Motocross-Fahrer stirbt bei Showveranstaltung

Fort Wort - Der amerikanische Freestyle-Motocrosser Jim McNeil ist tödlich verunglückt. Der 32-Jährige wollte einen ganz besonderen Trick zeigen, verlor dabei aber die Kontrolle und stürzte folgenschwer.

Im Training für eine Showveranstaltung verlor der 32-jährige Freestyle-Motocrosser Jim McNeil bei einem „Backflip“ (Rückwärtssalto) die Kontrolle und stürzte kopfüber zu Boden.

McNeil wurde mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht, erlag aber seinen schweren Verletzungen. Alle Bemühungen der Ärzte waren vergeblich.

Der fünfmalige X-Games-Teilnehmer hätte vor einem Nascar-Rennen auf dem Texas Motor Speedway in Fort Worth auftreten sollen.

Selbstmorde von Spitzensportlern

Selbstmorde von Spitzensportlern

sid

Rubriklistenbild: © getty

Kommentare