Nowitzki vor anstrengenden Monaten, allein 18 Mal müssen die Mavericks im Januar spielen. Doch der Würzburger ist darauf eingestellt. „Ich habe mir den Spielplan angeschaut und hatte es eigentlich fast noch schlimmer erwartet“, sagte Nowitzki: „Wir machen uns in den ersten zwei, drei Wochen gut fit, und wenn die Saison dann losgeht, wird fast überhaupt nicht mehr trainiert. Das geht ja gar nicht mehr.“ Nowitzki weiß, was bei dem dichten Spielplan wichtig ist, um erfolgreich zu sein: „Es kommt vor allem drauf an, mental frisch zu bleiben.“

Play-off-Spiele aus der unvergesslichen vergangenen Saison verfolgt Nowitzki nur in Ausschnitten. Alles andere ist dem Meister zu langwierig: „Ich habe mir nie ein ganzes Spiel angesehen, das dauert mir zu lange mit all dem Gebabbel und den Auszeiten. Aber Highlights habe ich mir schon oft angesehen.“

SID

Kommentare