Neuner: "Wir haben eine super Chance auf Gold"

+
Magdalena Neuner will im ersten Rennen die erste Goldmedaille holen.

Ruhpolding - Am Donnerstag startet Magdalena Neuner mit der Mixed-Staffel ihre Mission Gold, für Wolfgang Pichler wird es der spannendste Wettkampf der ganzen WM:

Die Biathlon-WM in Ruhpolding startet am Donnerstag mit einem echten Highlight: der Mixedstaffel. Deutschland gehört zu den Favoriten, aber mindestens ein halbes Dutzend Teams kämpfen um die Medaillen.

Die Mixedstaffel am Donnerstag (15.30 Uhr/ZDF und Eurosport) ist zum Auftakt der Biathlon-WM in Ruhpolding gleich ein Highlight. Neben den in Bestbesetzung mit Andrea Henkel, Magdalena Neuner, Arnd Peiffer und Andreas Birnbacher laufenden deutschen Skijägern geht ein halbes Dutzend weiterer Top-Teams mit großen Medaillen-Ambitionen an den Start.

Besonders das deutsche Damen-Duo geht sehr offensiv in den WM-Auftakt. „Wir haben eine super Chance auf Gold“, sagte Rekordweltmeisterin Neuner und Henkel legte nach: „Wir gehen voll auf Angriff.“ Weil die Mixedstaffel, die ab 2014 auch zum olympischen Programm gehören wird, wie schon vor einem Jahr in Chanty-Mansijsk zum Auftakt der Titelkämpfe mit einem anschließenden Ruhetag gelaufen wird, werden alle Nationen in Bestbesetzung antreten.

Magdalena Neuner: So schön, so erfolgreich

So schön und so erfolgreich: Magdalena Neuner

Der russische Frauen-Trainer Wolfgang Pichler, für den es in Ruhpolding ein echtes Heimspiel ist, sieht das Rennen um die Medaillen angesichts der geballten Weltklasse völlig offen. „Das wird mit Sicherheit der spannendste Wettkampf der WM. Alle großen Nationen haben ihre besten Staffeln am Start, aber man darf auch Teams wie Italien, die Ukraine oder Weißrussland nicht unterschätzen“, sagte Pichler.

Die Ambitionen von Deutschlands Superstar Magdalena Neuner, die ihr WM-Ziel vor Ort von „sechs Medaillen“ flugs in „sechs Goldmedaillen“ umformulierte, nennt der derzeit wohl bestbezahlte Coach der Biathlon-Szene „mutig. Man wird sehen, was am Ende dabei herauskommt.“ Nur zu gerne würde sein Team um Olympiasiegerin Olga Saizewa, das seit Monaten in Ruhpolding eine zweite Heimat gefunden hat, zum Spielverderber der Neuner-Festspiele werden.

Im Gegensatz zu allen anderen Nationen geht die deutsche Staffel mit vier Saisonsiegern an den Start. Neben der überragenden Gesamtweltcup-Führenden Neuner, die bereits acht Erfolge in diesem Winter auf dem Konto hat, haben auch die Männer mit dem dreimal erfolgreichen Birnbacher und den zweimal siegreichen Sprint-Weltmeister Peiffer Ausrufezeichen gesetzt. Als letzte reihte sich Andrea Henkel mit ihrem Massenstartsieg in Oslo in die deutsche Siegerliste ein.

Chronologie: Die größten Erfolge von Magdalena Neuner

Lena macht Schluss! Die größten Erfolge von Biathletin Neuner

„Wir sind mit unserer hochkarätigsten Staffel am Start“, freute sich dementsprechend Neuner. Allein die Bedingungen in der Chiemgau-Arena missfallen der 25-Jährigen bei ihren letzten Titelkämpfen: „Der Schnee ist brutal stumpf und nicht so WM-tauglich, die Bedingungen werden sicher schwer.“

Vielleicht auch deshalb geben sich Birnbacher („Die Mixed-Staffel wird mindestens so eng wie die der Damen oder Herren“) und Peiffer („Es wird eine sehr hart umkämpfte Medaille werden“) deutlich moderater als Neuner. Auch Wolfgang Pichler warnte die deutschen Fans vor übertriebenen Erwartungen: „Die Zuschauer sind hier so nah dran wie beim Fußball. Mit dem Druck muss man erstmal umgehen können.“

Für Magdalena Neuner spielt das drei Wochen vor ihrem Karriereende alles keine Rolle. Die Wallgauerin strahlt nach überstandener Erkältung vor Selbstbewusstsein. „Warum sollten wir uns hier hinsetzen und tiefstapeln? Wenn man sich wirklich Gold wünscht, dann gibt man vielleicht einfach noch mehr“, sagte Neuner und räumte alle Zweifel am Ziel der Mission Mixedstaffel aus dem Weg. Es lautet: Gold gewinnen.

SID

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare