Die nächste Ehrung für NBA-Star Dirk Nowitzki

+
Dirk Nowitzki wurde von der Sport Bild zum "Star des Jahres" gekürt.

Hamburg - Die Ehrungen für Basketball-Superstar Dirk Nowitzki nehmen kein Ende. Von einer Sport-Zeitschrift wurde der 33-Jährige zum "Star des Jahres" gewählt.

Basketball-Superstar Dirk Nowitzki ist von den Lesern der Sport Bild zum „Star des Jahres“ gewählt worden. Am Montagabend wurde der 33-Jährige, der die Dallas Mavericks 2011 als überragender Akteur zum Titel in der nordamerikanischen Profiliga NBA geführt hatte, bei der Preisverleihung in der Hamburger Fischauktionshalle mit dem Sport Bild-Award ausgezeichnet. Neben Nowitzki durften sich unter anderem auch Box-Weltmeister Wladimir Klitschko, Borussia Dortmunds Meistertrainer Jürgen Klopp und Trainerlegende Udo Lattek über eine Auszeichnung freuen.

„Von Dirk Nowitzki beim NBA-Sieg bis zu den Meistertränen der Dortmund-Fans - im vergangenen Sportjahr haben uns viele starke Menschen und starke Auftritte beeindruckt“, sagte Sport Bild-Chefredakteur Matthias Brügelmann: „Diese wollen wir beim Sport Bild-Award in besonderer Weise ehren. Gemeinsam mit dem 'Who's Who' des Sports feiern wir die Preisträger.“ Zum neunten Mal hatte Europas größte Sportzeitschrift mehr als 700 Gäste aus Sport, Medien, Wirtschaft, Politik und Kultur geladen, um die Preisträger in neun Kategorien feierlich zu ehren.

Was unser NBA-Star beim Freiwurf singt: So tickt Dirk Nowitzki

Was er beim Freiwurf singt: So tickt Dirk Nowitzki

Für die erfolgreiche Vermarktung des WM-Kampfs von Wladimir Klitschko gegen den Briten David Haye wurde die Klitschko Management Group (KMG) in der Kategorie „Beste Sportvermarktung“ ausgezeichnet. Der frühere Fußball-Nationalspieler Mehmet Scholl erhielt für seine unterhaltsamen TV-Auftritte als ARD-Experte den Leserpreis „TV-Liebling des Jahres“. Den Preis für die „Beste TV-Sportredaktion“ sicherte sich dagegen der private Fernsehsender RTL. BVB-Meistercoach Klopp freute sich über den „Sonderpreis der Chefredaktion“ und Trainerlegende Lattek erhielt den Ehrenpreis für sein Lebenswerk.

sid

Kommentare