"Pflanze mich gemütlich auf die Couch"

Neuner: Wie ich jetzt Biathlon schaue

+
Magdalena Neuner

Berlin - Die zurückgetretene Biathlon-Königin Magdalena Neuner genießt ihre neue Freiheit in vollen Zügen und verfolgt die Rennen ihrer ehemaligen Teamkolleginnen ganz entspannt im heimischen Wohnzimmer.

„Ich pflanze mich gemütlich auf die Couch, trinke Cappuccino und schaue genüsslich zu, wie sich die anderen abstrampeln. Ich bin jetzt Biathlon-Fan wie jeder andere auch“, sagte die 25 Jahre alte Rekordweltmeisterin der Sport Bild.

Acht Monate nach ihrem Rücktritt kommt bei der zwölfmaligen Weltmeisterin aber trotzdem keine Langeweile auf: „Ich habe einen Fulltime-Job und mehr Termine als früher.“ Der Grund: Drei Sponsoren kamen nach dem Karriere-Ende neu hinzu. Es ist wohl der Beleg für ihre ungebrochene Popularität. „Ich weiß, dass ich das alles dem Sport zu verdanken habe. Ich bin in einer glücklichen Situation. Mein Beruf ist es, ich zu sein“, sagte Neuner.

Beim Einchecken in Hotels gibt sie bei der Frage nach ihrem Beruf mittlerweile „selbstständig“ an. „Ich kann ja schlecht Magdalena Neuner als Beruf angeben. Im Grunde bin ich ja in der Werbebranche tätig“, sagte die Doppel-Olympiasiegerin.

Am Donnerstag (17.30 Uhr/ARD) dürfte Neuner das erste Mal besonders gespannt vor dem Fernseher sitzen. Dann steht bei den Frauen das erste Einzelrennen nach dem Rücktritt der Ausnahmekönnerin an. Im schwedischen Östersund kämpfen unter anderem die Staffelweltmeisterinnen Miriam Gössner (Garmisch), Andrea Henkel (Großbreitenbach) und Tina Bachmann (Schmiedeberg) im Klassiker über 15 km um den Sieg. Neuner war nach dem letzten Winter mit ihren dritten Sieg im Gesamtweltcup zurückgetreten.

sid

Magdalena Neuners Riesen-Abschiedsfest

Magdalena Neuners Riesen-Abschiedsfest

Kommentare