Nowitzki unbeeindruckt

Lakers greifen nach dem NBA-Titel

+
Von links: Steve Nash, Dwight Howard, Metta World Peace, Kobe Bryant und Pau Gasol wollen den Titel mit den Lakers

Los Angeles - Die L.A. Lakers gehen als Favorit in die NBA-Saison. Zum Auftakt trifft das Starensemble um Kobe Bryant auf die Dallas Mavericks. Dirk Nowitzki ist unbeeindruckt.

Von Angst vor dem vermeintlich übermächtigen Gegner will Dirk Nowitzki nichts wissen. „Man muss abwarten, wie die Lakers zusammenspielen. Eine Garantie auf die Meisterschaft gibt es nicht“, sagte der Basketball-Superstar vor dem NBA-Start gegen die Lakers in der Nacht zum kommenden Mittwoch.

Nowitzki - und sonst? Die größten Stars des US-Sports

Nowitzki - und sonst? Die größten Stars des US-Sports

Und der 34-Jährige behält bislang recht. Angst und Schrecken verbreitet das neu formierte Starensemble aus Los Angeles, das die schlechteste Saisonvorbereitung der Klubgeschichte spielte, nicht gerade. Während Weltstar Kobe Bryant derzeit mit Fußproblemen pausieren muss, läuft es auch für die Ausnahmekönner Steve Nash und Dwight Howard nicht nach Plan. In acht Testspielen setzte es für den 16-maligen Champion acht Niederlagen. Dass es jedoch auch in den 82 Begegnungen der regulären Saison so weitergeht, glaubt kaum jemand.

„Es fühlt sich an, als hätten wir alle Spiele gewonnen. Das tut es wirklich“, sagte Flügelspieler Metta World Peace: „Wir sind definitiv auf dem richtigen Weg.“ Der früher unter dem Namen Ron Artest bekannte Profi überrascht mit dieser Aussage, weiß allerdings um die Qualitäten seines Teams, zu dem unter anderem auch der spanische Ex-Weltmeister Pau Gasol zählt.

Der 34 Jahre alte Bryant will den sechsten NBA-Titel seiner Karriere gewinnen und damit endlich zu Ikone Michael Jordan aufschließen. Außerdem könnte der Klub mit Rekordmeister Boston Celtics (17 Titel) gleichziehen. Dafür haben die Klubbosse Bryant neben Ausnahme-Center Dwight Howard (kam von den Orlando Magic) auch Aufbauspieler Steve Nash (Phoenix Suns) zur Seite gestellt. Auf beide Stars hatten die Dallas Mavericks im Sommer ebenfalls ein Auge geworfen, waren im Transferpoker jedoch gescheitert.

Nowitzki („Das Potenzial in L.A. ist endlos“) dürfte vor allem Schmerzen, dass Nash nicht zurück nach Texas gekommen ist. Seit dem Beginn seiner NBA-Karriere ist er mit dem Kanadier eng befreundet, beide spielten sechs Jahre lang Seite an Seite, bis Nash den Wechsel nach Phoenix wagte.

Auch zum Saisonauftakt werden sich beide nicht auf dem Feld treffen. Nach einer Knieoperation wird Nowitzki beim Auftaktmatch am Dienstag in Los Angeles fehlen, und muss zusehen, wie Nash das Spiel der Lakers leitet. Ob Bryant dabei sein kann, ist noch fraglich. Eine Fußverletzung zwingt den zweimaligen Olympiasieger seit Sonntag zu einer Pause. „Wir hoffen, dass er okay sein wird“, sagte Trainer Mike Brown. Auch Howard ist angeschlagen, soll aber zum Einsatz kommen.

Zuletzt hatten die Kalifornier den Titel 2010 ins heimische Staples Center geholt. „Ich habe schon in vielen sehr guten Teams gespielt, aber dieses ist phänomenal“, sagte der 38 Jahre alte Routinier Nash: „Das ist die größte Chance meiner Karriere, einen Titel zu gewinnen.“

Daran hindern wollen ihn neben Vorjahresfinalist Oklahoma City Thunder um Olympiasieger Kevin Durant in erster Linie Titelverteidiger Miami Heat mit LeBron James. „Wir können noch besser sein als im Vorjahr, davon bin ich überzeugt“, sagte James. Wenn die Lakers einmal ins Rollen kommen, wird das auch nötig sein.

sid

Kommentare