Motorenlärm zum Abschied von Simoncelli

+
MotoGP-Pilot Marco Simoncelli war vor zwei Wochen beim Großen Preis von Malaysia im Alter von nur 24 Jahren ums Leben gekommen.

60 Sekunden Motorenlärm: Die Motorrad-Piloten haben beim Saisonfinale in Spanien mit lautem Motorengebrüll Abschied vom tödlich verunglückten Marco Simoncelli genommen.

Lesen Sie auch:

Tausende Fans bei Simoncellis Trauerfeier

Vor dem Großen Preis von Valencia ließen die Fahrer der Königsklasse MotoGP nach einer Ehrenrunde 60 Sekunden lang ihre Motoren aufheulen und würdigten damit den Italiener. Simoncellis Vater Paolo hatte sich im Vorfeld des Rennens gegen eine klassische Schweigeminute ausgesprochen und stattdessen die „laute“ Variante vorgeschlagen.

Zuvor hatten die Piloten gemeinsam den Kurs umrundet. Der neunmalige Weltmeister Valentino Rossi präsentierte dabei eine Simoncelli-Fahne. Loris Capirossi fuhr vor seinem 328. und letzten Grand Prix zu Ehren des ehemaligen 250ccm-Champions mit dessen Nummer 58. Im Zielbereich wurde ein Feuerwerk gezündet.

sid

Kommentare