NBA-Lockout: Liga sagt Vorbereitungsspiele ab

+
Wie geht's weiter bei der NBA? Dallas-Mavericks-Star Dirk Nowitzki (vorne) in Aktion.

New York - Der Lockout in der NBA nimmt kein Ende. Am Freitag sagte die nordamerikanische Basketball-Profiliga 43 Vorbereitungsspiele ab, da sich Klub-Besitzer und Spieler nicht auf einen neuen Tarifvertrag einigen konnten.

Auch der Start der Trainingscamps wurde bis auf Weiteres verschoben. „Wir haben bedauerlicherweise den Punkt erreicht, an dem wir die Camps nicht mehr pünktlich öffnen können. Daher müssen wir auch die erste Woche der Vorbereitungsspiele absagen“, sagte der stellvertretende NBA-Commissioner Adam Silver.

Somit ist auch die dritte Verhandlungsrunde gescheitert. Zuvor hatte sich Derek Fisher, Profi der Los Angeles Lakers und Vertreter der Spieler, noch zuversichtlich gezeigt: „Ich denke, dass alle im Raum spüren, dass es möglich ist, eine Einigung zu erzielen.“ NBA-Commissioner David Stern hatte angekündigt: „Wir haben uns darauf geeinigt, so lange wie möglich zusammenzusitzen, um zu sehen, ob wir Fortschritte machen.“

Die Klubs hatten ihre Spieler am 1. Juli ausgesperrt, als der alte Vertrag ausgelaufen war. Ursprünglich sollte die NBA-Saison am 1. November beginnen. In die Vorbereitung wollten Dirk Nowitzki und Co. bereits im Oktober einsteigen.

SID

Kommentare