Nowitzki: Langfristige Zukunft bei den Mavs?

Dallas - Die Dallas Mavericks wollen Dirk Nowitzki auch nach Ende seiner aktiven Basketball-Karriere im Verein beschäftigen. Zuvor soll der Star aber noch einige Jahre Basketball spielen.

„Bei den Mavericks ist es Tradition, dass ehemalige Profis später in der Organisation mitarbeiten“, sagte Sportdirektor Donnie Nelson der „Süddeutschen Zeitung“ (Donnerstag) vor dem Gastspiel des texanischen NBA-Clubs bei ALBA Berlin am Samstag (20.00 Uhr). „Ich hoffe, dass sich diese Tradition fortsetzt. Wenn Dirk will, ist jedenfalls immer ein Job offen für ihn bei den Mavericks.“

Zuvor rechnet Nelson aber damit, dass Nowitzki über seinen Vertrag bis 2014 hinaus noch ein paar Jahre auf dem Parkett stehen wird. „So etwas weiß nur der liebe Gott“, meinte der Sohn des langjährigen „Mavs“-Coaches Don Nelson. „Aber wenn er aus dem selben Brunnen getrunken hat wie Jason Kidd, dann noch mindestens fünf.“ Der frühere Aufbauspieler von Dallas war im Alter von 39 Jahren vor der Ende Oktober beginnenden NBA-Saison zu den New York Knicks gewechselt.

Nelson traut Nowitzki eine längere Karriere als üblich zu, da der deutsche Flügelspieler sich nicht auf seine Athletik verlasse. „Er ist sehr spielintelligent, er ist sehr groß und hat einen unglaublichen Wurf. So einer wie er kann sehr lange sehr produktiv spielen.“

Was unser NBA-Star beim Freiwurf singt: So tickt Dirk Nowitzki

Was er beim Freiwurf singt: So tickt Dirk Nowitzki

Trotz der verpassten Verpflichtung eines zweiten Superstars wie Dwight Howard oder Deron Williams in diesem Sommer erwartet Nelson die Mavericks in Reichweite der Topfavoriten. „Ich sehe uns in einer ähnlichen Position wie damals, als wir die Meisterschaft gewannen“, sagte der Manager.

dpa

Rubriklistenbild: © ap

Kommentare