Nadal verblüfft mit offener Kritik an Federer

+
Rafael Nadal

Melbourne - Tennisprofi Rafael Nadal hat kurz vor Beginn der Australian Open in Melbourne mit offener Kritik an seinem Dauerrivalen Roger Federer für Aufsehen gesorgt.

Im Streit um den vollen Terminkalendar der ATP-Tour fand der spanische Weltranglistenzweite deutliche Worte gegen den Schweizer Rekord-Grand-Slam-Sieger und Vorsitzenden der Spielergewerkschaft.

„Es ist leicht, zu sagen: Ich mache nichts, alles ist gut und ich bleibe ein Gentleman, während sich andere verbrennen“, sagte Nadal, der sich als stellvertretender Vorsitzender der Gewerkschaft für Änderungen im Tenniskalendar einsetzt. Ende des vergangenen Jahres hatte Nadal offen mit Streik gedroht, sollte der Verband der professionellen Tennisspieler ATP und der Weltverband ITF keine Lösungen finden, den Topspielern mehr Pausen zu geben.

Nadal plädierte für eine Weltrangliste, die erst alle zwei Jahre neu berechnet wird, um verletzte Spieler zu schützen. Federer positionierte sich gegen den Vorschlag. Bislang waren sich die Aushängeschilder der vergangenen Jahre auf und neben dem Platz stets mit Respekt begegnet, nun scheint der Ton rauer zu werden.

Die besten Bilder des Sportjahrs 2011

Die besten Bilder des Sportjahrs 2011

„Wir haben beide unsere Meinungen und vielleicht mag er den Tennis-Zirkus ja. Ich mag ihn auch und er ist besser, als in den meisten anderen Sportarten. Das heißt aber nicht, dass ein paar Dinge nicht besser laufen können und einiges geändert werden kann“, sagte Nadal: „Er (Federer, die Red.) wird seine Karriere blühend beenden, weil er ein priviligierter Athlet ist. Aber weder Andy (Murray, die Red.) noch Djokovic oder ich werden so aufhören können.

Nach zahlreichen Blessuren in den vergangenen Jahren bangt Nadal um seine Gesundheit: „Ich rede nur positiv über Tennis, weil ich so viele Erfahrungen sammeln konnte. Aber die Karriere mit Schmerzen in allen Teilen des Körpers beenden zu müssen ist wiederum nicht so positiv.“

sid

Kommentare