Nowitzki führt Basketballer zum Sieg

+
Deutschlands Dirk Nowitzki (r.) und Belgiens Maxime de Zeeuw kaempfen um den Ball.

Bamberg - Am Ende mussten die deutschen Basketballer trotz Dirk Nowitzki noch zittern. Doch der Superstar führte die DBB-Auswahl beim Supercup in Bamberg schließlich zum Auftaktsieg gegen Belgien.

Superstar Dirk Nowitzki hat bei seiner Rückkehr in die deutsche Basketball-Nationalmannschaft direkt ein Ausrufezeichen gesetzt. Bei seinem ersten Einsatz knapp zehn Wochen nach dem Gewinn des NBA-Titels mit den Dallas Mavericks führte der 33-Jährige das deutsche Team beim Supercup in Bamberg zum 71:65 (34:28)-Sieg gegen Belgien. Nowitzki kam bei seinem Comeback als bester Werfer der Begegnung auf 18 Punkte und war in der Schlussphase der entscheidende Mann.

Nach dem Spiel zeigte sich Nowitzki selbstkritisch. „Wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns. Spielerisch haben wir noch eine Menge Potenzial. Auch ich muss noch besser werden“, sagte er bei Sport1. Vor allem um seine Luft sei es nicht so toll bestellt gewesen. „Ich glaube, ich brauche noch ein paar Spiele. Aber wir haben ja noch fünf Spiele bis Litauen.“ Die Partie vom Freitag sei „wenigstens mal ein Auftakt. Es ist immer gut zu gewinnen, auch wenn es kein schönes Spiel war.“

Auch der zweite Rückkehrer zeigte eine gelungene Vorstellung. Chris Kaman war trotz langer Spielpause ausgezeichnet aufgelegt und verbuchte 17 Zähler. Der Center der Los Angeles Clippers war erst unter der Woche mit seinem NBA-Kollegen Nowitzki zum Team von Bundestrainer Dirk Bauermann gestoßen.

Nowitzki benötigte bei seinem mit Spannung erwarteten Auftritt kaum Anlaufzeit. Nach dreieinhalb Minuten besorgte der gebürtige Würzburger beim Heimspiel in Franken trotz eines Fouls die erste Führung der deutschen Mannschaft (9:7). Den zusätzlichen Freiwurf verwandelte er sicher, wenig später ließ Nowitzki einen Dreier folgen und erhielt seine erste Pause.

Was unser NBA-Star beim Freiwurf singt: So tickt Dirk Nowitzki

Was er beim Freiwurf singt: So tickt Dirk Nowitzki

Als Nowitzki auf der Bank Platz genommen hatte, rückte Kaman mehr und mehr in den Mittelpunkt. Der 29-Jährige arbeitete intensiv unter dem Korb, nahm viele Würfe und war dabei erfolgreich. Doch nicht nur die beiden Nachzügler zeigten in der ersten Hälfte eine ansprechende Leistung, die gesamte Mannschaft konnte überzeugen.

Bundestrainer Dirk Bauermann schickte seine beiden NBA-Stars mit Beginn der zweiten Halbzeit zum ersten Mal gemeinsam aufs Spielfeld, und besonders Kaman drehte jetzt auf. Der gebürtige Amerikaner holte bei einem 8:0-Lauf der deutschen Mannschaft sechs Punkte in Folge.

Mit 42:28 führte die deutsche Mannschaft, doch dann schlichen sich immer mehr Fehler ein und die Belgier kamen wieder heran, auch weil Nowitzki nicht mehr traf. 45 Sekunden vor dem Ende des dritten Viertels stand es 49:49.

Nowitzki - und sonst? Die größten Stars des US-Sports

Nowitzki - und sonst? Die größten Stars des US-Sports

Erst in der Schlussphase kam Nowitzki wieder besser in Schwung und brachte die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) mit dem Korb zum 61:60 erneut in Führung. In der entscheidenden Phase fand Nowitzki seinen Schwung wieder, schnappte sich zwei wichtige Rebounds und stellte den schwer erkämpften Sieg sicher.

Am Samstag (17.30 Uhr/Sport1) geht es für die deutsche Mannschaft beim Vier-Länder-Turnier, das zu Vorbereitung auf die EM in Litauen (31. August bis 18. September) dient, im zweiten Spiel gegen Griechenland. Der zweimalige Europameister hatte sich am Freitag zum Auftakt überraschend deutlich mit 62:38 (42:25) gegen die Türkei durchgesetzt. Der Vizeweltmeister ist am Sonntag (17.15 Uhr/Sport1) dritter Gegner der deutschen Mannschaft.

Nowitzki und Kaman kehrten in Bamberg nach dreijähriger Abstinenz in das Nationalteam zurück. Zuletzt war das Duo bei den Olympischen Spielen in Peking 2008 für die DBB-Auswahl aufgelaufen.

SID/dpa

Kommentare