Nowitzki im Interview: "Es lag alles an mir"

+
Dirk Nowitzki gibt sich im Interview selbstkritisch und verbindet das schwache Abschneiden mit seiner persönlichen Verfassung.

Wilna - Dirk Nowitzki hat bei der Basketball-EM in Litauen mit der deutschen Nationalmannschaft den Viertelfinaleinzug und damit auch die Olympia-Qualifikation verpasst. Das Interview mit dem NBA-Champion.

Im Interview äußerte sich der NBA-Champion zum letzten Turnierspiel gegen Gastgeber Litauen, den Ursachen für das Scheitern und seiner Zukunft im Nationalteam.

„Der Sieg gegen Litauen war greifbar. War die Bürde, mit elf Punkten gewinnen zu müssen, am Ende zu groß?“

Dirk Nowitzki: „Am Schluss mussten wir darauf spielen, die elf Punkte zu holen, und das Spiel deshalb schneller machen. Es war zu eng, wir wollten schauen, dass wir irgendwie in die Verlängerung kommen und nochmal fünf Minuten kriegen. Es hat leider nicht gereicht.“

„Haben Sie irgendwann im Spiel gedacht: Wir können es noch packen?“

Nowitzki: „Ja, im Basketball ist alles möglich. Da kann viel passieren. Ich hatte zweimal die Führung auf der Hand. Wenn ich fit bin, mache ich die rein, und dann sieht's auch besser aus. Ich muss der Mannschaft wirklich ein Kompliment machen. Alle haben super gespielt, super gekämpft.“

„Es fehlte nicht viel. Waren die anderen großen Nationen einfach ein bisschen abgezockter?“

Nowitzki: „Ich glaube, es lag alles an mir. Ich war einfach nicht in der Verfassung, ein großes internationales Turnier zu spielen und zu dominieren, wie ich es immer gemacht habe. Normalerweise denke ich immer: Ich muss die ganzen Mannschaften allein schlagen.“

„Haben Sie es ein bisschen bereut, dass Sie am Turnier teilgenommen haben?“

Nowitzki: „Nein. Ich hoffe, dass die Jungs was gelernt haben und Spaß hatten. Das ist das Wichtigste. Ich habe alles gegeben, aber es hat einfach nicht gereicht.“

Nowitzki - und sonst? Die größten Stars des US-Sports

Nowitzki - und sonst? Die größten Stars des US-Sports

„Sie wollten unbedingt zu Olympia. Jetzt ist dieser Traum geplatzt. Wie groß ist die Enttäuschung?“

Nowitzki: „Es ist natürlich schade, wenn man sich die andere Gruppe anschaut. Wir gehören auf jeden Fall unter die Top Acht. Die sechs Mannschaften, die hier um die vier Plätze gekämpft haben, gehören unter die Top Acht. Aber das Leben ist halt kein Wunschkonzert. Wir hatten von Anfang an Lospech. Es tut mir sehr leid für die Jungs, die damals in Peking nicht dabei waren. Es ist eine Riesenerfahrung für jeden Athleten. Deswegen bin ich schon enttäuscht.“

„Gibt es Hoffnung, dass es mehr als 141 Länderspiele für Dirk Nowitzki werden?“

Nowitzki: „Da muss man jetzt erstmal schauen, was die Zukunft so bringt. Bei der EM 2013 wäre ich 35. Ich mache jetzt erstmal ein bisschen Pause. Es war ein langes Jahr und die Pause ein bisschen kurz. Jetzt muss ich Abstand gewinnen, und dann können wir uns von Jahr zu Jahr wieder unterhalten. Ich möchte mich bei allen bedanken. Das war bis jetzt eine Riesenzeit mit großen Erfolgen, ich werde immer mit einem lachenden Auge auf die Nationalmannschaft zurückschauen.“

SID

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare