Kühnen-Nachfolger steht bis Weihnachten fest

+
Patrik Kühnen ist als Teamchef des deutschen Davis-Cup-Teams zurückgetreten

Köln - Der Deutsche Tennis Bund (DTB) will innerhalb der nächsten sechs Wochen einen Nachfolger für den am Mittwoch zurückgetretenen Davis-Cup-Teamchef Patrik Kühnen präsentieren.

Die Suche für den zurückgetretenen Davis-Cup-Teamchef Patrik Kühnen läuft auf Hochtouren: „Wir werden jetzt schnellstmöglich die Gespräche aufnehmen und rechnen mit einer Entscheidung noch vor Weihnachten“, sagte DTB-Präsident Karl Altenburg. Auf Basis eines „klaren Anforderungsprofils“ werden Gespräche mit geeigneten Kandidaten geführt. Eine besondere Rolle wird dabei auch die Erweiterung des Tätigkeitsbereichs auf den Nachwuchs spielen.

Zu den Anwärtern gehören die ehemaligen Davis-Cup-Spieler Rainer Schüttler, Alexander Waske, Michael Kohlmann, Eric Jelen und Bernd Karbacher sowie Ex-Profi Carsten Arriens. Gegen Waske, der zuletzt öffentlich Interesse an dem Amt bekundet hatte, spricht allerdings die Tatsache, dass er als Leiter seiner Tennis-Akademie in Offenbach möglicherweise nicht ins Anforderungsprofil des DTB passt. Zudem wird Waske 2013 aller Voraussicht nach den Österreicher Jürgen Melzer als Vollzeit-Coach auf derTour begleiten.

Waske selbst hält Rainer Schüttler für die Topbesetzung als Davis-Cup-Kapitän. „Er ist ein integrer Sportsmann mit einem hervorragenden Auftreten und einem absolut positiven Image“, sagte Waske dem SID: „Er hat viel Verständnis für Tennis und ist ein durch und durch loyaler Mensch.“ Schüttler gilt als Wunschkandidat der Spieler.

Auch Carsten Arriens wäre für den DTB eine hervorragende Lösung. Der 43-Jährige ist seit zwei Jahren Teamchef des Bundesligisten TK Kurhaus Aachen, für den unter anderem Philipp Kohlschreiber, Florian Mayer, Philipp Petzschner und Cedik-Marcel Stebe spielen.

SID

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare