Thema Karriereende

Höfl-Riesch: "Ich werde in mich reinhören"

+
Maria Höfl-Riesch.

Garmisch-Partenkirchen - Die dreimalige Olympiasiegerin Maria Höfl-Riesch hat die Frage über ihr Karriereende erst einmal hinten angestellt.

 „Ich habe beschlossen, dass ich mich bis zum Weltcup-Finale nicht mehr mit dem Thema beschäftige. Wenn alles vorbei ist, werde ich in mich reinhören - und hoffentlich wissen, was das Richtige ist“, sagte die Skirennfahrerin der Nachrichtenagentur dpa.

Entweder nach dieser oder nach der nächsten Saison ist die erfolgreiche Laufbahn der Gesamtweltcupsiegerin von 2011 vorbei. Eine Tendenz, wie es weitergeht, verriet sie nicht. „Jetzt konzentriere ich mich erst mal auf die Rennen, danach sehen wir weiter“, sagte die 29-Jährige. Denkbar wäre auch eine Abschiedssaison mit abgespecktem Programm. „Das wäre sicher ungewohnt, ich bin ja bisher immer alle Disziplinen gefahren. Aber warum sollte es nicht auch mal anders sein. Mir stecken mittlerweile 14 Weltcup-Saisonen in den Knochen. Aber wie gesagt, noch ist nichts entschieden.“

Beim Weltcup-Finale in der Schweiz kämpft Höfl-Riesch noch um den Gesamtweltcupsieg und die Kristallkugel in der Abfahrt. Am Dienstag musste sie erkrankt pausieren, am Mittwoch will sie wieder am Start stehen. Der Ausgang der Saison soll für ihre Zukunftsentscheidung keine Rolle spielen. „Nein, der hat damit nichts zu tun.“

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare