Michelle Obama wie in einer "anderen Welt"

+
Michelle Obama mit David Beckham

London - Michelle Obama hat nach ihrer Ankunft in London zu amerikanischen Athleten gesprochen und die besondere Bedeutung der Olympischen Spiele hervorgehoben.

„Ich komme mir vor wie in einer anderen Welt“, sagte die Ehefrau des US-Präsidenten Barack Obama am Freitag. Am Abend führte die First Lady im Olympiastadion die Delegation der USA bei der Eröffnungsfeier an und erfüllte sich damit nach eigener Aussage einen Kindheitstraum.

„Es gehört zu meinen schönsten Erinnerungen, dass ich mir früher Olympia im Fernsehen angeschaut habe. Ihnen allen geht es wahrscheinlich genauso“, sagte Michelle Obama. Gemeinsam mit ihrem Bruder habe sie damals in ihrem kleinen Haus in Chicago davon geträumt, auch einmal so etwas Großartiges wie die Sportler zu erreichen.

Auch heute sei das nicht anders. „Sie alle inspirieren mich. Ich bewundere alles, was sie erreicht haben“, sagte Obama und gab den Athleten einige Tipps mit auf den Weg. „Versuchen sie, Spaß zu haben. Versuchen sie, zwischendurch auch einmal durchzupusten. Okay, sie sollen auch gewinnen. Denn gewinnen ist gut.“

Im Rahmen ihres Besuches in England wird Obama voraussichtlich von Queen Elizabeth empfangen. Auch Samantha Cameron, Ehefrau des britischen Premierministers David Cameron, soll sie treffen.

Die Spiele der XXX. Olympiade werden am Freitagabend feierlich eröffnet.

sid

Michelle Obama gewährt private Einblicke

Michelle Obama gewährt private Einblicke

Kommentare