Deutscher fühlt sich benachteiligt

Mosandl über Zanardi: „Hat 15 Kilo weniger“

+
Nobert Mosandl ist mit seiner Silbermedaille unzufrieden.

London - Silbermedaillen-Gewinner Norbert Mosandl hat nach seiner Niederlage im Zeitfahren gegen Alex Zanardi gewettert. Außerdem beschwert er sich über die Selbstdarstellung des Ex-Formel-1-Fahrers.

Silbermedaillen-Gewinner Norbert Mosandl hat nach seiner Niederlage im Zeitfahren gegen Alex Zanardi bei den Paralympics in London die überragende Leistung des früheren Formel-1-Pilotenin Frage gestellt. „Ich habe einen Querschnitt, Zanardi hat beide Beine amputiert. Er hat 15 Kilo weniger rumzuschleppen als ich, das ist einfach ein Fakt“, sagte der Oberpfälzer, der für Cottbus startet.

Auch Zanardis Koketterie mit dem Alter gefiel Mosandl nicht. „Ich habe gelesen, er nennt sich den “Schumacher der Paralympics', weil er der älteste von uns sei„, meinte er: `Er ist 45, ich bin 51, wenn ich rechnen kann, sind das sechs Jahre mehr.“

Verloren habe er das Duell letztlich wegen eines einzigen Fahrfehlers. „Auch wenn es bei 25 Sekunden Rückstand seltsam klingt, aber ich habe eine Kurve verbockt, da bin ich dann statt mit etwa 60 km/h mit nur 40 rein, und dann hat mir die 13prozentige Steigung danach zu schaffen gemacht.“

sid

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare